Aktuelles

Der Aufmarsch der Idioten

Die "Krone" präsentiert uns das Verhandlungsteam für die kommende Schwarz-Grüne Regierung. Ich will nicht sagen, daß die hier Vorgestellten alle Idioten sind - aber wenn man sich das so anschaut, was da aufgeboten wird: Na bumm! Es möge sich also jeder Gedanken darüber machen, wer uns demnächst regieren wird. Idioten haben Idioten gewählt und Idioten werden uns regieren. Ich denke, wir sind selber schuld.

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 101 Gäste und keine Mitglieder online

Kriminalität

Gute Ratschläge für die Dämmerung

Gute Ratschläge für die Dämmerung

 

Obwohl: die Kriminalität geht ja stark zurück. Sagt die Statistik oder das, was man halt den Leuten so serviert. Dennoch: In der Dämmerung wird mehr eingebrochen. Aber kein Grund zur Sorge. Die „Krone“ fragt da einen Fachmann, einen sogenannten Präventionsspezialisten vom Landeskriminalamt Oberösterreich, was man da machen könnte.

Warum die Messer oft so locker sitzen

Warum die Messer oft so locker sitzen

 

Ja, das wüßte ich auch gerne. Aber es ist ja auch so, daß diese Messer nicht nur locker sitzen sondern auch irgendwo drinstecken. Vorzugsweise in Weibern bei sogenannten Beziehungstaten oder in Ungläubigen, wenn man nicht ganz so gut drauf ist. Nicht immer bleiben sie stecken die Messer sondern werden auch wieder herausgezogen, weil ja der Messerbesitzer das Messer wieder braucht, manchmal, um es dem nächsten Opfer hineinzustechen.

Wer baumelt da so lustig im Wind?

Wer baumelt da so lustig im Wind?

 

Es ist – ich glaub‘ – das Greta-Kind. Irgendein Spaßvogel hat von einer römischen Brücke eine Puppe mit Zöpfen herunterbaumeln lassen. Natürlich große Aufregung und die Polizei in Rom ermittelt. Wegen „schwerwiegender Drohung“ wie es heißt oder was ähnliches.

Wieviel Verstärkung braucht man bei einem Aschenbecher?

Wieviel Verstärkung braucht man bei einem Aschenbecher?

 

Anscheinend doch einiges. Da lese ich im Intelligenzblatt „Österreich oe24“ unter der Überschrift: „Freundin vor der Polizei verprügelt“ das Folgende:

Nach der Verprügelung der Freundin kam die Polizei. Und dann passierte das, ich zitiere:

Sprachregelungen

Sprachregelungen

 

Neuerdings werden Attentate und Morde nicht mehr mit Messern gemacht. Das sind jetzt „spitze Gegenstände“, damit man das Wort „Messer“ nicht mehr sagen und schreiben muß. Macht sich wahrscheinlich besser in der Statistik. Denn ein Messer ist was Schlimmes, ein spitzer Gegenstand kann alles Mögliche sein, Hauptsache spitz. Und bis zum Herzen wird es ja reichen und darauf kommt es schließlich an.

Notwehr und der ORF

Notwehr und der ORF

 

Das ist immer recht bedenklich. Der ORF hat von jeher eine sehr problematische Beziehung zur Notwehr, natürlich nur zu der, wo sich ein anständiger Mensch gegen einen unrechtmäßigen Angriff wehrt oder gewehrt hat. Was aber unrechtmäßig ist oder als unrechtmäßig betrachtet werden soll, davon hatte der ORF immer eine ganz spezielle Vorstellung.