Aktuelles

A so a Räuscherl is ma liaba

als wia a Krankheit, wia a Fiaba! Ein altes Wienerlied. Paßt genau. Unsere Regierung agiert ohnehin wie ein Besoffener. Vor allem wie es scheint der Vizekanzler.

Zusperren, Masken, was anderes fällt ihnen nicht ein. Und wenn die Wirtschaft total ruiniert ist, wird uns schon wieder was anderes einfallen. Das blöde Volk frißt eh alles! Da ist Regieren so leicht und so schön!

Heil Corona!

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 59 Gäste und keine Mitglieder online

Geschichte

Sigmund Freud und sein Chauffeur

Sigmund Freud und sein Chauffeur

 

Den Sigmund Freud habe ich natürlich nicht mehr gekannt. Seinen Chauffeur aber umso besser. Der war nämlich Hausmeister in dem Haus, wo ich als Kind und als junger Mensch  gewohnt habe. Und daher kenne ich auch die Geschichte des Autos von Sigmund Freud, einen Gräf & Stift, ein recht wertvoller Wagen. Erzählt hat mir das die Tochter des Chauffeurs, die auch noch eine entsprechende Bestätigung über das Auto hat. Ist auch m „Kurier“ publiziert worden.

Oberst Redl, die Offiziere, die Spionage und der Schuß in den Mund

Oberst Redl, die Offiziere, die Spionage und der Schuß in den Mund

 

Die recht gute ORF-Sendung Universum History brachte wieder einmal die Geschichte vom Oberst Redl. Wirklich gut gemacht. Filme dazu hat es genug gegeben, gute, bessere und schlechte. Der mit dem Balser als Redl war in meinen Augen der beste, obwohl die Homosexualität Redls dabei recht diskret ausgeklammert worden ist. Ging damals nicht anders. Die Zeit war nicht reif dafür und der Balser hätte das wohl nicht gespielt.