Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 119 Gäste und keine Mitglieder online

Politik

Alles Politik – derzeit gibt es nichts anderes

Alles Politik – derzeit gibt es nichts anderes

 

Außer ein Video auf Ibiza. Das aber ist abgehandelt, die FPÖ-Politiker, die man hier drangekriegt hat, sind zurückgetreten. War durchaus anständig und angemessen. Was anderes konnte man wohl auch nicht machen. Ob damit auch Schaden von der FPÖ und insbesonders von der bevorstehenden EU-Wahl abgewendet werden konnte, ist erst am 27.5. heraußen. Ich würde es bedauern, müßte das der Vilimsky büßen.

Also Neuwahlen – von Ibiza nach Österreich

Also Neuwahlen – von Ibiza nach Österreich

 

Und Rußland lassen wir aus. Das war ja ohnehin ein Fake mit der feschen, blonden Frau Makarova. Man redet es sich leicht hintennach, aber auf die Frau Makarova wäre ich nicht hereingefallen, genau so wenig, wenn sich die Dame als Kalaschnikowa bekannt gemacht hätte. Aber wenn die beteiligten Herren nicht gneissen, daß Makarov eine Pistolenmarke ist, kann man ihnen nicht helfen. Da hätte es klingeln müssen, hat aber nicht.

Von wem werden wir regiert?

 Von wem werden wir regiert?

 

Die Frage habe ich schon oft gestellt und auch schon oft selber beantwortet. Herausgekommen ist wenig Schmeichelhaftes. Auch meine Leser haben mir immer zugestimmt. Wir wissen also von wem wir regiert werden. Das sind leider nicht die Besten und auch nicht die Gescheitesten.

Hingehen und wählen! Meine Wahlempfehlung für die EU-Wahl

Hingehen und wählen! Meine Wahlempfehlung für die EU-Wahl

 

Der Betreiber des Uraniakasperls ist kürzlich verstorben. Traurig. Aber das Kasperltheater um die EU-Wahl geht lustig weiter und wird im ORF und in den Regierungszeitungen auf und ab gespielt. Wer da der Kasperl und wer das Krokodil spielt, ist nicht schwer zu erraten.

Daher gebe ich hier meine Wahlempfehlung ab und das wird nicht schwer zu erraten sein, wen ich empfehle und wen nicht.

Dank an die vielen Spender

Dank an die vielen Spender

 

Jetzt habe ich Dank zu sagen: Den Leuten, die für die Querschüsse gespendet haben. Das sowieso. Aber mein besonderer Dank gebührt jenen, die für Michael Ley gespendet haben, für seinen Kampf für die Vernunft, für sein Verständnis und für seine unermüdliche wissenschaftliche Arbeit und für seine hervorragenden Bücher.

Es wird langsam ungemütlich in Europa

Es wird langsam ungemütlich in Europa

 

Richtig muß es heißen: In der EU. Die EU ist nicht Europa, Gott sei Dank. Aber was derzeit in der EU so vor sich geht, ist Grund zu tiefer Besorgnis. Diese Organisation ist dabei, zu einem postkommunistischen Bürokratiemonster zu verkommen. Und die Geschäfte der EU-Kommunisten werden von den derzeitigen Konservativen besorgt. Sie sind dabei, die Meinungsfreiheit abzuschaffen und nur wenige wehren sich dagegen. Man muß sich nur die traurige Versammlung der Kandidaten anschauen, die unser Land wagt, für diese Wahl, die wie es scheint, keinen interessiert, aufzustellen. Figuren jämmerlicher Bürokratie von Voggenhuber bis Kogler, von Karas bis Gamon.

Ist der Kanzler Kurz widerlich?

Ist der Kanzler Kurz widerlich?

 

Kommt auf den Standpunkt an. Für Schwiegermütter und solche, die es gerne wären, ist der Kurz natürlich ein ganz Lieber, Gescheiter. Vergessen das Wiener Geilomobil, das als die ÖVP noch nicht türkis gewesen ist, eine recht schmerzliche Wahlniederlage eingefahren hat. Ihm sieht man es sicher nach, wenn eine Vereinigung als „widerlich“ bezeichnet, eine moralische Wertung, die wahrscheinlich weder klagbar und beweisbar ist, weil es damit gegen einen Koalitionspartner geht, den man vielleicht schon ganz gerne ausgetauscht hätte.