Aktuelles

Was ist Hass im Netz?

Ich weiß es nicht und ich bin nicht allein damit. Im Justizministerium arbeitet (arbeiten die wirklich was?) an einem Gesetzesentwurf, auf den wir alle gespannt sein dürfen. Wie man "Hass" definieren will, wird ein juristisches Kunstückl werden und wie man das judizieren möchte, ein noch größeres.

Ist aber schon egal, bei den Schwachköpfen, die dort sitzen. Oder soll ich lieber Schwachköpfinnen sagen?

Neuester Beitrag

Man muß nicht jeden Blödsinn mitmachen

 

Es gibt unglaubliche Dummheiten hier bei uns, aber auch wenn man es genau nimmt, in ganz Europa zumindest in der Welt, in der Deutsch gesprochen wird. Daß das sogenannte „Gendern“ dazugehört, eine Sprachseuche, die wie es scheint bereits alle erfaßt, hat die schreiben oder sprechen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 150 Gäste und keine Mitglieder online

Militär

Dauerfeuer ist schön

Dauerfeuer ist schön

 

Aber wirklich. Die meisten meiner Leser werden nie die Gelegenheit gehabt haben. Beim Bundesheer vielleicht, ein paar Magazine. Wer das je geübt hat – ich habe (damals ganz legal übrigens) – weiß, daß es nicht viel bringt. Natürlich kommt es auch auf die Waffe an, aber wie gesagt, die Anwendungsmöglichkeiten sind beschränkt.

Die Stimme der Vernunft – aus Israel

Die Stimme der Vernunft – aus Israel

 

Das wundert nicht, denn die Leute sind dort im Durchschnitt viel gescheiter als anderswo. Von den Ländern, die Israel umgeben, gar nicht zu reden.

Diese Woche haben wir die Stimme der Vernunft gehört und sie kam von Martin van Crefeld, dem bekannten Militärhistoriker. Erst in der Offiziersgesellschaft, dann im Ferdinandihof. Beide Veranstaltungen voll bis auf den letzten Platz, der Ferdinandihof sogar übervoll. Das lag natürlich auch an meiner Einladung über die Querschüsse, der sehr viele Leute und Freunde gefolgt sind. Das war schon sehr eindrucksvoll. Ich denke, daß alle die gekommen sind, viel gelernt und viel erfahren haben.