Aktuelles

Ziege lügt!

Das ist schon die Pointe eines Witzes, den ich sicher schon einmal erzählt habe. Ich erspare mir also die Wiederholung. Aber aktuell wird das Ganze durch die Aufregung über die schändlichen Tiertransporte in muslimische Länder, wo die Tiere mißhandelt und dann grausam geschächtet werden. Das ist widerlich und unwürdig einer Kulturnation, die wir sind, andere aber nicht. Daher sollte das aufhören. Wird es aber nicht, solange man nicht die wahren Gründe dafür aufdeckt.

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 90 Gäste und 2 Mitglieder online

Militär

Kein Tag wie jeder andere – der Tag der Wehrpflcht

Kein Tag wie jeder andere – der Tag der Wehrpflcht

 

Wir feiern jedes Jahr und dieser Tag ist es auch wert, gefeiert zu werden. Ein Tag des Sieges der Vernunft und der Demokratie über Populismus und Feigheit. Wirklich leicht war es ja nicht, aber ich und viele andere – wir haben uns wirklich bemüht und das Unglaubliche zustande gebracht. Die Allgemeine Wehrpflicht für unser Land ist gerettet worden. Darauf kann man wirklich stolz sein und ich bin stolz, daß ich als kleiner Gefreiter meinen Teil dazu beitragen konnte. Entsprechende Witze über Gefreite, die auch was geworden sind, erspare ich mir.

Heuer war sogar die neue Verteidigungsministerin zugegen und hat eine durchaus ehrliche Rede gehalten. Wir haben zur Kenntnis genommen, daß sie vom Militär nichts versteht. Ehrlich. Haben wir natürlich schon gewußt. Wir haben aber auch gewußt und zur Kenntnis nehmen müssen, daß es für unser Heer wohl kein Geld geben wird. Wir haben schließlich eine Menge Schmarotzer durchzufüttern und das kostet sicher weit mehr Geld als das Militär.

Es waren auch einige sogenannte „Fachleute“ am Podium, die deutlich gezeigt haben, wie wenig wichtig unsere Sicherheit für diese beamteten Herrschaften ist. Besonders traurig die Behauptung, die geistige Landesverteidigung werde in den Schulen gelehrt. Einen Dreck, Herr Referent und das hat auch eine mutige Wortmeldung eines Zuhörers bewußt gemacht. Ebenso armselig und verzweiflungsvoll das Statement des Herrn vom Innenministerium. Für die Sicherheit Österreichs ist von dort nämlich überhaupt nichts zu erwarten.

Ein besonders trauriges Kapitel: Waffenpässe für die Berufssoldaten und die Miliz gibt es weiter nicht. Ein wahrer Hohn für die Leute, die so entschlossen für unser Heer kämpfen und gekämpft haben und eine Schande für das Innenministerium, wo eben die ÖVP eben diese Wertschätzung für unsere Soldaten heimtückisch verhindert hat.

Ich habe mein Gulasch gegessen – vorzüglich übrigens – und bin dann traurig nach Haus gegangen.

Einen Tag der Wehrpflicht wird es nächstes Jahr sicher geben. Ob es ein Tag der Freude sein wird, weiß ich noch nicht.

Kommentare   

+1 #10 Philipp Ott 2020-01-30 23:19
Hier muss ich widersprechen. Das ist ein Tag der Schande und der Unvernunft und des Denkbefreiten Handelns!

Anstatt daß endlich die unselige "Allgemeine Wehrpflicht", die nur Männer betrifft, und reine Willkür ist, abgeschafft wurde (oder beide Geschlechter zum Heer müssen), wurde dieser ungerechte Zustand noch in Stein gemeisselt und jetzt gefeiert.

Entweder, es gehen heute im 21. Jahrhundert alle zum Heer, oder keiner muß hin! Wer hingeht, soll gutes Geld verdienen, und auch tatsächlich unsere Grenze schützen. Ausbildung bekommen - Fein! Anrechnung für Pension - gut so, kein Einwand! Viel mehr Geld für's Heer? Kein Einwand! Macht es! Es wird vermutlich notwendig werden.

Aber nochmal. "Allgemeine Wehrpflicht", die nur Männer betrifft? Nein, Danke! Das hat nichts mit Freiheit zu tun, die uns allen lieb ist, sondern nur mit staatlicher Gewalt und Zwang! Das ist wie Sozialismus!
+1 #9 LA-LE 69 2020-01-29 21:57
Zu den Gefreiten.
Ich bin überzeugt,das so mancher Gefreite vom Heer mehr Ahnung hat als so manche Verteidigungsministerin.
Was eine Verteidigungsministerin anrichten kann sieht man am deutlichsten bei unseren Nachbarn,denn das hätte der dümmste Gefreite auch geschafft.
Ob unsere Ministerin das besser macht?
Unser oberster Befehlshaber,unser Kanzler mit seinen Vize und eine ahnungslose Ministerin.Na Servas.
Mir tun nur jene leid,die unsere Landesverteidigung ernst nehmen, und ertragen müssen wie sie verarscht werden.
+2 #8 LA-LE 69 2020-01-29 16:32
zitiere Tecumseh:
Aber ich glaube, sie haben es mit Humor genommen! Jedenfalls hat sie der Genuß unseres Gulaschs sehr schnell besänftigt! Man sah nur lachende, schmatzende Gesichter!
Ja, wo sind die Zeiten??? Wo??? Wo??? Wo???

Geschätzter Tecumseh.
Es hat sich viel geändert,seit die Abschaffung des Haus und Menschenverstandes das oberste Ziel unserer Politiker und ihrer"Auftraggeber" ist.Ein Blick in unsere Gesellschaft beweist,das ihre Bemühungen nicht umsonst sind.
Ein"Doodl"läßt sich ja viel leichter manipulieren als jemand, der noch fähig ist selbstständig zu denken und zu handeln.
LG.LA-LE
+2 #7 LA-LE 69 2020-01-29 16:13
Für was brauchen wir ein Heer?
Einige von ihrer Sorte als Grenzschutz,und wir können sicher sein,schon allein wegen ihres Anblicks,vor jeder Invasion geschützt zu sein.
https://www.youtube.com/watch?v=b8tOHObHkcM
+1 #6 LA-LE 69 2020-01-29 14:54
zitiere Gustav:
Mit "die geistige Landesverteidigung werde in den Schulen gelehrt" ist sicher der indoktrinierte Verfolgungswahn vor irgendwelchen, hauptsächlich eingebildeten, Nazis gemeint.

So wird es sein,denn der größte Feind Österreichs sind jene,die der Wahrheit näher stehen als der Lüge,und die "explosive" Zunahme der Nazis.Nicht einmal zu Zeiten Hitlers gab es so viele Nazis wie heute.Kein Wunder,das sich die linken,friedliebenden"Aktivisten" mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln gegen diesen rechten Terror wehren,und die Justiz ihnen dabei helfend unter die Arme greift.
PS:
Wann kommen endlich in Österreich"Nazi freie Zonen"wo sich die Bevölkerung sicher fühlen kann?
+3 #5 Gustav 2020-01-29 14:10
Mit "die geistige Landesverteidigung werde in den Schulen gelehrt" ist sicher der indoktrinierte Verfolgungswahn vor irgendwelchen, hauptsächlich eingebildeten, Nazis gemeint.
+3 #4 LA-LE 69 2020-01-29 13:52
Die Landesverteidigung wird in den Schulen gelehrt?
Lernen die Schüler heute so viel über die Landesverteidigung,das die hälfte von ihnen nach Abschluß der Schule nicht einmal richtig rechnen,schreiben,lesen,sprechen usw.kann?
Wer auf solche"Landesverteidiger"!!!!!! angewiesen ist,ist ein armer Hund.
PS:
In ein bis zwei Generationen bekommen wir dann das Heer der untauglichen,die uns mit ihren"Wischmaschinen"verteidigen werden.
+3 #3 Loki 2020-01-29 08:39
Das mit der guten Küche - vor allem Gulasch - beim HSV Stammersdorf gibt es nach wie vor. Habe dort 3 mal an Schießkursen der ESA teilgenommen und mich IMMER auf die Mittagspause gefreut! :D
+4 #2 Tecumseh 2020-01-29 00:17
Eine kleiner Ergänzung, zu meinem vorherigen Kommentar.
Eine Episode die sich einmal bei den Vergleichsschießen, eigentlich hieß es offiziell "Feldschießen", ereignet hatte.
Da waren als unsere Gäste Mannschaften aus der Schweiz und auch unsere westlichen Brüder da. Und die kamen in ihrer Felduniform, so, wie wir ja auch in unserer daran teilgenommen haben. Und zufällig, oder auch nicht (vermutlich eher) war ein Mitglied des russischen Konsulat anwesend. Der hat sich fürchterlich aufgeregt, weil ja die Deutschen an ihrer Uniform natürlich am Ärmel ihre Farben trugen! Die haben sie sofort, aber sofort abtrennen müssen. Ich habe es nur aus der Ferne mitbekommen, da meine Mannschaft gerade dran war. Aber ich glaube, sie haben es mit Humor genommen! Jedenfalls hat sie der Genuß unseres Gulaschs sehr schnell besänftigt! Man sah nur lachende, schmatzende Gesichter!
Ja, wo sind die Zeiten??? Wo??? Wo??? Wo???
+4 #1 Tecumseh 2020-01-28 23:39
Zitat:
Besonders traurig die Behauptung, die geistige Landesverteidigung werde in den Schulen gelehrt.
Ha, ha, ha! Selten so gelacht, obwohl das eigentlich nicht zum Lachen ist! :sad:

Das mit dem Gulasch kann ich nur bestätigen. Als noch vor seeeeeehr langer Zeit beim HSV Wien das internationale Vergleichsschießen abgehalten wurde, da ist das Heer auch immer mit seiner Gulaschkanone aufgefahren! Und da bildeten sich lange Schlangen vor der Ausgabe! Ich hatte den Eindruck, daß viele der Zaungäste nur wegen des Gulaschs gekommen sind, das auch über unsere Grenzen hinaus berühmt war! Mmmhhh , schmatz, schmatz!!!
Aber diese Vergleichsschießen, die beinahe schon Volksfestkarakter hatten, hat man ja ganz dringend abdrehen müssen, denn wo kommen wir denn da hin, wenn Zivilisten (HSV Mitglieder) Militärwaffen in die Hand bekommen!!! :-x
Wo sind die Zeiten?????? Wo??? Wo??? Wo???
Viribus Unitis!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.