Pädagogik

Ein Vögelparadies: In Florida

Ein Vögelparadies: In Florida

Aber nicht für alle. Ein junger Mann aus Österreich hat draufgezahlt und ist aus dem vermeintlichen Vögelparadies in den Häfen gewandert. Die sind eben so in Florida. Verständnislos und streng. Wer den ahnungslosen Vögler tatsächlich angezeigt hat, wurde nicht gesagt. War es die Mutter? Ein Nebenbuhler im Internet? Oder vielleicht die noch nicht 16jährige selber?

Jedenfalls ist eine Welle der Hilfsbereitschaft angelaufen. Da hat ein Unbekannter die Kaution hingeblättert, die braven Mitterkirchner haben gesammelt und insgesamt 55.000 € aufgebracht. Auch die Eltern wurden nach Florida hinübergejettet und haben brav aber medienwirksam auf den armen Buben gewartet.

Und jetzt endlich ist er frei und darf wieder nach Hause. Das Objekt der jungen Begierde ist in Florida geblieben. Aber vielleicht spendet ihr wer einen Flug. Hier in Österreich dürfte man ja weitermachen.

P.S.: Für das viele Geld hätte man in einem wirklich noblen Puff dem jungen Menschen eine fundierte Ausbildung angedeihen lassen können. Auch in einem Puff, wo es umfassend streng hergeht. Wie in einem US-Häfen. Was macht man nicht alles für junge Leute?

P.P.S.: Also in Florida war es nicht so erfreulich. Als nächstes Ausflugsziel empfehle ich daher Afghanistan, die Türkei oder Saudi-Arabien. Viel Vergnügen! Aber erst unter die Burka schauen!

 

A G‘setz muaß her! Und zwar für den Praterstern!

Eine Schießerei an eben diesem Ort ist vor Gericht verhandelt worden. Der Täter verurteilt, wie es sich gehört. Er hat zwei Leute bedroht und zwar- wie die Medien feststellen - mit einer „scharfen“ Waffe. Diese hat er sich ein paar Tage vorher gekauft und auch Schießübungen damit veranstaltet.

Psychotest – nein, Waffenführerschein – nein, Waffenpaß – nein. Gut schaun wir aus.

Aber jetzt kommt ja endlich eine Verschärfung von der EU. Nur – bis sich das bis auf den Praterstern durchspricht, wird viel Zeit vergehen.