Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 94 Gäste und 2 Mitglieder online

Geschichte

Zeit für ein Gedicht

Zeit für ein Gedicht

 

Weil die überaus dumme Frau Trost in der „Krone“ über eine historische Judenverfolgung geschrieben hat und sich nicht zu schade dafür war, Parallelen zur heurigen sogenannten „Pandemie“ zu ziehen, die es ja gar nicht gibt – in der Zeitung namens „Krone“ allerdings schon. Daher dieses Gedicht.

Geschichten aus der Museumstraße

Geschichten aus der Museumstraße

 

Dort hatte ich lange Jahre meine Notariatskanzlei. Museumsstraße Nummer 5. Ein schönes Haus, ein wichtiges Haus, ein Haus mit einer interessanten Geschichte. Der Günther Nenning war mein Nachbar und einen Nachruf habe ich damals für ihn geschrieben. In seiner Wohnung wurden damals die Grünen gegründet. Ich habe damals für Hainburg als Notar Unterschriften beglaubigt und bin mit dem Günther mit dem Fiaker durch Wien gefahren. Hainburg, Konrad Lorenz, man versteht.

Was man tun sollte, wenn einem wirklich fad ist

Was man tun sollte, wenn einem wirklich fad ist

 

Keinen Corona-Test machen. So fad kann es wirklich nicht sein, daß man diesen völlig sinnlosen Test machen sollte – auch wenn es der Basti so möchte. Und bevor man sich impfen läßt, sollte man den impfenden Arzt nach Nebenwirkungen und nach einer Immunisierung fragen. Wenn der garantiert, daß es keine Nebenwirkungen und eine völlige Immunisierung gibt, dann bitte her mit der Nadel, sonst aber nicht. Das meint der Jurist, nicht der Mediziner.