Gesundheit

Impfen oder Nicht impfen –das ist hier die Frage

Impfen oder Nicht impfen –das ist hier die Frage

 

Angelehnt an den Hamlet und seiner ewigen Frage nach „Sein oder Nichtsein“. Beantwortet wird das nicht beim Shakespeare obwohl der ja – und das steht beim Karl Kraus – alles vorausgewußt hat.

Beim Impfen hat er aber natürlich nichts vorausgewußt, gab es ja damals noch nicht.

Ich aber weiß das, ich war ja ein Experte. Ich habe nämlich lange Jahre bei den Logopäden und bei den Orthoptisten Sanitätsrecht unterrichtet, als Jurist, versteht sich.

Einschub: Aber „Professor“ habe ich mich nie genannt, obwohl ich das hätte können, schon aus der Zeit, als ich noch an der „Graphischen“ unterrichtet hatte. Diesen Grad der Eitelkeit habe ich nie erreicht und bin heute noch stolz darauf. Andere hatten diese Bescheidenheit nicht – soll sein. Die haben das sogar noch auf dem Briefpapier. Einigermaßen lächerlich. Ende des Einschubs.

Also wäre ich jetzt ein Experte für das Sanitätsrecht und für die dort geregelten Impfungen. Die waren früher nämlich rechtlich verbindlich geregelt. Aber Experten gibt es ja nicht mehr, denn wir haben ja jetzt einen Volksschullehrer und einen Maturanten mit abgebrochenem Studium, die uns regieren und uns sagen, wie es mit der Impfung in Zukunft wirklich geht.

Tatsächlich hatten wir früher eine Impfpflicht, etwa für die Pocken. Da hat der Staat für alle damit verbundenen Impfschäden und Impffolgen (gab es ja immer wieder) gehaftet, sonst hätte es ja keine Pflicht zu einer Impfung geben dürfen. Als die Pocken dann besiegt gewesen sind, hat man auch die Impfpflicht dafür abgeschafft. Das war richtig und konsequent.

Dann gab es noch die empfohlenen Impfungen, zum Beispiel für manche Berufsgruppen. Auch dafür hat der Staat für alle Folgen und Schäden gehaftet, recht so.

Für die freiwilligen Impfungen gab es aber keine Haftung, außer in gewissen Ausnahmefällen. Wer sich also nur geimpft im Urlaub nach Afrika getraut hat, hat das Risiko selber getragen.

Jetzt ist es aber aus mit der staatlichen Fürsorge:

In der Coronazeit hat man nämlich die Impfpflicht total abgeschafft, aber auch die Haftung der Impfstoffhersteller und des Staates auch. Wenn also jetzt etwas passiert, Impfschäden oder Impffolgen, haftet gar keiner. Die Pharmaindustrie nicht und der Staat schon gar nicht. Man putzt sich also ab. Bürger, schau selber, wo Du bleibst.

Nun gibt es bald eine Impfung gegen Corona. Das wird lauthals verkündet. Und der Staat meint, wir sollen uns alle möglichst brav und bald impfen lassen. Wer das macht, soll das auch machen lassen. Entschädigung gibt es aber keine dafür, sollte was passieren.

Daher: lang leben und gesund sterben. Eine andere Alternative haben wir derzeit nicht.

P.S.: Sollte aber die Impfpflicht wieder kommen – durch welche Hintertür auch immer – Haftung wird es sicher keine geben.