Medien

Die letzten Tage der Menschheit

Die letzten Tage der Menschheit

 

Wir erleben das gerade ganz ohne Weltkrieg. Der Karl Kraus hat ja, wie wir wissen, einen Krieg dazu gebraucht.

Ich glaube aber, die „Letzten Tage der Menschheit“ werden heute gar nicht mehr gelesen. Ein grausiges Buch, ein prophetisches Buch. Wir haben uns nämlich bereits von der Menschheit verabschiedet und uns den Islam dafür eingehandelt.

Adolf Hitler hat den Islam sehr geschätzt und der Himmler auch. Und wenn man es genau nimmt, hatten beide aus ihrer Warte recht. Wären wir damals gleich zum Islam übergegangen, statt sich sinnlos mit dem Christentum herumzustreiten, wer weiß, wie die Welt heute beschaffen wäre. Besser natürlich keineswegs, aber ich denke, man hätte es sich erspart, sich auf diesen schmerzhaften Umweg zu begeben, den wir seit 2015 eingeschlagen haben.

Aber es wird schon. Schön langsam halt. Immerhin haben wir bereits eine mohammedanische Justizministerin, die entsprechenden Anti-Hass-Gesetze sind ja von ihr schon auf den Weg gebracht worden und die Häuseln werden schön langsam nach Mekka hin ausgerichtet, damit man sich beim Scheißen schon mental so richtig einstimmen kann.

P.S.: Natürlich weiß ich, daß „Die letzten Tage der Menschheit“ kein Buch, sondern ein Theaterstück sind. Es gab aber bislang keine brauchbare Aufführung und ich bezweifle auch, ob so was überhaupt möglich wäre. Kraus selber hat es für unmöglich angesehen. Daher denke ich an die Lesungen vom Qualtinger und lese selber wieder einmal was.