Kultur

Wieder ist einer gestorben

Wieder ist einer gestorben

 

Diesmal war es Gustav Peichl, jedem besser bekannt als „Ironimus“. Er hat die Zweite Republik mit seinen Karikaturen begleitet und er hat sie alle gezeichnet. Mit spitzer Feder, humorvoll, aber nie verletzend. Politiker – die vor allem – aber auch Künstler, Schauspieler, keinen hat er ausgelassen.

Ich kenne ihn noch recht gut aus seiner Zeit bei der „Presse“, die ja auch schon längst selber eine Karikatur geworden ist. Aber keiner zeichnet sie mehr. Nicht einmal der Ironimus brächte das zusammen.

Zu mir hat er immer „Professor“ gesagt, ich bin aber nie einer gewesen, außerdem war er viel älter als ich und mehr Professor als ich. Aber vielleicht wollte er mich damit nur auf die Schaufel nehmen. Es war mir eine Ehre, lieber Herr Professor!