Aktuelles

"Fakten" statt Heldenplatz

Wie es aussieht, wird es heuer nichts mit der Bundesheer-Schau am Heldenplatz. Dafür gibt es eine Zeitungs-Beilage mit dem Titel "Fakten" über das Heer.

Was daraus geworden ist: Ein übler Dreck. Als ich noch beim Bundesheer war, haben wir beim PID die Bundesheer-Illustrierte gemacht. Und wenn die so jämmerlich gewesen wäre, wie die "Fakten", die man heute produziert hat, hätte ich mich geniert und wäre freiwillig in den Bau gegangen.

Vielleicht schreibe ich noch ausführlicher darüber in den Querschüssen. Aber die Autoren sollen hier schon erwähnt werden:

Redaktion: Ulrike Botzenhart

Konzept & Layout: Andrea Gludovatz

Zwei unnötige und unfähige Weiber: Schande über sie!

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 79 Gäste und keine Mitglieder online

Geschichte

Nationalsozialismus oder Kommunismus?

Nationalsozialismus oder Kommunismus?

 

Zwei Ideologien vom selben Schlag. In dem Video „The Sowjet Story“ sieht man es ganz genau. Stalin hat mit Hitler hervorragend zusammengearbeitet. Polen vernichtet, die baltischen Staaten einkassiert. Die Westmächte haben zugeschaut, keiner hat daran gedacht, den Sowjets den Krieg zu erklären. Man brauchte sie noch. Der Überfall auf Polen – nebbich.

Die Wahrheit über den Kommunismus

Die Wahrheit über den Kommunismus

 

Manchmal sollte man wieder einmal alte Bücher lesen und gerade lese ich eines, das ich natürlich schon einmal gelesen habe und das mich immer wieder von neuem bestürzt und zornig macht. Es heißt: „Ein Jahrhundert der Gewalt in Sowjetrußland“. Geschrieben hat das Alexander Jakowlew und er weiß, was er schreibt, denn er gehörte einst zum inneren Kreis der politischen Funktionäre der Sowjetunion.

Man muß nicht jeden Tag feien

Man muß nicht jeden Tag feiern

 

Habe ich auch nicht. Ich habe den 8. Mai nicht gefeiert. Und das mit gutem Grund. Ich war nämlich am 8. Mai 1945 in Wien, bin mit meiner Mutter und unseren Bekannten im Keller gesessen, wir haben uns nicht herausgetraut, es hätten ja immer noch Bomben fallen können. Daß es überhaupt aus war, haben wir ja nicht gewußt.

Lebensunwertes Leben

Lebensunwertes Leben

 

Hatten wir schon, das wissen, wie ich annehme, noch alle aus der Geschichte. Interessant dabei ist, daß Hitler mit seiner Idee, sogenannte „Lebensunwerte“ umzubringen, gescheitert ist. Die Leute wollten das nicht und die Kirche ist hier tapfer aufgetreten, das Euthanasieprogramm wurde eingestellt. Wie es heute mit dem Mut der Kirche steht, weiß man. Auf Hilfe können von dieser Seite nur Mohammedaner zählen und was mit denen ist, das wissen wir alle. Und mit der Kirche auch, vor allem mit der protestantischen.

Sigmund Freud und sein Chauffeur

Sigmund Freud und sein Chauffeur

 

Den Sigmund Freud habe ich natürlich nicht mehr gekannt. Seinen Chauffeur aber umso besser. Der war nämlich Hausmeister in dem Haus, wo ich als Kind und als junger Mensch  gewohnt habe. Und daher kenne ich auch die Geschichte des Autos von Sigmund Freud, einen Gräf & Stift, ein recht wertvoller Wagen. Erzählt hat mir das die Tochter des Chauffeurs, die auch noch eine entsprechende Bestätigung über das Auto hat. Ist auch m „Kurier“ publiziert worden.