Aktuelles

Es hat sich ausgefuckt

Gott sei dank nur mit "U". Schon Qualtinger hat ja gewußt, daß der Buchstabe "U" ein äußerst unsittlicher Geselle ist und der damalige Unterrrichtsminister Hurdes wäre beinahe auf den Qualtinger-Scherz hereingefallen. Der war aber ein recht einfaches Gemüt, um nicht zu sagen ein ÖVP-Depp.

Manche meiner Leser werden sich noch an den Papa, der's schon richten wird, erinnern und an den Fesi mit seinem Porsche auch.

Aber zur nächsten Blödheit: Fucking soll also umgetauft werden. Auf "Fugging" damit keiner mehr die Ortstafeln stiehlt.

Trottel unterwegs. Wir sind in Österreich, Herrschaften. Und wir haben Politiker, die wir inzwischen alle kennengelernt haben. Und die iimmer noch nicht wissen, daß man hier nicht "Fuckt" sondern "Fickt". Sagt aber hier auch keiner. Ich hoffe daher, daß das ehrwürdige "Pudern" nicht abkommt.

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 197 Gäste und ein Mitglied online

Geschichte

Nationalsozialismus oder Kommunismus?

Nationalsozialismus oder Kommunismus?

 

Zwei Ideologien vom selben Schlag. In dem Video „The Sowjet Story“ sieht man es ganz genau. Stalin hat mit Hitler hervorragend zusammengearbeitet. Polen vernichtet, die baltischen Staaten einkassiert. Die Westmächte haben zugeschaut, keiner hat daran gedacht, den Sowjets den Krieg zu erklären. Man brauchte sie noch. Der Überfall auf Polen – nebbich.

In dem zitierten Video sieht man genau, wie die Kooperation zwischen dem NKWD und der SS funktioniert hat. Die SS hat sich die Konzentrationslager von den Sowjets abgeschaut, die hatten immerhin die längere Erfahrung beim Völkermorden. Der NKWD-Offizier hat damals die SSler freundlich begrüßt, ihnen alles gezeigt und er hat sogar den Hitlergruß vollführt. Wie man die Juden umbringt, wurde in Kiew geübt. Kommunisten und Nazis – Perfektionisten beim Völkermorden.

Die zwei Ideologien haben sich hervorragend verstanden. Beides waren ja „Sozialisten“ die einen eben national, die anderen international.

Hat sich nicht geändert, seitdem sich die Kommunisten grün angestrichen haben. Die Ideologie ist die gleiche geblieben.

Bezeichnend ist dabei, daß die die Sowjets nach ihrem Sieg die KZs der Nazis nicht geschlossen haben. Sie haben sie einfach weiterverwendet. Staatsfeinde hat es genug gegeben und sie gibt es immer noch. Staatsfeinde gehen uns nicht aus und solange wir die Grünen haben, werden sie uns auch nicht ausgehen.

Kommentare   

#10 LA-LE 69 2020-08-23 20:21
zitiere Gustav:
Überall Nazis ...


Eines gibt zu Denken.Wieso gibt es heute mehr Nazis als damals?
Oder hängt es damit zusammen,das jeder,der heute die Wahrheit sagt oder schreibt,als Nazi tituliert wird?
#9 LA-LE 69 2020-08-23 20:11
zitiere Rudolf Moser:
Da gibts ja noch die Amis mit 16 Millionen getöteten Indianern, Reservaten = KZ, Atombomben auf Zivilisten, Ausradierung unserer Kulturstädte, Korea, Vietnam und da gibts etwa die Belgier - Kongo, dem "Herz der Finsternis" https://www.youtube.com/watch?v=ayPvqCL7UPs

Wo bleiben hier die Gedenktage,wo sind die Gedenkstätten,wo bleibt das"nie vergessen"?
Handelte es sich bei diesen Toten um keine Auserwählten,sondern nur um Unwerte Lebewesen?
+1 #8 Gustav 2020-08-23 20:03
Überall Nazis ...

+1 #7 LA-LE 69 2020-08-23 18:12
OT
Das Chaos muß aufrecht gehalten werden.Das "System"verlangt es.
https://www.krone.at/2216465
+1 #6 LA-LE 69 2020-08-23 14:04
Eines sollte man auch nicht vergessen(steht in keinen Geschichtsbuch),das Hitler und Stalin die selben"Sponsoren"hatten,die das Ziel anstreben,den ganzen Globus in das Kommunistische Vasallentum zu treiben.
Beim 2 Weltkrieg haben sie es nicht geschafft,vielleicht gelingt es ihnen jetzt mit Corona.Wie es ausschaut stehen die Chancen dafür für sie sehr gut.
PS:
Die Pläne,eine NWO einzuführen,sind natürlich nur Verschwörungstheorien.
https://drive.google.com/file/d/0B-US2sVY7OfzUHZxVjRPSmRXVnc/view
+2 #5 Tecumseh 2020-08-23 11:58
zitiere Rudolf Moser:

»Ein marxistisches System erkennt man daran, ...


Bin ganz Ihrer Meinung!
Und das mit den englischen KL stimmt auch. Man braucht sich nur den Film "Ohm Krüger" anzusehen. Ist ein "Vorbehaltsfilm" weil er antienglisch ist!
Die haben noch nicht den "Patrioten" gesehen! Ach ja, den gab's damals noch nicht°
+4 #4 Rudolf Moser 2020-08-23 10:57
[quote name="Michael Heise"]Man sollte die Grünen nicht in einen Topf mit soz. Massenmördern werfen

»Ein marxistisches System erkennt man daran, dass es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert.«
Die Grünen sind eindeutig Marxisten - da gibts Beispiele noch und nöcher. Das bejubeln diese Linksfaschisten ja auch:"2.645 islamistische Terrorverfahren und 1,3 Millionen Straftaten durch sogenantne Flüchtlinge sind nach der illegalen Grenzöffnung"
https://www.anonymousnews.ru/2020/08/20/1-mio-straftaten-von-fluechtlingen/?utm_source=Newsletter&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=1_3_millionen_straftaten_durch_fluechtlinge_seit_2015&utm_term=2020-08-23

Buchempfehlung: "Auge um Auge" - https://derschelm.com/gambio/buecher-vom-schelm/aktuelle-buecher/sack-john-auge-um-auge.html
Das ist natürlich ok!
+2 #3 Michael Heise 2020-08-23 09:28
Man sollte die Grünen nicht in einen Topf mit soz. Massenmördern werfen = Ist abs. Blödsinn + gibt nur Ärger! Natürlich ist diese totalitäre Traumtänzer- Sekte D I E existenzielle Bedrohung für Wohlstand + Freiheit.

Der letzte Sargnagel sind aber nicht die Grünen selbst, sondern die fatale Dummheit von CDU/ ÖVP, mit dieser Gruppierung zu koalieren = Reiner Selbstmord ehemaliger "Volksparteien" + diese Dummheit steht längst mit der grünen "Staatsratsvorsitzenden" im schwarzen Mäntelchen, vor einem irreparablen Desaster.
+4 #2 Rudolf Moser 2020-08-23 09:25
Unsere Geschichte wird nicht von Historikern geschrieben, nein, von der Justiz! Alles ist "OFFENKUNDIG"! Wer es wagt akademische Grundsätze der Verifizierung anzudenken wird eingesperrt, so einfach geht die WAHRHEIT der Geschichtsschreibung. Absolut empfehlenswert und auch noch dazu legal erhältlich: https://www.kopp-verlag.at/a/1939-der-krieg-der-viele-vaeter-hatte?ws_tp1=kw&ref=google&subref=pool/search&log=extern&gclid=EAIaIQobChMIj6CxmuSw6wIVkKiyCh1vqQUqEAAYASAAEgIpffD_BwE
Andere Autoren sind zensuriert, ein Untergrundverlag mußte sogar bis Thailand untertauchen, aber er liefert 100%ig - https://derschelm.com/gambio/
Da gibts Literatur eben einfach zum Nachdenken, man muß es ja nicht glauben, akademisch muß man verifizieren, das haben wir mit "spondeo" gelobt!!
Ein englischer Autor wurde in Österreich gejagt und natürlich eingesperrt: http://andromeda-buecher.de/buch2/produkt/meine-gefaengnisse-erlebnisse-und-gedanken-in-oesterreichischen-kerkern/
+4 #1 Rudolf Moser 2020-08-23 09:12
Und von wem haben sie das gelernt? Von den noblen Briten! Im Burenkrieg haben sie es gezeigt wie es geht:
Der Begriff „Konzentrationslager“ (englisch: Concentration Camp) wurde zum ersten Mal in diesem Krieg verwendet. Der spätere englische Kriegspräsident Winston Churchill war damals Berichterstatter: „Die gefangenen Buren sind in großen Gehegen untergebracht worden, und dort finden sie seit 18 Monaten Ruhe und Frieden. Ein elektrisch geladenes Drahtgitter bildet die gesündeste und zugleich sicherste Umzäunung. Diese gestattet den Gefangenen freien Ausblick, und sie genießen so die Illusion der Freiheit“.

Und wer schreibt Geschichte über gut und böse? Die Sieger! Da gibts ja noch die Amis mit 16 Millionen getöteten Indianern, Reservaten = KZ, Atombomben auf Zivilisten, Ausradierung unserer Kulturstädte, Korea, Vietnam und da gibts etwa die Belgier - Kongo, dem "Herz der Finsternis" https://www.youtube.com/watch?v=ayPvqCL7UPs

Um zu kommentieren, bitte anmelden.