Aktuelles

Es hat sich ausgefuckt

Gott sei dank nur mit "U". Schon Qualtinger hat ja gewußt, daß der Buchstabe "U" ein äußerst unsittlicher Geselle ist und der damalige Unterrrichtsminister Hurdes wäre beinahe auf den Qualtinger-Scherz hereingefallen. Der war aber ein recht einfaches Gemüt, um nicht zu sagen ein ÖVP-Depp.

Manche meiner Leser werden sich noch an den Papa, der's schon richten wird, erinnern und an den Fesi mit seinem Porsche auch.

Aber zur nächsten Blödheit: Fucking soll also umgetauft werden. Auf "Fugging" damit keiner mehr die Ortstafeln stiehlt.

Trottel unterwegs. Wir sind in Österreich, Herrschaften. Und wir haben Politiker, die wir inzwischen alle kennengelernt haben. Und die iimmer noch nicht wissen, daß man hier nicht "Fuckt" sondern "Fickt". Sagt aber hier auch keiner. Ich hoffe daher, daß das ehrwürdige "Pudern" nicht abkommt.

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 176 Gäste und ein Mitglied online

Religiöses

Christenverfolgung in der Stephanskirche

Christenverfolgung in der Stephanskirche

 

Ein Ruhmesblatt für unsere Berufschristen. Über die mißglückte Verhandlung gegen eine alte Frau im Bezirksgericht Innere Stadt Wien habe ich schon berichtet. Zeugen sind nicht gekommen, daher vertagt. Man mußte sich daher gar nicht blamieren. Aber genug frustrierte Zuschauer und ein umsonst gekommener ORF. Zahlt aber ohnehin alles die GIS.

Aber für die Christenverfolgung brauchen wir keinen Kaiser Nero und einen Mohammed auch nicht. Inzwischen haben wir gelernt und machen das alles selber.

Kurz noch einmal die Geschichte:

Zwei betagte Damen gehen in die Stephanskirche, beten dort. Ohne Maske. Auftritt: ein Meßdiener oder ein höherer, der die Betenden ermahnt, man müsse eine Maske aufsetzen. Die beiden widersprechen höflich: Man spreche gerade mit dem Herrgott und der beschütze ohnehin vor einer Seuche, die es gar nicht gebe.

Die Polizei wird gerufen und es wird heftiger. Ein Wort gibt das andere. Es endet damit, daß beide Damen mit Brachialgewalt aus der Kirche geschleppt werden, eine kommt auf die Psychiatrie, die andere wird angezeigt. Gegen die wäre die Verhandlung gewesen.

Ob der Anzeiger der Meßdiener war oder sogar der Dompfarrer, das weiß ich nicht. Hätte sich in der Verhandlung, die vertagt wurde, herausgestellt.

Eines jedenfalls: In einer Moschee wäre das sicher nicht passiert. Erstens dürfen dort keine Frauen hinein und die Polizei schon gar nicht. Und zweitens wird ja dort nicht von Frauen gebetet, die dürfen ja nicht und statt dem Mundfetzen gilt dort die Verschleierung.

Wir müssen daher noch etwas warten. Die Stephanskirche ist ja noch keine Moschee. Noch nicht. Frage nur: Weiß das auch der Schönborn?

Eins aber ist sicher: Der Papst weiß das nicht. Der küßt ja den Mohammedanern mit Genuß die ungewaschenen Füße. Wohl bekomms!

Kommentare   

+2 #15 Tecumseh 2020-10-16 13:18
zitiere LA-LE 69:

Ob das alles mit der Freimaurerei,die ja auf unsere Gesellschaft einen sehr großen Einfluß hat, in Zusammenhang steht?


Da bin ich mir fast sicher!
+2 #14 LA-LE 69 2020-10-16 13:13
zitiere Rudolf Moser:
[
I

Sowas wäre im Stefansdom ohnehin vorgesehen - https://planetvienna.wordpress.com/2013/11/18/der-dom-sein-phallus-und-seine-vagina/

https://oe1.orf.at/artikel/670340/Die-geheimen-Symbole-des-Stephansdoms

Ob das alles mit der Freimaurerei,die ja auf unsere Gesellschaft einen sehr großen Einfluß hat, in Zusammenhang steht?
+2 #13 Rudolf Moser 2020-10-16 09:17
[
In der Sakristei einen Sexshop einrichten und einmal im Monat eine"Schwanzsegnung"(gegen Bezahlung natürlich),würde den Finanzen der"neuen Kirche"auch nicht schaden.
Gelobt sei Jesus Christus.


Sowas wäre im Stefansdom ohnehin vorgesehen - https://planetvienna.wordpress.com/2013/11/18/der-dom-sein-phallus-und-seine-vagina/

https://oe1.orf.at/artikel/670340/Die-geheimen-Symbole-des-Stephansdoms
+1 #12 LA-LE 69 2020-10-15 20:24
[quote name="Rudolf Moser"]. Warum Altar nach Dreier verbrennen? https://www.blick.ch/news/ausland/nach-dreier-in-kirche-bischof-verbrennt-sex-altar-nach-skandal-id16140930.html
https://www.n-tv.de/politik/dossier/Mehr-Sex-fuer-Pfarrer-Amen-article343738.html

Wieso nicht gleich alle Kirchen in Bordelle umwidmen und Kulturbefruchter als Ministranten?
Für viele der Besucher wäre es einmal etwas anderes,bei Weihrauchduft und Orgelmusik,seinen Gelüsten nachzugehen.
Nach dem Sündigen könnten dann die"Gläubigen"ihre Sünden nach einer kräftigen Spende im Beichtstuhl wieder los werden.
Ein Vorschlag,der den Kuttenbrunzern und auch den Kerzerlschlickern nur Vorteile bringen würde.
PS:
In der Sakristei einen Sexshop einrichten und einmal im Monat eine"Schwanzsegnung"(gegen Bezahlung natürlich),würde den Finanzen der"neuen Kirche"auch nicht schaden.
Gelobt sei Jesus Christus.
+1 #11 LA-LE 69 2020-10-15 18:49
[quote name="Loki".
Von mir aus können diese Religionen wieder aus Europa verschwinden. Der Rest ist mir egal.
Hier jedenfalls ist das Gebiet der Asen und Wanen.

Heil Wodan und alle heiligen Götter!





Der Schaden ist angerichtet und nie wieder gut zu machen.
+2 #10 Loki 2020-10-15 18:23
Meine Meinung zum Christentum und den anderen beiden Religion, die allesamt den Dämonen aus dem Nahen Osten anbeten, ist hinlänglich bekannt.
Von mir aus können diese Religionen wieder aus Europa verschwinden. Der Rest ist mir egal.
Hier jedenfalls ist das Gebiet der Asen und Wanen.

Heil Wodan und alle heiligen Götter!
+3 #9 LA-LE 69 2020-10-15 13:10
zitiere Michael Heise:


Einen Papst, der solchen Figuren die Füße küsst, kann man aber getrost in der Anstalt entsorgen. Mit dem Zählen von Spinnen an der Wand der Gummizelle, kommt auch für diesen Herrn Papst die Erleuchtung. Klick...! :P

Wer war oder ist jetzt der größere Verräter?
Judas oder der Jesuite?
+3 #8 LA-LE 69 2020-10-15 12:50
zitiere aurum:
Eine Stellenausschreibung als Coronaspitzel:
https://www.covidfighters.com/wp-content/uploads/sites/2/2020/09/Medizinisches-Hilfspersonal.pdf
Achtet unten in der Stellenausschreibung auf die Firmenbezeichnung Artichoke Med.
Dazu passend: https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Artischocke

Alles Verschwörungstheorien.
Ironie Off.
+4 #7 aurum 2020-10-15 10:48
Eine Stellenausschreibung als Coronaspitzel:
https://www.covidfighters.com/wp-content/uploads/sites/2/2020/09/Medizinisches-Hilfspersonal.pdf
Achtet unten in der Stellenausschreibung auf die Firmenbezeichnung Artichoke Med.
Dazu passend: https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Artischocke
+5 #6 Rudolf Moser 2020-10-15 09:03
[Zum Glück bin ich aus dieser stromlinienförmigen Kirche ausgetreten.

Die Römer müssen sich halt was einfallen lassen - nicht nur Männer, die nach Knaben gelüstet. Warum Altar nach Dreier verbrennen? https://www.blick.ch/news/ausland/nach-dreier-in-kirche-bischof-verbrennt-sex-altar-nach-skandal-id16140930.html
Als ich in Kajuraho war und das tantrische Prinzip "Geschlechtsverkehr ist Gottesdienst" in Stein gehauen bewundern durfte, war mir klar - das wäre die Zukunft der Christenheit: https://tantra.one/2019/03/16/wo-bleibt-die-orgie/
https://www.n-tv.de/politik/dossier/Mehr-Sex-fuer-Pfarrer-Amen-article343738.html

Aber weiterhin kanibalische und vampirische Rituale pflegen? Ich mag das Fleisch und das Blut Christi nicht - da sind mir frischfleischige Gelüste lieber!
Also - Schluß mit den schwuchetlischen Spielen - laßt am Altar auch Frauen der Lust fröhnen, ihr faden Römer!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.