Warning: Undefined array key 1 in /home/.sites/74/site1951128/web/wp-content/plugins/visitors-online/visitors-online.php on line 438 Warning: Undefined array key 2 in /home/.sites/74/site1951128/web/wp-content/plugins/visitors-online/visitors-online.php on line 438 Heimverteidigung – wie es weitergeht und wie es endet – Querschüsse

Heimverteidigung – wie es weitergeht und wie es endet

Zuerst einmal muß festgestellt werden, daß eine Verteidigung gegen Angriffe außerhalb der Wohnung oder des “eingefriedeten” Grundstückes bei uns in unserer rechtlichen Situation nicht recht möglich ist. In Österreich ist der Waffenpaß nämlich praktisch abgeschafft worden. Man kriegt ihn nicht mehr. Die Erfordernisse des § 22 Waffengesetz unterliegen dem Ermessen einer “feindlichen” Behörde und die verneint in der Regel die Ausstellung des Waffenpasses, den man früher (in liberalen Zeiten ohne ÖVP) ganz leicht bekommen hat. Nicht einmal Berufssoldaten, nicht einmal Angehörige des Jagdkommandos kriegen einen privaten Waffenpaß und zwar mit den absonderlichsten Begründungen.

Daher: Außerhalb der Wohnung bleiben also derzeit nur die lächerlichen Verteidigungsmittel wie Pfefferspray oder Schrillalarm über, die aber wirklich nichts bringen. Und auf die waffenlose Verteidigung gehe ich hier nicht ein.

Zurück zur Heimverteidigung:

Wenn so etwas passiert, also Verteidigungsfall nach § 3 StGB (bitte dort nachsehen), gibt es im wesentlichen zwei Möglichkeiten: Entweder der (oder die) Angreifer erleiden einen körperlichen Schaden, überleben aber und können ihre Darstellung der Ereignisse referieren. Es ist dabei zu erwarten, daß hier der Verteidiger möglichst schlecht dargestellt wird. Das Eindringen sei nur ein Irrtum gewesen, man hätte nur Hilfe gesucht und der Verteidiger hätte mit einer Waffe überreagiert. Dagegen muß man selbst eine Darstellung parat haben, die dem glaubhaft widerspricht. Also die Notwehr auch schlüssig darstellen können.

Zweite Möglichkeit: der Einbrecher kann nichts mehr sagen. Ist sicher von Vorteil. Hier sollte die Erzählung des Betroffenen aber mit der Faktenlage übereinstimmen.

Man muß davon ausgehen, daß der Täter immer bewaffnet gewesen ist. Ob das nun eine mitgebrachte Waffe (Einbruchswerkzeug) war oder eine in der Bestecklade vorgefundene (Küchenmesser) ist gleich. Auch eine Schreckschußwaffe oder eine Spielzeugwaffe (die man ja nicht als solche erkennen kann) ist eine Bedrohung, die eine Notwehr rechtfertigt.

Mußte man selber von der Waffe Gebrauch machen, sollte die natürlich legal gewesen sein (auch die Munition) und sie sollte auch entsprechend legal verwahrt gewesen sein. Wenn der Haus- oder Wohnungsbesitzer Geräusche hört, die einen  Einbruch vermuten lassen, ist immer genug Zeit, um die eigene Waffe aus dem (ordnungsgemäß) versperrten Waffenschrank zu holen. Man sollte dabei aber wissen, daß man eine ordnungsgemäß verwahrte Verteidigungswaffe auch geladen aufbewahren darf.

Einschub: Zu sagen: “Da habe ich die Pumpgun vom Opa, die immer geladen unter meinem Bett liegt, hervorgeholt und den Einbrecher umgeblasen!”, das wäre keine empfehlenswerte Geschichte

Natürlich haben auch Täter Waffen mit. Die sind ja immer illegal. Und wie unsere Polizeifunktionäre auch stets behaupten, können solche Waffen (deshalb wird ja auch immer von einer eigenen Bewaffnung abgeraten) dem Besitzer entwunden und gegen ihn selber eingesetzt werden. Das könnte dem Täter daher auch passieren, also daß er mit seiner eigenen Waffe zu Schaden kommt, wenn der Überfallene sie ihm entwindet oder entwunden hat. Und sich mit einer – dem Täter entwundenen illegalen Waffe – zu verteidigen, ist nicht verboten.

Aber eine wichtige Regel sollte immer zuallererst beachtet werden:

Man sage zuerst einmal nichts, erkläre auch nichts. Man ist ja traumatisiert, geschockt und kann nicht zusammenhängend denken und sich daher gar nicht artikulieren. Man rede auch nicht mit Polizisten und schon gar nicht mit Journalisten oder sogenannten Kriseninterventionisten. Die sind allesamt Gegner des privaten Waffenbesitzes und der legalen Selbstverteidigung. Die brauchen nur eine Geschichte, die ihre Ansicht stützen und untermauern.

Man sage erst etwas, wenn man mit einem gescheiten Anwalt gesprochen hat, der auch die Faktenlage kennengelernt hat und eine Ahnung vom Notwehrrecht hat.

Abonnieren
Benachrichtigen bei
15 Kommentare
Älteste
Neueste Am besten bewertete
Inline-Feedback
Alle Kommentare ansehen

Immer schweigen und erst nachdenken und mit einem Anwalt reden. Bleibt noch zusagen dass man die Eindringliche nur von vorne aufhalten sollte, sonst hat man ganz schlechte Karten. Die wollten ja nur nach dem Weg fragen und würden dann von hinten erschossen… Kennen wir alles.

Zur Gegenwehr außerhalb der eigenen Liegenschaft bleibt eigentlich nur ein ordentlicher Feitel. Leider.

Naja, die Deutschen sind sowieso am Ende. Was die in zwei Generationen (ab) geschafft haben macht ihnen keiner so schnell nach…

Aber auch bei uns nur eine Frage der Zeit bis das Glock 78 Messer Kategorie A ist.

Das einzig Gute: Bald ist es egal ob man einen WP hat, dann geht’s nur mehr darum dass man was hat.

Gilt aber nur für Deutsche,denn für Kulturbefruchter gelten andere Gesetze,und außerdem genießen sie das Privileg der Narrenfreiheit.
Ein dreifaches Sieg Heil an unsere Multi-Kulti Jubler.

Lieber LA LE, Deutschland steht für die nächsten Jahre vor den Spätfolgen des Merkelismus + die unaufhörliche Flutung mit “Schutzsuchenden”. Die Schadenfreude darüber, dürfte den europäischen Nachbarn allerdings längerfristig im Halse stecken bleiben. Ganz besonders in AT.

Der größte EU Nettozahler, wird paradoxerweise noch in den 20′ ern, Hauptursache des Auseinanderbrechens der EU. Beim Brexit, wird es garantiert nicht bleiben. Sollte die BRD nach der BT Wahl endgültig in eine DDR 2.0 abdriften, steht nach 45′ die nächste ganz große Katastrophe an.

Es kommt 100%ig so wie es einige wenige geplant haben.
Die Macht des”gestohlenen Geldes”wird wieder siegen.
https://drive.google.com/file/d/0B-US2sVY7OfzUHZxVjRPSmRXVnc/view?resourcekey=0-f3WYzREIqmG3wKtAkym5bQ

Geschätzter Michael
Was ich nicht verstehe.Normalerweise müsste ja die Ex DDR eine Hochburg der AfD sein, denn die Bürger dort müssten doch noch ganz genau wissen was auf sie zukommt.Bei uns in AT ist die Diktatur(die wieder in Anmarsch ist)schon zu lange vorbei und nurmehr die ganz alten können sich noch daran erinnern.Aber bei euch?
LG. aus AT und wir werden wieder einmal gemeinsam leiden,und mit uns ganz Europa.
PS:
Unser BK ist schon ganz traurig weil die Obermarionette die Bühne verlässt.

https://www.krone.at/2496345

Bei einer Schulung im Rahmen meines Schützenvereins durch einen Polizisten, wurde uns gesagt: ” Redet vor Ort doch mit der Polizei. Ihr seid die Opfer und habt nichts zu verbergen. Natürlich nur grobe Angaben. Für die Feinarbeit ist das Verhör auf der Dienststelle dann zuständig. Da könnt ihr ruhig einen Anwalt mitnehmen. Verändert möglichst nichts am Tatort. Leistet aber erste Hilfe. Auch dem Einbrecher, auf den ihr geschossen habt. Wichtig: Redet NICHT mit Psychologen und Journalisten !!!! ” Das sagte uns der Polizist…

Ich weiß auch nicht, wieso um de Waffenpaß so ein Aufstand gemacht wird. Vermutlich der gleiche Unfug, den man vor Kurzem noch mit den Schalldämpfern hatte. Die imaginäre Gefahr von lautlosen Mördern, die dann an jeder Ecke lauern. So ist das bestimmt auch in den Köpfen der Verantwortlichen mit dem Waffenpaß. Da läuft dann jeder mit einer Waffe herum und der wilde Westen (so wie sich die Herrschaften halt den wilden Westen vorstellen), bricht auf unseren Straßen aus. Sieht man aber z.B. am Beispiel der USA. In den Bundesstaaten, in denen das (meist verdeckte) Führen einer Schußwaffe erlaubt ist, selbst dort haben nur sehr wenige eine solche dabei bzw. sich überhaupt die concealed carry permit besorgt. Aber man könnte ja und würde ja und die Welt geht unter, also nix mit dem Waffenpaß.

…es geht einfach darum die persönliche Freiheit abzuschaffen. Ob das Waffen, reales Geld, Selbstbestimmung über den eigenen Körper (Stichwort Impfungen), etc.

1984 kommt also spätestens 2034…

OT
Stichwort Impfungen.
Kickl führt eine”unabhängige Journalistin”vor.
https://www.youtube.com/watch?v=Vp-7Y358ZZc

Henryk Broder erklärt uns genau wohin die Reise geht.
https://www.youtube.com/watch?v=J07ztNPs_aY

Der beste Schutz gegen Verbrecher wären Politiker,die nicht an den Schnüren der”Puppenspieler”hängen und den Bürgern dienen und nicht dem System.
PS:
Verbrechen hat es immer gegeben und wird es auch immer geben,aber man muß ja die Verbrecher nicht auf Befehl des Systems auch noch importieren.
Kickl war am richtigen Weg,aber wer ihn daran hinderte ihn weiter zu gehen wissen wir.

Falls der Täter bei sog. “Heimverteidigung”, zu Schaden kommen sollte = Hier NIEMALS “Psychologen” hinzuziehen! Die Show gerät für das Opfer in den meisten Fällen zum Desaster (Opfer/ Täter Umkehr usw.).

Wir leben hier längst in keinem Rechtsstaat mehr, sondern in einem abstrusen Abwärts-  Hipphoppstaat. Das sollte auch das dümmste Schwein so langsam begriffen haben.

Lassen Sie sich nicht unterkriegen! Sie sind einer der wenigen die sich noch was traut und in Ihrem alter können Ihnen die diversen staatlichen Einrichtungen………..!
Passen Sie auf wenn Sie über die Straße gehen!