Migrantisches

Wer heute nicht krank ist, ist nicht gesund

Wer heute nicht krank ist, ist nicht gesund

 

Ein blöder Spruch in der Grippezeit. Eine Grippe gehört sich aber, sonst müßte man gesundheitliche Bedenken äußern. Aber: wer nichts zu tun hat, wird nicht so leicht krank wie einer, der arbeiten muß. Daher haben die Migranten (oder auch Flüchtlinge) für unseren Gesundheitsdurchschnitt eine positive Wirkung gehabt, wie für unser ganzes Land, das hört man ja immer wieder von den zuständigen Stellen und daher muß es stimmen.

Ich bin oft untersucht worden. Meine Leser wissen, daß ich lange unterrichtet habe und da mußte man sich als Lehrkraft der jährlichen TBC. Untersuchung unterziehen, damit so ein Lehrer nicht versehentlich die Schüler ansteckt. Habe ich natürlich gemacht und ich war immer gesund.

Man kann aber die Gesundenrate ganz einfach dadurch steigern, indem man gar nicht untersucht. Wer also nicht untersucht wird, ist nicht krank und ist daher gesund. Es gibt also nicht nur eine Unschuldsvermutung sondern auch eine Gesundheitsvermutung.

Da sind wir jetzt bei unseren geliebten Zuwanderern, bei den Flüchtlingen, Schutzsuchenden oder wie man sie sonst nennen mag. Ändert sich ja oft, je nachdem, welcher Begriff gerade in Mißkredit geraten ist. „Fluchterlebende“ hatten wir noch nicht, aber man sollte das als meinen Vorschlag registrieren. Wird schon noch kommen.

Also die werden gar nicht untersucht. Pässe und Papiere haben sie ja nicht und wenn sie welche hatten, haben sie die weggeschmissen. Wie alt sie sind, weiß man auch nicht, wie sie heißen, fragt man besser nicht, ist ja beliebig. Bei „Mohammed“ wird man aber kaum einen Fehler machen.

Und was sie so mitbringen, interessiert auch keinen, vor allem nicht unsere Behörden. Manchmal fallen Handgranaten aus den Rucksäcken, macht aber nichts, dafür ist ein Container da, wo man auch Patronen, Kalaschnikows, Makarows und anderes deponieren kann, wenn sie herausfallen. Aber sonst – das Gepäck zu durchsuchen ist ja schwer menschenverachtend, daher macht man sich die Mühe gar nicht.

Klar, daß man daher auch nicht untersuchen kann, ob der Herr Ein-Wanderer gesund ist. Röntgen geht nicht, das ist nämlich gesundheitsschädlich, TBC ist daher wurscht. Ebenso HIV, Syphilis, Tripper, Masern, Keuchhusten und was es halt so gibt. An diesen Krankheiten ist ja ohnehin nur der Kolonialismus schuld oder der Assad, aber der Trump auf jeden Fall.

Also nahtlos auf zur Caritas, wo man diese Menschen mit jungen oder auch älteren Damen zusammenbringt, die auch einmal ganz gerne einen solchen Kuschel-Migranten haben möchten. Ob die das dann überleben, ist nicht so interessant, weil sie ja, wenn es mit rechten Dingen zugeht, ohnehin recht bald der finalen Lösung mit dem Messer teilhaftig werden, was die Frage nach einem allfälligen Ausbruch einer solchen bereichernden Krankheit überflüssig macht.

Also: Wer nicht untersucht ist, bleibt gesund. Macht Euch alle keine Sorgen.

 

P.S.: Hier der Hinweis ganz wichtig: das was oben geschrieben steht, ist eine Satire, nicht ernst gemeint. Niemand soll damit gekränkt oder gar verhetzt werden. Darauf lege ich den allergrößten Wert.