Rassismus

Warum ist ein Neger ein Neger?

Warum ist ein Neger ein Neger?

 

Weil er schwarz ist. Es gibt natürlich Schattierungen, vor allem in den USA, wo sich die Leute stark gemischt hatten. Teilweise eine Erinnerung an die Sklavenzeit, die aber lange schon vorbei ist.

Aber man höre sich das Interview mit Cassius Clay, umgetauft Muhammad Ali, an, wo dieser sehr gescheit und kämpferisch ausführt, was er von Rassismus hält. Als Boxer war er wirklich einer der besten und er ist es nur deshalb geworden, weil er damals auch wahrscheinlich der intelligenteste gewesen ist, der diesen Sport je ausgeübt hat.

Die heutigen Neger sind aber nicht mehr so gescheit, um das zu erkennen. Daher ist die Diskussion völlig aus dem Ruder gelaufen und ist keine vernünftige mehr.

Ein paar gibt es ja noch, einer davon ist Serge Menga, den man sich auch anhören sollte. Der ist nämlich auch gescheit genug, um zu erkennen, was hier die sogenannten Anti-Rassisten für einen Unsinn von sich geben.

Und daher gibt es den ganzen Schwachsinn von Umbenennungen und Political Correctness.

Wer also ein Mohrenbräu umtaufen möchte, ist ein hoffnungsloser Idiot. Aber bevor ihm das nicht endlich ein gescheiter Neger sagt und begreiflich macht, sehe ich schwarz.