Waffenrecht Österreich

Waffenland Österreich

Waffenland Österreich

 

Österreich war immer ein bedeutendes Waffenland. Nicht nur produziert wurde hier, nein, viele bedeutende Erfinder kamen aus Österreich. Auch Leute, die heutzutage als deutsche Erfinder und Konstrukteure angesehen werden, Luger zum Beispiel, waren ja Österreicher.

Behindert wurde das gemeinhin hauptsächlich durch die hohe Politik, die Fehleinschätzungen des damaligen Kaisers sind ja zur Genüge bekannt. Er war ja allen Innovationen abhold, man denke nur an die Erfindung des Panzerwagens.

Manchmal bringt der ORF noch was, aber darüber habe ich ja schon geschrieben.

Nationalstolz auf diese herausragenden Leute findet man bei uns nicht wirklich. Wenn über so etwas berichtet wird, ist das meistens recht kritisch und abschätzig. Die Amerikaner sind stolz auf den Erfinder Colt, jeder dort kennt Smith&Wesson, Remington, Winchester und Ruger. Bei uns kennt man gerade Glock, obwohl dies eine der wichtigsten Pistolenkonstruktionen der jüngeren Zeit ist.

Und wenn man bedenkt, welch wichtige und innovative Erfindung das STG 77 gewesen ist und immer noch ist, der wundert sich, daß dieses Gewehr nicht so wie die Kalaschnikow die ganze Welt beherrscht.

Aber wie so oft, gilt der Prophet im eigenen Lande nichts. Und man darf auch nicht vergessen, daß Steyr ein Staatsbetrieb war und geistig immer noch ist, was einiges erklärt.

Glock ist hier eine Ausnahme. Es wird ja auch schon montiert in den USA und wäre man bei dem Wettbewerb um die US-Armeepistole energischer, um nicht zu sagen skrupelloser gewesen, wäre nicht nur Polizei in den USA sondern auch die Armee dort mit Glocks ausgerüstet.

Wir klagen oft über die sogenannten „Erfinderschicksale“ aus Österreich, wo man bei uns erfunden hat, das Geld damit aber im geschäftstüchtigeren Ausland verdient worden ist. Mich wundert es nicht und ich denke immer dabei an die Glock. Das beruhigt.