Aktuelles

Gehts nicht mehr ohne Neger?

Gerade die "Feizeit"-Beilage vom "Kurier" durchgeblättert. Lesen kann man ja den Dreck nicht. Aber, was auffällt: Ohne Neger scheint es nicht mehr zu gehen. Ohne Neger ja, aber nicht ohne Negerinnen.

Klar, die sind ja schöner anzusehen als die meisten Neger. Aber wenn man sich die Werbeeinschaltungen und die Mode so durchsieht - ohne Negerinnen oder Negerkinder scheint es einfach nicht mehr zu gehen.

Welche Beimischungen da vertreten sind, kann man auch nicht sagen, darf es vielleicht auch gar nicht mehr. Aber eins stimmt: Je mehr Weiße bei den Negern dabei sind, desto fescher.

Ist das schon die Mischrasse, die uns Coudenhove-Calergi prophezeit hat? Wird sich herausstellen.

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 85 Gäste und keine Mitglieder online

Allgemein

Der Glöckner von Notre Dame mit Coronamaske

Der Glöckner von Notre Dame mit Coronamaske

 

Den Roman werden nur mehr wenige gelesen haben. Aber jeder wird den „Glöckner“ kennen. Vielleicht auch nur von den Verfilmungen her, wobei die berühmtesten wohl die mit Charles Loughton und mit Antony Quinn waren, die beide den Glöckner eindrucksvoll verkörpert haben.

Und wer einen der Filme gesehen hat, erinnert sich sicher noch an die Szene, wo der Glöckner vom Turm der Kathedrale zur Rettung der von ihm verehrten Esmeralda herunterschreit: „Asyl, Asyl!“.

Und die Häscher ziehen sich zurück, müssen sich zurückziehen, weil das Kirchenasyl etwas Heiliges ist und auch von der Staatsmacht und von wem immer nicht verletzt werden darf.

Inzwischen haben sich die Zeiten geändert. Die Zeiten nämlich, wo das Kirchenasyl etwas Heiliges war, das sogar von den Häschern respektiert werden mußte, die sind lange vorbei. Heute wird nichts mehr respektiert, denn wir leben ja in den Zeiten der Corona und vor der Corona ist nichts mehr heilig.

Der Dompfarrer ruft heute selber die Häscher und die Häscher – nun, die Corona-Polizisten – dringen in die Kirche ein und schleppen die Betenden mit Gewalt heraus, zerren sie vor Gericht oder noch schlimmer - in die Psychiatrie. Der Glöckner hat sich beim Beten keine Maske umgebunden. Aber vor Gott trägt man neuerdings Maske. Aber seien wir sicher – er wird die seinigen schon erkennen. Ob mit oder ohne ist gleich.

Ja, die Zeiten haben sich geändert. Asyl gibt es nicht mehr. Nicht mehr für uns, nur für andere, wir wissen für wen.

P.S.: Die ganz alten Studenten werden sich noch erinnern: Auch die Universität war einst ein Ort des Asyls. Die Polizei durfte nicht hinein. Wurde vielleicht auch von manchen ausgenützt. Aber es liegt im Charakter des Asyls, das es manchmal ausgenützt wird. Wir sollten das aushalten. Zumindest auf der Uni, in der Kirche nicht.

Kommentare   

#16 LA-LE 69 2020-12-09 13:19
zitiere Walter Murschitsch:
[quote name="Loki"]

Wenn man solche Politiker hat sind die derzeitigen Zustände im Land kein Wunder!

Was erwarten wir uns von Dementen,Soros gesteuerten Marionetten?
#15 LA-LE 69 2020-12-09 13:11
[quote name="Gustav"]
2012 haben zumindest "Flüchtlinge" in der Votivkirche den Schutz er Kirche erhalten. Ist aber auch schon acht Jahre her und seit dem hat sich viel verändert. Insbesondere die Kirche, sie ist noch unglaubwürdiger / unerträglicher geworden.

Für den Schutz bedanken sie sich auch heute noch durch Kirchenschändungen und Zerstörung von Christlichen Symbolen.
+2 #14 Walter Murschitsch 2020-12-09 12:37
zitiere Loki:
Wenn ich die Hanseln im Bild der Bezirksrevue richtig interpretiert habe, dann ist dieser Ohnehen der Schwarze.

Ja, klar, der ist sicher in der Steiermark geboren und wählt seit jeher die "Schwarzen".

Passt. Der ist sicher zur Umvolkung - äh - Umerziehung der Steirer berufen....


Schließlich sagte doch BK Kurz "Der durchschnittliche Zuwanderer von heute ist gebildeter als der durchschnittliche Österreicher".

Wenn man solche Politiker hat sind die derzeitigen Zustände im Land kein Wunder!
+2 #13 Loki 2020-12-09 11:20
Wenn ich die Hanseln im Bild der Bezirksrevue richtig interpretiert habe, dann ist dieser Ohnehen der Schwarze.

Ja, klar, der ist sicher in der Steiermark geboren und wählt seit jeher die "Schwarzen".

Passt. Der ist sicher zur Umvolkung - äh - Umerziehung der Steirer berufen....
+2 #12 Walter Murschitsch 2020-12-09 10:20
zitiere Rudolf Moser:


https://www.meinbezirk.at/graz/c-lokales/plakatserie-vielfalt-als-reichtum_a4387466

" Wir alle sind Graz, eine Stadt, die mit Menschen aus mehr als 150 Nationen, mehr als 15 anerkannten Religionen, jungen und älteren Menschen etc. längst vielfältig geworden ist", erklärt Projektleiter Fred Ohenhen.

"In Graz muß man nicht gewesen sein" sagte schon Thomas Bernhard - aktueller denn je


GRAZ IST EINE KAPUTT GEMACHTE STADT!!!


Ja und ich? Was soll ich dazu noch großartiges schreiben?

Ich bin in Graz geboren und lebe noch immer hier. Es gibt den echten Grazer einfach nicht mehr.
Die Nase bei der Haustüre rausgestreckt und soviele Dolmetscher gibt es nicht die mir die Sprachen übersetzen könnten wenn ich wollte.

Übrigens, den linken Thomas Bernhard mochte ich überhaupt nicht !!! Er war ja schießlich auch so ein Österreich Hasser wie diese Grünen!
+2 #11 Loki 2020-12-09 10:15
Lieber Kamerad Rudolf Moser!

Danke für den Link vom Begräbnis des Mörders!

Statt seinen Leichnam in die Heimat zu schicken, hätten die Franzosen gut daran getan das lebende Arschloch in die Heimat zu schicken. Dann würde der Lehrer noch leben !!!!
+3 #10 Michael Heise 2020-12-09 00:24
Da fällt mir gerade ein: Die beste aller Rollen in Gestalt des Glöckners, hatte zweifellos Peter Sellers als Inspektor Clouseau + mit seinem Chef aus der Irrenanstalt!

"Die Glocke, die Glocke, sie haut mich aus der Socke...!" :D :D :D

https://youtu.be/-gU7XXzyT6k
+5 #9 Tecumseh 2020-12-08 23:10
zitiere LA-LE 69:

Wer das ganze Werkel dann einmal in Schwung halten wird?


Natürlich unsere importierten Fachkräfte! Ist doch deren IQ höher als der von uns eingesessenen Österreichern!
Schon vergessen? :D
+5 #8 Gustav 2020-12-08 21:44
Anstrengende Literatur, spannender Vergleich.

2012 haben zumindest "Flüchtlinge" in der Votivkirche den Schutz er Kirche erhalten. Ist aber auch schon acht Jahre her und seit dem hat sich viel verändert. Insbesondere die Kirche, sie ist noch unglaubwürdiger / unerträglicher geworden.

Vielleicht möchte jemand ein Buch schreiben: "Kirche schafft sich ab"?
+4 #7 LA-LE 69 2020-12-08 12:55
zitiere Michael Heise:


Das weiß natürlich auch die KP China + deshalb wird der ganze Planet künftig nach der Pfeife Chinas + ihren gefoppten Marionetten tanzen. Und WIR an vorderster Front. Sex sell´ s...! ;-) 8)

Unser Ende ist in diesen Buch(Kapitel 4)sehr gut beschrieben.
Endstadium
Das Kommunistische Vasallentum.
https://drive.google.com/file/d/0B-US2sVY7OfzUHZxVjRPSmRXVnc/view

Um zu kommentieren, bitte anmelden.