Waffenrecht Österreich

Kein Waffenverbot für Terroristen

Kein Waffenverbot für Terroristen

Aber woher denn? Wir werden doch gegen Terroristen kein Waffenverbot verhängen. Das ist ja bei uns gar nicht üblich. Das hat zumindest unser aller Innenminister Nehammer gesagt. Und der muß das ja wissen, was bei uns im Waffenrecht so üblich ist und was nicht. Der ist ja schließlich Minister für Inneres.

Jedem vernünftigen Menschen, der noch alle seine Sinne beisammen hat (und das trifft auf unseren Innenminister sicher nicht zu) weiß natürlich, daß so ein Waffenverbot bei einem Terroristen völlig sinnlos ist, bei jedem Mohammedaner natürlich ebenso, denn für diese Menschen gilt ja unser „strenges“ Waffengesetz überhaupt nicht, die haben ja alle was sie wollen, ob das jetzt verboten ist oder nicht. Die kaufen das ja alle nicht legal, sondern illegal, wo auch immer. Und wenn man das schon in Österreich nicht kaufen kann oder darf, dann kauft man es eben halt wo anders, in Serbien oder im Kosovo zum Beispiel und bringt das einfach über die Grenze mit. Bei uns wird ja keiner kontrolliert, darauf kann man sich wirklich verlassen, wenn schon auf sonst nichts.

Aber darum geht es ja nicht. Es geht um die Symbolik. Und wenn schon einer wegen terroristischer Betätigung verurteilt worden ist, dann würde es sich für einen anständigen Staat gehören, daß man dem Burschen auch regelmäßig ein Waffenverbot umhängt, ob es jetzt was nutzt oder nicht. Da wir aber kein anständiger Staat sind und der Innenminister auch kein anständiger Innenminister, sondern halt ein Parteibonze, dann macht man das nicht, Symbolik hin oder her.

Wenn aber erst einer im Parlament fragen muß und der Innenminister dann recht umständlich gesteht, das sei „bei uns nicht üblich“, dann wäre sicher viel anderes üblich bei uns in Österreich, nämlich daß man diesem Innenminister den Sessel vor die Türe setzt. Aber auch das scheint nicht „üblich“ zu sein in unserem ach so sichern Land.

P.S.: Damit man aber weiß, wie es zugehen kann bei uns in Österreich will ich gestehen, daß auch gegen mich einmal ein Waffenverbot verhängt worden ist. Ich bin aber kein Terrorist und das Ganze ist wieder eine ganz andere Geschichte.