Aktuelles

Wo die Antisemiten zu Hause sind

Sogar unser Präsident weiß es, sagt es aber nicht. Er sagt es auch nicht in Israel, wo es am Platz gewesen wäre. Das Buch von der Frau Wiesinger hat er nicht gelesen, wird es sicher auch nicht tun. Wiesinger schreibt darin von einer Kollegin, die mit ihren mohammedanischen Schülern nicht mehr nach Mauthausen fährt, weil diese dort "Heil Hitler!" schreien und sie sich dafür verantworten muß. Wir alle wissen also, wo der Antisemitismus zu Hause ist. Sagen dürfen wir es aber nicht. Ist das jetzt schon Antisemitismus? Ich lese still meinen Koran und halte auch den Mund.

Neuester Beitrag

Eine Morddrohung im Knopfloch

 

Wer noch immer keine Morddrohung bekommen hat, ist nicht dabei. Die Frau Justizminister ist, wie sie sagt, inzwischen auch stolze Besitzerin einer Morddrohung und hat das entsprechend verkündet. Natürlich kriegt sie dafür, wie es scheint, eine komplette Cobra-Bewachung, damit sie noch wichtiger wird, als sie es bisher schon gewesen ist.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 80 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht Österreich

Aufmachen! Verwahrungskontrolle!

Aufmachen! Verwahrungskontrolle!

 

Muß auch einmal sein. Die Verwahrungskontrolle hat mich gerade getroffen. Natürlich war es ganz anders, nix mit: „Aufmachen!“ „Kontrolle!“. Ich war nämlich nicht zu Hause. Daher: freundliches Telefongespräch, Termin ausgemacht, alles brav hergerichtet und alles in Ordnung. Kann ja auch nicht anders sein; ich kenne mich erstens aus und zweitens ist beim mir selbstverständlich alles in Ordnung. Seit 1996 mache ich das als gesetzestreuer Bürger und weil es im Gesetz und in der Verordnung so steht, gibt es da für mich nichts zu diskutieren.

Legal – illegal – scheißegal

Legal – illegal – scheißegal

 

Die Aufmerksamkeit der Medien gilt den legalen Waffen. Und zwar ausschließlich. Seit mehr als einem Jahr kaufen sich die Leute Waffen zu ihrem Schutz. Sie haben ihre Gründe.

Das aber regt die Medien auf. Zeitungen bringen Berichte und Statistiken, listen die Zahl der legalen Waffen auf. Radio und Fernsehen senden aufgeregte Reportagen, in denen ahnungslose Mäderln über die schreckliche Zunahme der privaten Waffen referieren. Und sie interviewen sogenannte Fachleute, die allesamt bemüht sind, zu beschwichtigen und von der Selbstverteidigung abzuraten.

Ein gutes Jahr 2016 – Waffenverkäufe sind gestiegen

Ein gutes Jahr 2016 – Waffenverkäufe sind gestiegen

 

Die Leute werden gescheiter. Sie haben im Vorjahr mehr Waffen gekauft. Sie haben vernünftig reagiert, sie vertrauen ihrem Staat nicht mehr und sie haben schlechte Erfahrungen gemacht. Die Konsequenzen daher: Man will sich selber schützen. Ein Beitrag zur persönlichen Sicherheit. Das hat jeder für sich zu entscheiden und viele Leute haben sich bewußt für ihre persönliche Sicherheit entschieden.