Aktuelles

Hurra! Wir haben gewonnen!

Gegen Nordmazedonien 3:1 aber immerhin. Ich habe zwar gar nicht gewußt, daß es so was wie Nord-Mazedonien überhaupt gibt. Mazedonien ja, aber Nord-Mazedonien? Wieder nur so eine Erfindung der EU habe ich gedacht und ich hatte wahrscheinlich recht.

Aber gut, daß es so was wie Nord-Mazedonien gibt. Da gewinnen wir wenigstens was.

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 70 Gäste und keine Mitglieder online

Medien

Das „Konkret“ entdeckt die Waffen am 15.10.

Das „Konkret“ entdeckt die Waffen am 15.10.

 

Auftritt einer Moderatorin mit dem seltsamen Namen Münire Inam. Sie teilt uns mit, daß die Waffenhändler in Österreich festgestellt hätten, daß derzeit mehr Waffen verkauft würden. Sie spricht immerhin akzentfrei Deutsch und tritt (noch) ohne Kopftuch auf. Das beruhigt mich ungemein. Natürlich weiß ich wie alle Kulturkundigen, daß die Mohammedaner alle Waffen tragen dürfen, während das für die „Unterworfenen“ immer streng verboten ist. So ungefähr geht auch unser Waffengesetz, das ja inzwischen auch in der ganzen EU gilt. Das ist natürlich in Ordnung. Denn Mohammedaner brauchen weder eine Waffenbesitzkarte und einen Waffenpaß schon gar nicht. Steht schon im Koran und ist daher ein von der Religion garantiertes Recht. Da traut sich ohnehin keiner was dagegen zu sagen.

Aber wir sind bei den Waffenhändlern, die sich Sorgen machen. Ist zwar nur einer, aber der ist beim ORF unglaublich beliebt. Der Herr heißt Markus Schwaiger und hat eine entsprechende Handlung in Wien, macht auch Waffenführerscheine. Weil er aber gegen die Waffen ist und immer wieder gesetzliche Verschärfungen dieses Gesetzes fordert, darf es das im ORF öfter tun. Ein Liebkind der Medien also, vor allem des ORF.

Wie gesagt, der macht sich Sorgen und fordert daher eine „Differenzierung“ des Gesetzes, was aber nichts anderes heißt als eine Verschärfung des angeblich – für ihn - zu laxen Gesetzes. Ganz besonders stört ihn, daß man sich so ohneweiteres ein Gewehr kaufen kann, mit dem man auf 600 Meter einen Hirschen erschießen kann. Wirklich furchtbar und da müßte strengeres ein Gesetz her, das dann Herr Schwaiger streng und differenziert vollziehen kann. Er verkauft zwar selber solche Waffen, aber nur weil das Gesetz es erlaubt - kannst halt nichts machen.

Nach dem Waffenhändler, der sich Sorgen darum macht, daß er weniger verkaufen könnte, wenn das Gesetz so wäre, wie er sich in seinen Träumen vorstellt, kommt der Präsident der IWÖ zu Wort, eine inzwischen recht gewichtige Persönlichkeit, den man aber brutal zusammengeschnitten hat und dem man, wie es scheint auch verschwiegen hat, daß dieser vorher genannte Waffenhändler ein Mitglied seiner Organisation, der IWÖ nämlich, ist, den man also wegen vereinsschädigenden Verhaltens schon längst hätte hinausschmeißen sollen.

Macht aber nichts. „Konkret“ ist weiter konkret und ein Auftritt kommt noch, über den ich morgen berichten werde. Es geht dabei um einen Piefke, der wie es scheint, den Kommunisten ausgekommen ist und der sich daher auch beim ORF besonderer Beliebtheit erfreut.

Kommentare   

+3 #1 Georg Zakrajsek 2020-10-18 09:33
Ich halte den Landeshauptmann mit Verlaub für einen Trottel. Sonst wird man es wahrscheinlich nicht.
Bin zwar nur Gefreiter, aber so blöd wie der wohl nicht.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.