Aktuelles

Wo die Antisemiten zu Hause sind

Sogar unser Präsident weiß es, sagt es aber nicht. Er sagt es auch nicht in Israel, wo es am Platz gewesen wäre. Das Buch von der Frau Wiesinger hat er nicht gelesen, wird es sicher auch nicht tun. Wiesinger schreibt darin von einer Kollegin, die mit ihren mohammedanischen Schülern nicht mehr nach Mauthausen fährt, weil diese dort "Heil Hitler!" schreien und sie sich dafür verantworten muß. Wir alle wissen also, wo der Antisemitismus zu Hause ist. Sagen dürfen wir es aber nicht. Ist das jetzt schon Antisemitismus? Ich lese still meinen Koran und halte auch den Mund.

Neuester Beitrag

Eine Morddrohung im Knopfloch

 

Wer noch immer keine Morddrohung bekommen hat, ist nicht dabei. Die Frau Justizminister ist, wie sie sagt, inzwischen auch stolze Besitzerin einer Morddrohung und hat das entsprechend verkündet. Natürlich kriegt sie dafür, wie es scheint, eine komplette Cobra-Bewachung, damit sie noch wichtiger wird, als sie es bisher schon gewesen ist.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 70 Gäste und keine Mitglieder online

Sicherheit

Gut bewacht

Gut bewacht

 

Über allem wacht der Verfassungschutz. In Deutschland und ganz besonders bei uns in Österreich. Über mich wachen sie intensiv, lesen alle meine Sachen, hören mein Telefon ab und lesen auch meine e-mails. Und wenn ich einmal „Neger“ schreibe, bin ich schon angezeigt. In welche Statistik ich da komme, kann ich nicht sagen, aber irgendeine wird es schon sein.

Hereinspaziert!

Hereinspaziert!

 

Immer nur herein! So hat die Parole vor einigen Monaten geheißen. Immer nur herein! Willkommen, liebe Mörder und Terroristen! In den Zeiten der sogenannten Willkommenskultur, die eher eine Willkommensbesoffenheit gewesen ist, hat man sie gesehen, die Politiker, wie sie an der Grenze gestanden sind, Teddybären, Blumen und Halal-Freßpakete in der Hand. Gewunken und geklatscht haben sie, die Herrschaften, die aber meistens Frauschaften gewesen sind. Gefreut haben sie sich über die vielen jungen kräftigen Männer mit ihren dunklen Augen und dem Bartschatten auf den Gesichtern.

Der Islam ist gekommen und wir müssen aufrüsten

Der Islam ist gekommen und wir müssen aufrüsten

 

Angeblich gehört diese Religion inzwischen zu Deutschland – sagt zumindest die Merkel. Und zu Österreich gehört der Islam ja auch schon – sagen viele unserer Politiker. Und da der Islam sich bei uns bereits recht erfolgreich eingenistet hat, müssen wir eben aufrüsten.

Aus dem Parlament – der Waffenpaß in Diskussion

Aus dem Parlament – der Waffenpaß in Diskussion

 

Da berichtet eine Frau Aubauer in der „Krone“ über das gesetzliche Vorhaben, daß Polizisten endlich wieder einen Waffenpaß bekommen sollen. Das nämlich hat das BMI seit einiger Zeit heimtückisch hintertrieben und die Waffenbehörden haben befehlsgemäß mitgespielt. Auch die Verwaltungsgerichte – die ja keine wirklichen Gerichte sind, sondern bessere Verwaltungsbehörden – haben hier mitgemacht. Also gibt es keinen Waffenpaß mehr. Für niemanden mehr.

Security Nanny mit Pistole

Security Nanny mit Pistole

 

Na endlich! Kann man da nur sagen. Ein Bericht im „Heute“ schildert das. Kinderaufpasserinnen bewaffnet, das gefällt mir natürlich. Ich hatte so etwas nicht, aber da war ja Krieg und alles war sicher. Gut, manchmal sind Bomben auf uns Österreicher geschmissen worden, aber da hätte auch ein solches Kindermädchen nichts geholfen.

Fürchtet Euch nicht!

Fürchtet Euch nicht!

 

Die Leute fürchten sich aber schon. Und sie haben guten Grund dazu. Die Kriminalität nimmt ständig zu, die Behörden belügen uns, uns die Bürger, liefern gefälschte und manipulierte Statistiken, wiegeln ab und verschweigen, was passiert.