Waffenrecht Österreich

Von der Tribüne hört man es anders

Von der Tribüne hört man es anders

 

Gemeint ist die Tribüne beim Nationalfeiertag. Hier ist die Falschheit, das Verrätertum und die Heuchelei der ÖVP offenbar geworden. Die meisten haben es schon lange erkannt, daß die ÖVP eine Verräterpartei ist. Keine Spur mehr von der Partei des Figl, des Raab, des Klaus. Seit Schüssel ist die ÖVP eine lügnerische, falsche und heimtückische Partei geworden. Das hat sich auch mit der Umfärbung von schwarz in türkis nicht geändert. Man hat höchstens der schwarzen Tradition das bezeichnende Grün hinzugefügt. Das sagt alles und das hätten die meisten verstehen müssen. Wenn man aber politisch verblödet ist und es bleiben will, hat man diese durchsichtige Verbindung mit dem als Grün getarnten Kommunismus als neumodisch, vielleicht als modern gefressen und das langhaarige Schwiegermutterbubi als Verkörperung des Feschseins akzeptiert. Das Schwarz ist inzwischen so geil geworden, daß die grüne Tünche die Waschweiber beiderlei Geschlechts zu begeistern verstanden hat.

Zurück zur Tribüne. Oben Lob für das Bundesheer und im Kabinett eine perfide Absage an die Wünsche der Soldaten.

In meinem Gesetzesentwurf war der Waffenpaß für die Berufssoldaten und die Miliz vorgesehen. Eine Selbstverständlichkeit sollte man meinen. Das aber hat die ÖVP gekillt. Geblieben ist der verschämte Waffenpaß für die Militärpolizei, ein grimmiger Witz und ein Schlag ins Gesicht aller restlichen Soldaten. Die kriegen nämlich nix. Der Entwurf aber pickt und wird so in den Nationalrat gehen.

Meine Frage:

·        Was sagt die Offiziersgesellschaft?

·        Was sagt die Unteroffiziersgesellschaft?

·        Was sagen die Milizverbände?

Laßt Ihr Euch das gefallen? Läuft hier kein Protest? Wo sind Eure Eier? Wer hat sie Euch abgeschnitten? Die ÖVP - oder wer?

Wo sind die Stellungnahmen zum Waffengesetzentwurf, wo man das kritisiert? Noch wäre Zeit! Was ist los mit unserem Bundesheer? Mit meinem Bundesheer? Für das ich kämpfe seitdem es dieses Heer wieder gibt?

Gegen einen Gegner, der sich deklariert, kann man kämpfen. Gegen einen Verräter in den eigenen Reihen ist das schwer. Aber man sollte das wenigstens probieren.