Aktuelles

Greterl hüpf!

Nach Neuseeland! Dort ist ein Vulkan ausgebrochen und spuckt Rauch (wahrscheinlich auch CO2 dabei) in die Umwelt. Dem kann nur mit einschlossenem Hüpfen begegnet werden. Also auf nach Neuseeland! Und noch was: Man kommt mit dem Schiff hin!

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 66 Gäste und keine Mitglieder online

Militär

Eine wichtige Buchpräsentation

Eine wichtige Buchpräsentation

 

Wer kennt es nicht, das österreichische Sturmgewehr. Ich wurde noch am StG 58 ausgebildet, aber natürlich kenne ich das „neue“ StG 77 recht gut, das gibt es inzwischen in einer sehr erfolgreichen Zivilausführung. Nach meiner bescheidenen Meinung ist es das wahrscheinlich beste Sturmgewehr der Welt, von Österreichern entwickelt, in Österreich gebaut, was gibt es besseres?

Jetzt wird ein Buch darüber vorgestellt. Einladung im Anhang. Man sollte sich das Buch unbedingt kaufen, denn viele unserer Männer kennen das Gewehr und haben es denke ich auch schätzen gelernt.

Gelesen habe ich das Buch noch nicht. Geht ja nicht vor der Buchpräsentation. Aber es wird sicher gut sein. So gut wie das StG 77 selbst auch.

Ich würde mich auch freuen, dort viele Bekannte treffen zu können und viele Freunde unseres Heeres.

P.S.: Alle Welt könnte dieses Gewehr in seinen Armeen haben. Warum das nicht so ist, dafür gibt es viele (österreichische) Gründe. Schreibe ich vielleicht noch einmal, warum das so ist.

 

Hier die Einladung zum Anklicken

Kommentare   

+2 #14 Loki 2019-06-04 19:54
Danke LALE!

Damit wir wieder auf den Boden der Realität zurückfinden... :sad:
+1 #13 LA-LE 69 2019-06-04 14:58
OT
http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2019/06/bilderberg-2019-nachlese.html
+3 #12 Walter Murschitsch 2019-06-04 13:04
zitiere Tecumseh:
zitiere Walter Murschitsch:

Ja gibt's denn sowas und daß auch noch als Österreicher??? :eek:


Ja, Walter, das war damals noch möglich! Das war aber lange vor Frau "Magistras" Zeiten!
VIRIBUS UNITIS



Als diese Fr. Magister auftauchte konnten wir ihr auch noch so einiges anderes verdanken.
Etwas vernünftiges war es jedenfalls nicht! :-x :sad: :cry:
+3 #11 Tecumseh 2019-06-04 12:39
zitiere Walter Murschitsch:

Ja gibt's denn sowas und daß auch noch als Österreicher??? :eek:


Ja, Walter, das war damals noch möglich! Das war aber lange vor Frau "Magistras" Zeiten!
VIRIBUS UNITIS
+3 #10 Walter Murschitsch 2019-06-04 12:27
zitiere Tecumseh:
[quote name="Loki"]
Für alle Mitleser, die jetzt eventuall an einem Schlaganfall vorbeischrammen. Mein StG ist auf Ausnahmebewilligung und natürlich gemeldet!



Ja gibt's denn sowas und daß auch noch als Österreicher??? :eek:
+3 #9 Tecumseh 2019-06-04 11:52
zitiere Loki:
Natürlich haben meine Schützekameraden auch das STG 77 in Verwendung.
Ich bin von diesem Gewehr nicht so begeistert. Es ist relativ schwer und aufgrund der Bulpup Bauweise fliegen einem leicht die Hülsen ins Gesicht im Linksanschlag. Da ist ein Hülsenabweiser unbedingt nötig.


Soviel mir bekannt ist, gibt es einen Umrüstsatz für Linksschützen. Auf alle Fälle gibt es ein original Oberteil mit Auswerferfenster und Hülsensack, damiit man nicht den Hülsen nach hüpfen braucht. Ich habe einen zu meinem StG77. Aber da baumelt einem Linksschützen natürlich der Hülsensack vor dem Gesicht herum. Jedenfalls besser, als heiße Hülsen im Gesicht! :lol:
Für alle Mitleser, die jetzt eventuall an einem Schlaganfall vorbeischrammen. Mein StG ist auf Ausnahmebewilligung und natürlich gemeldet!
+3 #8 Georg Zakrajsek 2019-06-04 10:00
Die werkt leider immer noch. Das sieht man, wie unfähig der bisheringe Minister war. Aber der neue wird nicht besser sein.
+3 #7 Tecumseh 2019-06-04 09:36
#6 Michael Heise
Schließe mich vollinhaltlich an! Anläßlich eines "Vergleichsschießen" durfte ich auch das G3 ausprobieren und war begeistert. Das mit den Fertigungskosten stimmt natürlich. Und bei einem Besuch in der Heeresprüf- und Versuchsanstalt durfte ich das AK 47 kennen lernen und war noch mehr begeistert. Schießen mit Militärwaffen, das ging damals noch! Da gab es noch keine Frau "Magistra"!!!!!
Übrigens lieber Doktor, was ist mit der? Man hört nichts mehr! Die wird doch nicht gescheiter geworden sein? Oder hat man sie gar entsorgt? Ich glaube, das sollte man unbedingt begießen!
+3 #6 Michael Heise 2019-06-04 09:21
Das G3 war ja das Gegenstück beim "Klassenfeind". Nach der Wende hatte ich es zum 1. Mal in der Hand: Phantastisches Gewehr, aber der Rollenverschluss wäre heute sicherlich viel zu teuer in der Fertigung. Ich glaube immer noch, das AK in 7,62x39, würde heute noch eine gute Figur machen. Das Kaliber ist eigentlich zweckbestimmt perfekt + liegt zwischen G3 + Stgw. 77 & Co. Von der 5,45' er, halte ich bis heute gar nichts!
+5 #5 Loki 2019-06-04 08:02
Ich selber habe meinen Wehrdienst Anfang der 80er mit dem G3 (Kaliber Win. 308) absolviert. Eine phantastische Waffe.
Seit einigen Jahren mache ich meine Schiessausbildung im Rahmen des Vereins HESA. Und zwar mit einem AR 15 Klon von der Firma Schmeisser ( Rem. 223). Natürlich haben meine Schützekameraden auch das STG 77 in Verwendung.
Ich bin von diesem Gewehr nicht so begeistert. Es ist relativ schwer und aufgrund der Bulpup Bauweise fliegen einem leicht die Hülsen ins Gesicht im Linksanschlag. Da ist ein Hülsenabweiser unbedingt nötig.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.