Geschichte

Geschichten aus der Museumstraße

Geschichten aus der Museumstraße

 

Dort hatte ich lange Jahre meine Notariatskanzlei. Museumsstraße Nummer 5. Ein schönes Haus, ein wichtiges Haus, ein Haus mit einer interessanten Geschichte. Der Günther Nenning war mein Nachbar und einen Nachruf habe ich damals für ihn geschrieben. In seiner Wohnung wurden damals die Grünen gegründet. Ich habe damals für Hainburg als Notar Unterschriften beglaubigt und bin mit dem Günther mit dem Fiaker durch Wien gefahren. Hainburg, Konrad Lorenz, man versteht.

Daß es mit den Grünen nichts werden kann, habe ich aber gewußt und der Nenning wußte das auch. Beide haben wir schon damals geahnt, daß die Grünen irgendwann von den Kommunisten übernommen werden und die Freda hat das auch gewußt. Lange vorbei und das kommt nicht mehr, die Grünen sind inzwischen politisch verbrannt. Es ist nur noch keiner draufgekommen.

Und jetzt ist ein weiterer ehemaliger Nachbar meiner Kanzlei gestorben. Der Peter Patzak. Ein großer Künstler, ein großer Regisseur und den Kottan werde ich nie vergessen. Irgendwann ist der Peter aber ausgezogen und hat sich der Malerei gewidmet. Und obwohl mir seine Bilder nicht wirklich gefallen haben, werde ich ihn immer in meiner guten Erinnerung behalten. Vielleicht gibt’s jetzt mehr Kottans im Fernsehen. Wenigstens. Sonst ist das Fernsehen für eh nix. Denn statt dem Kottan haben wir jetzt den Kressnitzer.

P.S.: Übrigens haben die Räume meiner Kanzlei noch eine Geschichte. Von der Odilon und dem Girardi. Erzähle ich einmal, wenn mir nichts anderes mehr einfällt.