Aktuelles

Die Milliarden-Uschi unterwegs

Und jetzt war sie auch in Wien. Klein und gstopft, wie wir Wiener sagen. Aber bedeutende Menschen waren ja nie groß. Der Hitler war nicht groß, der Stalin auch nicht und auch nicht der Napoleon. Den Mussolini kann man überhaupt vergessen, der war ja noch kleiner als der Hitler.

Aber gut. Sie hat uns Milliarden gebracht.

Nur, mir kommt vor, als hätte wir Österreicher die Milliarden ohnehin schon an die EU abgeliefert. Stimmts nicht?

Neuester Beitrag

Gute Nachrichten aus Texas

 

Erstens einmal haben die Texaner den Corona-Unsinn nicht mitgemacht, wie viele andere US-Bundesstaaten auch. Das ist schon was und wir alle haben inzwischen erfahren, daß die Vereinigten Staaten weitgehend masken- und coronafrei sind. Vernünftige Leute, freie Leute, während bei uns in Europa der Corona-Wahn und der Klima-Wahn grassiert und den Menschen hier die letzten Freiheiten raubt. Aber die EU will es so und man muß sich nur die hier Regierenden anschauen, dann weiß man woran man ist. Die kleine Greta und die Langstrecken-Luisa sind beste Beispiele dafür und auf die kommenden Wahlen dürfen wir hier auch sehr gespannt sein.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 111 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht Österreich

Österreich hat ein zu strenges Waffengesetz

Österreich hat ein zu strenges Waffengesetz

 

Seit 1996 wurde das ständig und grundlos verschärft und das alles nur zu Lasten der anständigen rechtstreuen Bürger. Die EU ist daran schuld aber nicht nur die. Wer meine Beiträge gelesen hat, weiß das. Psychotest, Waffenführerschein, Pumpgunverbot, Verwahrungskontrolle, Waffenpaßverbot und Stückzahlbegrenzung – alles auf unserem eigenen österreichischen Mist gewachsen. Unter den behütenden Fittichen der ÖVP.

Die Resultate sind evident: Ständig steigende Kriminalität, Schikanen für die braven Bürger, Toleranz für die illegalen Waffenbesitzer und Waffenbenützer, Freibrief für Terroristen jeder Art, ob mit Messern oder mit Schußwaffen.

Und jetzt schreiben die Zeitungen daß wir hier in Österreich ein viel zu laxes Waffengesetz hätten. Dieser unhaltbare Blödsinn wird gestützt durch die Aussage eines geistig einfach gestrickten Waffenhändlers aus der Vorstadt, den man für diese Aussage einen breiten Platz in den Zeitungsspalten geboten hat und der daher brav alles vor- und nachbetet, was die Journalisten von ihm verlangt haben.

Wir haben ein zu strenges Waffengesetz, meine Herrschaften. Viel zu streng. Es muß dringend liberalisiert werden und in dem von mir verfaßten Entwurf zum neuen Waffengesetz sind genug vernünftige Verbesserungen und Vereinfachungen eingebaut.

Das interessiert aber keinen. Und die ÖVP will das nicht.

Journalisten sind Trotteln. Und solange willfährige sogenannte „Experten“ den Blödsinn vorbeten, den man nur mehr nachschreiben muß, ist die Welt der Medien in Ordnung.

Kommentare   

+4 #16 Georg Zakrajsek 2018-08-05 19:59
Nochmals: Ich kann dazu nichts sagen, bin ja nicht mehr dabei. Ich nehme daher keine Stellung.
+5 #15 Gustav 2018-08-05 18:35
Sind die Beschlüsse bei der Generalversammlung eigentlich nicht dadurch schon nichtig, da die Räumlichkeit, in der die Generalversammlung abgehalten wird, gar nicht genug Platz für alle Mitglieder bietet? Die genaue Zahl ist mir entfallen, es ist aber immer von tausenden Mitgliedern die Rede und die passen niemals in jene Räumlichkeiten, die die IWÖ in den letzten Jahren angemietet bzw. zur Verfügung hatte. Wenn also schon grundsätzlich nicht alle Mitglieder die Generalversammlung besuchen können, weil die Räume schlicht zu klein sind, ist meiner Meinung nach die Generalversammlung auch gar nicht beschlußfähig.
+5 #14 Georg Zakrajsek 2018-08-05 17:43
silverstar:

Da ich nicht Mitglied bin und daher auch nicht bei der GV war (sein durfte) kann ich die Frage nicht beantworten. Aber natürlich müßte es ein Protokoll geben.
+4 #13 LA-LE 69 2018-08-05 14:00
OT.
Ist es nicht schön,das Rot-Grüne,Bunte Wien?
https://www.krone.at/1750355
+5 #12 silverstar 2018-08-05 13:57
langsam geht so manchen Vereinstreuen ein licht auf was bei dieser sogenannten "Interessensvertretung" so abgeht !

Ich habe ein Protokoll der letzten Generalversammlung angefordert, aber nur einen Hinweis auf einen öffentlichen Bericht in den kommenden IWÖ-Nachrichten bekommen.

Nicht alle Mitglieder können diese Sitzungen besuchen, möchten aber auf dem Laufenden gehalten werden. Ich kenne keinen Verein, bei dem die wichtigste Sitzung des Jahres nicht protokolliert wird.

Laut dem Forum wurde kein Protokoll erstellt. Ist das wirklich so? Ist das überhaupt mit dem Vereinsgesetz und der Auskunftspflicht an die Mitglieder vereinbar?
+4 #11 LA-LE 69 2018-08-05 13:26
Zitiere Loki
Die Medien sind dabei (wie so oft!) die Huren der Globalisierungsmafia. Ich verweise auf unseren Mitposter LA LE. Der weist immer wieder darauf hin.

Ich glaube ich weiß, wann der Systemwechsel kommt:
Derzeit geht es uns wirtschaftlich gut. Da wird nichts passieren. Aber bei der nächsten wirtschaftlichen Regression (braucht gar keine "Krise" sein!), ist dann kein Geld mehr fürs Alimentieren der Kanaken da und dann kracht es!
In D sicher! In Ö eher nur verhalten....


Zu erst kein Geld für uns,und dann erst keines für die Kanaken.So schaut es aus.(Wir sind ja nicht Schutzbedürftig)
+4 #10 LA-LE 69 2018-08-05 13:14
Wer kann mir als nicht Waffenbesitzer helfen?
Wieso ist eine Waffe in den Händen von Staats Treuen,alle Gesetze einhaltenden,fast nie in Kriminelle Handlungen verwickelte Personen für den Staat gefährlicher, als die illegalen Waffen in den Händen von Kriminellen?
Oder gilt hier der Spruch:Was ich nicht weis,macht mich nicht heiß?
Der Gesetzes Treue wird schikaniert,und die Verbrecher zeigen ihm noch den Stinkefinger.
Stehen unsere Politiker den Gesetzes Treuen näher,oder den Verbrechern?
+3 #9 LA-LE 69 2018-08-05 12:28
zitiere JanCux:
@ Sig Sauer

Zitat:
Wenigstens wir Querschüssler haben aber noch die alten Tugenden und sind nicht vollkommen der neuen Degeneration auf den Leim gegangen.


Wie schon erwähnt, gebt mir ein "Barrett" und schaut euch nochmal SHOOTER an https://de.wikipedia.org/wiki/Shooter_(2007) 8)
Wurde diese Seite schon gelöscht???
+6 #8 Michael Heise 2018-08-05 11:48
So sehe ich das auch. Der Haken an der Geschichte ist: Bei einem Totalverbot wäre der Privatbestand entschädigungspflichitg + dieser weit unter dem tats. Wert.

Mir ist hier kein einziger leg. Waffbes. bekannt, der sich nach 89' von diesen Figuren nochmal über den Tisch ziehen läßt. Eine VÖLLIG andere Ausgangslage also, als bei den Österreichern!

Die Folge: Hundertausende Waffen wären hier "weg" + somit in der Illegalität verschwunden. Dass wissen natürlich auch BKA + andere Behörden. Die Taktik ist deshalb, künftige Antragssteller im Kreis laufen zu lassen + weitere Hürden zu schaffen. Eure Behörden tun im Prinzip nichts anderes, als "abzukupfern", da die ideologische Vorgabe exakt gleich ist.

Wer weiß aber, ob die Tage der "Ideologen" nicht wieder mal gezählt sind??? Sex sell s. ha ha ha...!
+7 #7 Loki 2018-08-05 10:41
Hallo Michael!

Vollste Zustimmung zu deiner Einschätzung!
Was Dr. Z. natürlich auch weiß, es soll der legale Waffenbesitz gänzlich abgeschafft werden. Die Medien sollen dieses Vorhaben in der Öffentlichkeit so darstellen, daß das Wahlvieh meint, es wäre gut so. Bei 90% der deutschen und österreichischen Schlafmichel ist das ja auch schon gelungen!
Die Medien sind dabei (wie so oft!) die Huren der Globalisierungsmafia. Ich verweise auf unseren Mitposter LA LE. Der weist immer wieder darauf hin.

Ich glaube ich weiß, wann der Systemwechsel kommt:
Derzeit geht es uns wirtschaftlich gut. Da wird nichts passieren. Aber bei der nächsten wirtschaftlichen Regression (braucht gar keine "Krise" sein!), ist dann kein Geld mehr fürs Alimentieren der Kanaken da und dann kracht es!
In D sicher! In Ö eher nur verhalten....

Um zu kommentieren, bitte anmelden.