Aktuelles

Im "Zentrum" wird das Klima gerettet

Die Frau Umweltminister konnte nicht kommen. Sie hatte ihre die von Grün zwingend vorgeschriebenen Anti-Klima-Hüpfeinheiten noch nicht fertig absolviert, daher mußte der Innsbrucker Bürgermeister antreten, der natürlich ganz klimaschonend mit dem Dienstwagen angereist war. Gefragt hat ihn zwar keiner, wird aber wohl so gewesen sein. Der Kogler aachelt ja auch einen Big Mac.

In Innsbruck fährt der Herr Bürgermeister aber immer mit dem Rad sagt er und das rettet zumindest dort das Klima. Ist nur zu hoffen, daß er dabei keinen fahren läßt, das würde nämlich die türkis-grüne Klimabilanz aus dem Gleichgewicht bringen. Methan, wir verstehen.

Neuester Beitrag

Die Billion der Frau Von der Leyen

 

Keiner kann sich unter einer Billion wirklich etwas vorstellen. Das ist ein Glück für die EU und das ist auch ein Glück für die Frau Von der Leyen. Billion klingt ja so wie eine Million und das ist etwas, das die EU aus dem Westentaschel zaubert. So mir nix, Dir nix. Dort eine Million, dort noch eine und schon ist einmal eine Milliarde fertig. Tausend Millionen sind das, meine Herrschaften. Tausend! Und noch einmal tausend Milliarden sind eine Billion. Das ist das, was die Unglücksfigur Von der Leyen von uns haben will.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 124 Gäste und ein Mitglied online

Waffenrecht Österreich

Und wie geht es jetzt weiter?

Und wie geht es jetzt weiter?

 

Weiß ich noch nicht. Nach der Wahl haben sich viele gefreut, ich natürlich auch. Die Roten haben verloren, die Grünen sind überhaupt vernichtet. Und wir legalen Waffenbesitzer haben gezeigt, daß es etwas nützt, wenn man sich zusammenschließt und sich einsetzt. Immerhin waren wir am Erfolg der FPÖ entscheidend beteiligt, denn soviel ich weiß, haben alle meine Leser höchstwahrscheinlich die Blauen gewählt. Das waren so an die hunderttausend Leute. Irgendwer wird sich irgendwann auch bedanken dafür.

Bei den anderen Waffenbesitzern bin ich mir nicht so sicher, die Jäger jedenfalls glauben immer noch an die ÖVP – trotzt aller Enttäuschungen, die uns gerade diese Partei in so reichem Maße beschert hat. Und die Sportschützen? Gehen die überhaupt wählen?

Aber: das Innenministerium ist jetzt blau und die Verteidigung auch. Ich glaube, daß sich vor allem unsere Soldaten zu Recht freuen können. Endlich ein Fachmann an der Spitze und nicht ein Pseudo-Links-Historiker, Wehrdienstverweigerer und Gegner des Militärs. Auch der Polizist hat nicht so recht gepaßt, weil ja ein Polizist etwas anderes ist und auch anders denken muß als ein Soldat.

Wie es nun im Innenministerium weitergeht, weiß man schon gar nicht. Ich auch nicht. Noch nicht. Man soll sich jedenfalls nicht zu frühe oder falsche Hoffnungen machen. Das Waffenrecht –so wichtig es uns auch ist - kann ja nicht das erste sein, was ein Innenminister in Angriff nehmen muß. Denn Baustellen, Ruinen und Müllhalden gibt es dort genug und irgendwo muß man ja anfangen.

In den letzten Wochen bin ich förmlich überschüttet worden mit Wünschen und Ideen. Ich habe alles brav notiert und mir auch alles gemerkt, wobei ich natürlich das meiste ohnehin schon gewußt habe. Meine Konzepte sind natürlich längst fertig und auch schon dort vorgelegt wo sie hingehören.

Das ist es aber nicht.

Zwei Hauptsorgen sind derzeit deutlich und dringend: Da ist zuerst einmal der völlig versaute Vollzug des Waffengesetzes durch das ÖVP-BMI und die nachgeordneten Waffenbehörden, wo ein unglaublicher Wildwuchs an Willkür, Boshaftigkeit und Bürokratie eingerissen ist, ohne daß man hier je eine ordnende Hand gespürt hätte. Es gibt natürlich auch gute, vernünftige Waffenbehörden. Aber die leider recht wenigen Lichtblicke bestätigen nur den traurigen Befund.

Das ist zu reparieren und das könnte auch ganz leicht repariert werden, ohne daß man im Gesetz etwas ändern müßte. Hier ist der neue Innenminister dramatisch gefordert. Das könnte zudem auch schnell, unbürokratisch und vor allem ohne großen Aufwand geschehen und vor allem, ohne daß ein großer medialer Wirbel entsteht, wenn man es geschickt macht.

Zum zweiten ist die neueste EU-Waffen-Richtlinie umzusetzen.

Da wäre aber zuerst die Frage zu stellen, ob es der EU überhaupt zusteht, eine solche Richtlinie zu erlassen, ob sie überhaupt dafür zuständig ist. Ich meine: Klares Nein. Die Tschechen haben das erkannt und gegen diese Richtlinie geklagt. Sie werden diesen Unsinn nicht umsetzen. Ob sich unser Land dazu entschließt, werden wir sehen. Sobotka wollte nicht. Aber der ist jetzt weg. Richtig wäre es jedenfalls, wenn man der EU ihre Grenzen zeigt.

Sollte aber doch umgesetzt werden, könnte man dabei auch die Reform des Waffengesetzes (auch von mir bereits publiziert) einbauen. Wenn das geschickt gemacht wird, wären Widerstände nicht zu erwarten, weil die Waffengegner zum Teil nicht mehr existieren und zum Teil auch viel zu blöd sind um das alles zu begreifen.

Das wäre also die Zukunft. Man muß aber jetzt etwas Geduld haben. Nicht zuviel, aber doch.

Meine Leser können sich auf mich verlassen. Ich mache was und ich weiß, was zu machen ist. Sonst macht nämlich keiner etwas.

Kommentare   

+5 #8 Tecumseh 2017-12-27 15:18
zitiere LA-LE 69:
Jeden User,der die Wahrheit vertritt als Nazi zu bezeichnen, ist einmalig in der Österr.Justiz.Messerstecher,Vergewaltiger usw.usw.haben Narrenfreiheit.


Das ist doch ein alter Hut! Alles was nicht linker Meinung entspricht - ist NAZI!!!!!!
Daraus erkennt man deren Fantasielosigkeit!
+4 #7 LA-LE 69 2017-12-27 13:53
Der verständige Durchschnittsleser gegenständlicher
Website www.querschuesse.at ist ein politisch rechts
orientierte Internetuser, welcher eine ablehnende Haltung zu
Migranten, Flüchtlingen, insbesondere Muslime, und
infolgedessen eine negative Einstellung zur österreichischen
Flüchtlingspolitik, welche diesen Personen die Einreise nach
Europa im Zuge der sogenannten „Flüchtlingskrise“ im Sommer
2015 ermöglichte, hat. Der an diesen Inhalten und an deren
tendenziös pauschal urteilenden Betrachtung interessierte
Adressatenkreis ist nicht an einer sachlichen und/oder
kritischen Hinterfragung er angesprochenen Themen, sondern
vielmehr an einer Bestätigung der gemeinsam geteilten Meinung
interessiert.
Auszug aus dem Urteil gegen Dr.Z.
Jeden User,der die Wahrheit vertritt als Nazi zu bezeichnen, ist einmalig in der Österr.Justiz.Messerstecher,Vergewaltiger usw.usw.haben Narrenfreiheit.
+4 #6 LA-LE 69 2017-12-26 22:21
zitiere Georg Zakrajsek:
Ich meine, daß diese Staatsanwältin (die übrigens nie Oberstaatsanwältin war sondern nur bei einer solchen gewerkt hat) nicht viel Schaden anrichten kann, weil sie von der Sache nichts versteht.

Und genau jene, die von der Sache nichts verstehen richten den größten Schaden an.
Siehe Rot-Grün in Wien.
+3 #5 LA-LE 69 2017-12-26 21:51
Was mir Sorgen bereitet, ist die Tatsache,das die"neue Regierung"die Befehle der "Eliten"genau so ausführen muß wie die Vorgänger Regierungen.Es wird einige"Leckerlis" geben um die"Revoluzzer"zu befriedigen,und ruhig zu stellen.Hoffentlich sind meine Sorgen unbegründet.
+5 #4 Tecumseh 2017-12-26 20:17
zitiere Georg Zakrajsek:
Ich meine, daß diese Staatsanwältin (die übrigens nie Oberstaatsanwältin war sondern nur bei einer solchen gewerkt hat) nicht viel Schaden anrichten kann, weil sie von der Sache nichts versteht.


Hoffentlich, lieber Doktor, hoffentlich!
+5 #3 Georg Zakrajsek 2017-12-26 20:01
Ich meine, daß diese Staatsanwältin (die übrigens nie Oberstaatsanwältin war sondern nur bei einer solchen gewerkt hat) nicht viel Schaden anrichten kann, weil sie von der Sache nichts versteht.
+5 #2 Tecumseh 2017-12-26 17:46
zitiere Jokl:
...Die Lady war bis vor kurzem noch Oberstaatsanwältin beim EU Gerichtshof für Menschenrechte. Hmmmmmmmmmmmmmm???? ...



Ui,ui,ui, uuuiiiii !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
+6 #1 Loki 2017-12-26 17:04
Das glaubt Ihnen jeder sofort aufs Wort, daß Sie wissen was zu machen ist!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Das macht mir auch keine Sorgen.

Der Kickl macht mir ebenfalls keine Sorgen.

Sorgen macht mir aber der weibliche ÖVP "Wachhund" in Form einer Staatssekretärin, die dem Kickl an die Seite gesetzt wurde. Die Lady war bis vor kurzem noch Oberstaatsanwältin beim EU Gerichtshof für Menschenrechte. Hmmmmmmmmmmmmmm????

Soll die aufpassen, daß alles was der Kickl macht "menschenrechtskonform" - also auf gut Deutsch: Jeder Kanake hat Recht, nur die Bio- Österreicher kann man verarschen - abläuft????

Die TATEN des Innenministeriums werden es erweisen....

Um zu kommentieren, bitte anmelden.