Suche

Wer ist online?

Aktuell sind 118 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht

Die Dummheit gepachtet – Björn Tschöpe von der SPD Bremen im Verbotsrausch

 

Die Dummheit gepachtet – Björn Tschöpe von der SPD Bremen im Verbotsrausch
 
Deutschland ist reich an dummen Politikern. Man muß nicht lange suchen, um einen zu finden. Und manchmal drängen sie sich geradezu mit Gewalt in das Licht der Öffentlichkeit.
Besonders leicht wird man fündig bei den Grünen und auch bei den Roten. Kein Wunder, denn wenn es darum geht, Verbote zu erfinden und brave Bürger zu gängeln, schlägt der Totalitarismus hier besonders leicht durch. Denn von den Kommunisten geht ein gerader Weg zu den Nazis und dort fühlen sich die Politiker dieser Parteien besonders wohl. Was Lenin, Stalin, Trotzki und andere vorgemacht, Hitler und Himmler weitergeführt haben, wird auch heute in der sogenannten Demokratie von ihren Epigonen begeistert vertreten.
Ein besonders schönes Beispiel gibt uns der oben erwähnte Björn Tschöpe, seines Zeichens SPD-Politiker in Bremen und seine Genossen. Die legalen Waffenbesitzer und vor allem die Sportschützen sind sein Ziel und seine Verbotsphantasien kann er hier so richtig austoben.
So verlangt er nicht mehr und nicht weniger als das Verbot von Großkaliberwaffen in privatem Besitz, eine Waffensteuer, das Verbot der privaten Verwahrung von Sportwaffen und Munition, das Ende gewisser Schießsportarten und vieles anderes mehr. Das meiste davon gab es in der DDR auch schon, das mußten die Herrschaften nur mehr abschreiben.
Die Begründung dieser Initiative muß man sich auf der Zunge zergehen lassen:
„Eine solche Reduzierung (der legalen Waffen, Anm.), wäre wünschenswert, da in den vergangenen zwanzig Jahren über hundert Menschen mit legal besessenen Schußwaffen getötet worden sind.“
Das sind also 5 Menschen pro Jahr. Bei den legalen Waffen sind aber auch Waffen dabei, die die Exekutive bei der Bekämpfung von Verbrechern eingesetzt hat. Das Argument muß also für den Herrn Tschöpe für seine Wunsch-Gesetze herhalten.
Wer aufmerksam die Zeitungen liest, hat wahrscheinlich mitgekriegt, daß allein im letzten Monat in Deutschland 5 Menschen erschossen worden sind. Und zwar mit illegalen Waffen, mit Waffen, die von Menschen verwendet wurden, die sich Großteils illegal im Land aufhalten, die sich auf freiem Fuß herumtreiben, weil eine säumige Kuschel-Justiz nichts unternimmt oder die schlicht und einfach Schwerkriminelle mit migrantischer Herkunft sind. Nicht gezählt sind Mordopfer die man mit anderen Mitteln zu Tode bringt. Gerade Bremen ist voll von diesen Verbrechern. Sie kümmern sich nicht um Gesetze, sie kümmern sich nicht um Waffenverbote, sie lachen die Polizei aus, die sich nicht mehr traut, etwas gegen diesen Abschaum zu unternehmen.
Bremen weiß das und Herr Tschöpe müßte das auch wissen. Natürlich weiß er es, er macht aber nichts dagegen. Er verwendet seine Energie darauf, die legalen Waffenbesitzer zu schikanieren, zu verfolgen und DDR-Gesetze zu proponieren. Die wahren Verbrecher sind ihm gleich, denn sie sind anscheinend seine gehätschelten Freunde.
Deutschland schafft sich ab, Bremen schafft sich ab und Herr Tschöpe will die Deutschen abschaffen. Man sollte das nicht zulassen.
 
Nachtrag: Natürlich sind die Politiker, die so etwas vorschlagen nicht wirklich dumm. Nur ihre Argumente sind es.

Kommentare   

+3 #12 Guest 2012-02-11 17:32
Leider bin ich Polizeibeamter mit über 30 Dienstjahren in diesem verschissenen Drecksbundesland. Ich schäme mich, für solche und auch alle anderen politischen Subjekte den Arsch für nichts hin halten zu müssen. Hier reagieren nur gehirnamputierte Fahrradfahrerzähler, eine Psychoelse als Finanzsenatorin ein Arsch als Bürgermeister und Richter die ein Rückgrat aus Scheiße haben. Staatsanwälte habe wir leider nicht mehr, weil dafür „eierlose“ Wichser eingestellt wurden. Bitte, bitte DEUTSCHLAND, erlöse mich von diesem Bundesland, dass so wichtig wie die Eier beim Papst ist.

Wir sind die Griechen Deutschlands, mit einem völlig überbezahlten Parlament, deren Mitglieder Pensionen bekommen bekommen, wovon der normal sterbliche nur träumt und jede Menge von diesen Direktoren- und Ratsposten für schwule ja-Sager die mit A 13 bis A 16 honoriert werden, obwohl die Amtsinhaber zu blöde sind ihren Namen selber schreiben zu können.
+1 #11 Guest 2012-01-31 14:31
zitiere Saskia:
Stalin hingegen meinte, man ließe doch nicht den Pöbel mitentscheiden. [...]


So unrecht hatte der doch damit gar nicht!!!
Wir müssen nur aufpassen, dass nicht wir der Pöbel sind, und der wahre - all die Alternativen u. QuerdenkInnen - uns Knechtet ... zZ. sieht´s leider sehr danach aus.
Merke: Man kann mit heißer Luft die Welt erobern, wenn niemand Gegenwehr leistet!

IdF. recht passend:
zitiere Hillstein:
Sie Frage lautet nur,wie bekommen wir solche Idioten weg?

Tja DAS ist die entscheidende Frage...!


zitiere .44er:
Eine andere Möglichkeit wäre dann noch zur jüdischen Religion überzutreten.
D e n Politiker möchte ich kennenlernen, der einem jüdischen Mitbürger verbieten möchte, eine Schußwaffe zu besitzen...

zitiere liberty:
Ich bewundere die Juden, dass sie sich nicht fertig-machen lassen, sondern wissen, wie man mit Feinden umzugehen hat.

Ganz recht!
Einschränkung: "Mit voller Hose ist´s leicht stinken" ... will bedeuten, jene können sich bei jeder Sauerei auf den Antisemitismus berufen, schon sind sie aus dem Schneider!
(Ein Gegentrend, v.a. in der Nahost-Politik, keimt allerdings.)


zitiere liberty:
Höchst Zeit, dass auch der Rest Österreichs (und Deutschlands) endlich aufwacht!


Da hätten wir die sibirischen Lager zu unseren Gunsten Verarbeiten müssen, dann wär´s ein leichtes...
+5 #10 Guest 2012-01-30 21:58
zitiere .44er:

Eine andere Möglichkeit wäre dann noch zur jüdischen Religion überzutreten.
D e n Politiker möchte ich kennenlernen, der einem jüdischen Mitbürger verbieten möchte, eine Schußwaffe zu besitzen...

Interessante Idee! Ich war zuletzt ab und zu in Wien und kam da auch an jüdischen Einrichtungen vorbei - interessant, dass dort nicht nur eigene (jüdische) Security für Sicherheit sorgt, sondern auch unsere Polizei (Wega, Cobra?) mit Sturmgewehr im Anschlag und manchmal sogar die ganze Straße gesperrt ist - Polizei-Auto steht quer zur Straße. Ich bewundere die Juden, dass sie sich nicht fertig-machen lassen, sondern wissen, wie man mit Feinden umzugehen hat. Höchst Zeit, dass auch der Rest Österreichs (und Deutschlands) endlich aufwacht!
+6 #9 Guest 2012-01-30 19:10
zitiere Patriot:
@Saskia
Dein Artikel in allen Ehren, aber das sind alles nur Wunschträume. Die nicht Idoten in Deutschland und Österreich kennen das Problem schon lange, nur die Idioten sind in der absoluten Mehrzahl. Schau Dir mal an, wie leicht Menschen (dumme)beeinflußbar sind und deshalb gehen wir vor die Hunde. .


Stimmt. Warum wohl wollen die Grünen und Linken soviele Hartz-4-Empfänger, die nach Subventionen schreien und es ungerecht finden, daß sie für ihren Lebensunterhalt sogar noch arbeiten müssen ...
+5 #8 Guest 2012-01-30 18:59
@Saskia
Dein Artikel in allen Ehren, aber das sind alles nur Wunschträume. Die nicht Idoten in Deutschland und Österreich kennen das Problem schon lange, nur die Idioten sind in der absoluten Mehrzahl. Schau Dir mal an, wie leicht Menschen (dumme)beeinflußbar sind und deshalb gehen wir vor die Hunde. Das Zauberwort heißt Verdummung und Verwirrung. Jemand, dem heute nur der Wohlstand, sein Urlaub, das Bier und der Fernseher wichtig ist, der aber seine Kinder und der nächsten Generation ein Trümmerfeld hinterlässt, ist ein dummes egoistisches Arschloch.
+5 #7 Guest 2012-01-30 13:05
zitiere .44er:
ad saskia: Eine andere Möglichkeit wäre dann noch zur jüdischen Religion überzutreten.
D e n Politiker möchte ich kennenlernen, der einem jüdischen Mitbürger verbieten möchte, eine Schußwaffe zu besitzen...

Beim dem Antisemitismus seitens der Linken und der Grünen in Deutschland sowie der offenen Unterstützung der Terrororganisation Hamas, die immerhin den Überfall auf das olympische Dorf in München zu verantworten hat, würde es mich nicht wundern, wenn Links-Grün wieder eine Judenverfolgung inszenieren würde - dann aber nach stalinistischem Vorbild. Mit Gulags haben die ja Erfahrung, und mit der Internierung andersdenkender und deren Erschießung auch. Siehe DDR-Regime, das ja nach Aussage der Linken kein Unrechtsregime war. Wieso gab es eigentlich eine Entnazifizierung und keine Entstalinisierung ?

Ach ja, nur für den Fall, daß irgendjemand versuchen sollte, mich in die rechte Ecke zu stellen (man weiß ja nie, wer hir mitliest): die Eltern meines Ehegatten waren Juden. Und ich stehe zu dem Staate Israel.

Abgesehen davon ist es eine Schande, wie in Piefkonien die Legalwaffenbesitzer sich in Grabenkämpfen selbst zerfleischen. Mein Verständnis für die Profilneurosen einiger Verbandsoberer konvergiert gerade gegen minus unendlich.
+19 #6 Guest 2012-01-30 09:17
ad saskia: Das einzige, was uns dort wie auch bei uns helfen würde - und das ganz einfach - wäre, jene Parteien, welche solch´ ideologisch verblendeten Weicheiern eine Plattform zur Selbstdarstellung bieten, nicht mehr zu wählen. Doch das wird´s - leider - nicht spielen, da wir, als Minderheit, der Masse der Wähler suspekt und damit auch Rot, Schwarz und Grün als mehr oder weniger vernachlässigbare - weil auch nicht geschlossen auftretende!!! - Wählergruppierung erscheinen.
Eine andere Möglichkeit wäre dann noch zur jüdischen Religion überzutreten.
D e n Politiker möchte ich kennenlernen, der einem jüdischen Mitbürger verbieten möchte, eine Schußwaffe zu besitzen...
+11 #5 Guest 2012-01-30 08:27
Bravo Dr.Z.,da haben Sie den Nagel auf den Kopf getroffen!!!!
Sie Frage lautet nur,wie bekommen wir solche Idioten weg?
Aber gerade solche Idioten drängen in die Politik.
Schrieb mir vor Jahren eine Grüne:Auch Sie müssen Ihren Beitrag leisten,als es mal wieder darum ging Waffen einzusammeln und das als Jäger.
Die von Ihnen Dr.Z.aufgezeigte Reihenfolge über Hitler,Stalin und seine Consorten stimmt alzu leider.Die fühlen sich alle als "Menschenlenker" in ihrem Sinne.Das ändert sich scheinbar nie,leider!!!!
Hillstein
+7 #4 Guest 2012-01-30 08:07
zitiere Saskia:
Ich frage mich wirklich, warum so viele Amerikaner sich für dieses Drecksland vor 70 Jahren haben abschlachten lassen.


War von den Amerikanern so ähnlich geplant… Zwar nicht mit Hilfe der Ökotaliban – aber denen ist das alles nur recht. Siehe Morgenthauplan et. al.
+12 #3 Guest 2012-01-29 23:27
Das Feindbild für den Ökotaliban ist der ganz normale Mittel- oder Oberschichtler, der ihnen ihr Schmarotzertum auch noch finanziert. Dieser soll kleingehalten und schließlich zum Abdecker gefahren werden. Wie in Orwell’s Farm der Tiere. Das Pferd (unsereins) ackert sich für das Schwein (wer das ist, dürfte klar sein) tot und wird zum Schluß zum Abdecker gefahren. Darin hat diese Mischpoche ja Erfahrung, sie können die Erfahrung ihres Idols Stalin im Umbringen von 20 Mio Menschen zurückgreifen. Fragt sich nur, wo Bremen das neue „Unterbringungslager“ für die Besitzer legaler Waffen bauen will – wobei, in Bremerhaven ist viel Platz und die Leute dort haben (bei 50% oder so Armut und Arbeitslosigkeit) eh nichts zu tun, die wären prima sozialistische Lageraufseher. Ich frage mich wirklich, warum so viele Amerikaner sich für dieses Drecksland vor 70 Jahren haben abschlachten lassen.

Das einzige, was hier hilft ist:
Wohnsitz nach außerhalb von Bremen verlegen (die Einkommensteuer geht dann nicht an Bremen, es brechen die Einnahmen weg). Keinerlei Dienstleistungen mehr aus Bremen beziehen (damit brechen die Einnahmen aus der Gewerbesteuer, Umsatzsteuer, etc. weg). Keine Einkäufe mehr in Bremen. Nicht mehr vom Flughafen Bremen abfliegen. Verlagerungen von Firmensitzen aus Bremen heraus, ggfs. mit Abschließen eines Gewinnabführungsvertrages zu einer Holding.Damit fielen die Unternehmenssteuern in anderen Bundesländern an und gingen Bremen verloren.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.