Aktuelles

Und was ist ein Simulations"experte"?

Was hat der studiert? Gibt es ein überhaupt ein Studium dafür? Kann man da promovieren?

Im Fernsehen werden uns solche Leute immer wieder präsentiert. Sie sehen immer aus wie die letzten Trotteln, wissen auch nichts und faseln nur herum.

Was also ist ein solcher "Experte"? Ich weiß es nicht und ich habe auch noch keinen gefunden, der mir das erklären konnte. Aber vielleicht bin nur ich ein Trottel? Was ich studiert habe, weiß ich sehr wohl. Aber heute ist das wahrscheinlich obsolet. Vielleicht kann mir das aber ein solcher Experte erklären.

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 116 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht International

Notwehr in Deutschland

Notwehr in Deutschland

 

Manchmal ist die Notwehr geboten und sogar in Deutschland kennt man das. In Celle hat sich ein Juwelier verteidigt. Zwei Räuber sind tot. Kommt vor, wenn Notwehr geübt wird. Riskant für die Täter. Aber wir wären nicht in Deutschland, würde nicht sofort auch die Frage gestellt werden, ob das Wehren des Überfallenen gerechtfertigt gewesen sei.

Waffenrechtlich war wohl alles in Ordnung, sogar eine Waffenbesitzkarte gab es. Ein Juwelier ist jedenfalls – und das hat man ja auch gesehen - ein gefährdeter Berufsstand.

Alles klar, sollte man meinen. Ich denke aber, daß es gerade in Deutschland nicht so wirklich klar sein wird. Eine Diskussion um den privaten Waffenbesitz wird sich wohl erheben. Und wenn man die Kommentare genau und aufmerksam liest, weiß man bald, in welche Richtung die Diskussionen gehen werden.

Waffenbesitz und Notwehr paßt so gar nicht in die Vorstellungswelt der braven Deutschen und vor allem nicht in die Ideologie der diversen Journalisten. Wehren ist nicht modern, ist nicht mehr zeitgemäß, ist nicht politisch korrekt. Der Deutsche Bürger ist heute zum Dulder erzogen worden. Dulden um zu Büßen heißt die Parole und die Täter wissen das natürlich auch schon längst, sonst wären sie ja gar nicht da. Dulden, Büßen und Zahlen ist das Ideal, das den Deutschen seit ihren Kindesbeinen eingetrichtert wird und da ist für die Notwehr kein wirklicher Platz mehr.

Ob sich die Täter umgewöhnen werden, das ist recht unwahrscheinlich. Ob sie sich daran je gewöhnen werden, daß sich ein Opfer auch einmal wehren könnte, das ist in der Vorstellungswelt der uns Bereichernden gar nicht vorhanden. Und ob sie das je lernen werden, ist äußerst fraglich. Wo bitte, sollten sie denn das lernen?

Mao Tse Tung hat einmal gesagt: „Bestrafe einen, erziehe hundert!“ Ein kriminalpolitisches Grundprinzip. Man könnte das auch so sagen: „Wehrt sich nur einer, werden das endlich auch andere begreifen!“

Kommentare   

+1 #7 Georg Zakrajsek 2020-09-25 17:43
Das wäre nur was nach dem Waffengesetz. Die Notwehrproblematik berührt das nicht.
+1 #6 LA-LE 69 2020-09-25 17:24
zitiere Gustav:
Die Täter werden schon noch lernen. Und zwar muß man warten, bis die Opfer das Geschäft verlassen. Weil wer darf heute schon noch eine Schusswaffe (legal) führen?

Was wäre gewesen,wenn ein Kunde mit einer illegalen Waffe die beiden Räuber ins Jenseits befördert hätte?
Wäre er dann kein Lebensretter sondern ein Mörder.
+2 #5 Gustav 2020-09-25 16:30
Die Täter werden schon noch lernen. Und zwar muß man warten, bis die Opfer das Geschäft verlassen. Weil wer darf heute schon noch eine Schusswaffe (legal) führen?
+2 #4 Loki 2020-09-25 12:25
Ich habe den Artikel in diversen Zeitungen auch gelesen. Von daher war ein "Querschuß" schon überfällig!!!
Der Sachverhalt stellt sich für mich EINDEUTIG als Notwehr/Nothilfe dar! EINDEUTIG !!! Keine überzogene Notwehr, auch KEIN Notwehrexzess. Die Täter haben massiv angegriffen und hatten Schußwaffen....
Was erwarten diese Arschlöcher???????????

Für mich ist der betagte Juwelier ein Held! Ein Lebensretter!!!!!!!!!!
Das Gesindel, das dabei krepiert ist, hat Pech gehabt (ich weiß ja nicht mal die Ethnie der Täter, ist auch scheißegal).
Die Moral von der Geschicht:
Mach keine brutalen Überfälle, dann passiert dir auch nichts.
+3 #3 aurum 2020-09-25 08:13
Zwei Verbrecher sind tot und das ist gut so. Zwei nutzlose Esser weniger, um die tut es mir nicht leid.

@ #1 Michael Heise,
deine Definition das "Neuen Menschen" ist sehr gut. :-)

Die Notwehr ist sehr wichtig, nicht nur gegen Einbrecher.
+4 #2 Rabenvieh 2020-09-25 07:24
Die Rolle die dem steuerzahlenden, den ganzen Wahnsinn finanzierenden Europäer zugedacht ist, ist die des sich nicht wehrenden Opfers eines Diebstahls, Raubüberfalls oder Mordes. Wenn sich der Betreffende wirksam wehrt, wird er womöglich vor Gericht gezerrt. Von wem? In erster Linie von abgehobenen, größenwahnsinnig gewordenen linken Volksgenossen. Den Volksverrätern par excellence. Nur durch diese und den oft zitierten tiefen Staat, gesteuert von außen ist das möglich geworden, während wir selig geschlafen haben. Es ist Zeit aufzuwachen, hinzusehen und zu erkennen. Vielleicht läßt sich das Ruder doch noch herumreissen, bevor wir am Boden der Tatsachen zerschellen.
Denen die uns das eingebrockt haben sei gesagt, daß sie mit untergehen werden. Oder was glauben die, was
z.B. die von ihnen so hochgeschätzten Moslems für Gender, Frauenrechte und sexuell divers Orientierte übrighaben werden?
+4 #1 Michael Heise 2020-09-25 07:21
Mal wieder die bekannten org. osteuropäischen Banden. Mal wieder das übliche Gesülze des bekannten Mainstream. Interessiert kein Schwein mehr. Selber denken, handeln + sich womöglich auch noch erfolgreich gegen Kapitalverbrecher verteidigen? Wo kommen wir denn dahin?

Der "Neue Mensch" läßt sich abstechen/ ausrauben, fährt ein kleines Wergwerf- Plastik E Auto für 40.000.- €, hält die Schnauze + läßt sich das Arbeiten zum Bestreiten des Lebensunterhalt verbieten = Maske auf + weiter so!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.