Gesellschaft

Wenn Teenager träumen . . .

Wenn Teenager träumen . . .

 

Als ich jung war, haben Teenager noch geträumt und wovon sie geträumt hatten wußte ich so ungefähr, weil ich ja selber noch jung gewesen bin.

Also, die Buben haben vom Old Shatterhand und Winnetou geträumt, auch vom Tom Sawyer oder vom Stanley und die Mäderln haben vom Märchenprinzen geträumt und vom Märchenprinzen und noch einmal vom Märchenprinzen.

Die Zeiten haben sich geändert. Die Buben träumen eher vom Rambo, vom Clint Eastwood, vom Chuck Norris oder vom John McClane, also von Helden, auch wenn man das heute nicht so gerne sieht, denn heute wäre ja eher Conchita oder der liebe Basti mit seinem Blümerl für die Buben angesagt.

Und wovon die Mäderln träumen, erfährt man am besten aus der Werbung, fragen will ich sie ja lieber nicht.

Da gibt es einen recht charakteristischen Werbespot im Radio. Geschrieben habe ich schon einmal darüber, es ist ja leicht, sich darüber lustig zu machen. Es ist die Sache mit dem Weingut und der Tierfotografin in Afrika, wobei die dort auftretende Tussi gar nicht weiß, was für einen Knochenjob so ein Tierfotograf hat.

Also wie geht der? Der Mäderltraum? So genau weiß ich das nicht mehr, aber so ungefähr werde ich das schon zusammenbringen. Los geht‘s:

„Zuerst einmal lasse ich mich vom Weinstein kräftig durchpudern, werde Filmstar und dann verklage ich den alten Drecksack bis er die Millionen ausspuckt. Mit dem Geld kauf ich mir dann ein Weingut mit einem jungen knackigen Winzer. Fotografieren tu ich aber nicht, weil mit einer Kamera kenn‘ ich mich eh nicht aus.

Oder so ähnlich. Ich hoffe, ich habe die Träume unserer Mäderln gut getroffen.