Aktuelles

"Fakten" statt Heldenplatz

Wie es aussieht, wird es heuer nichts mit der Bundesheer-Schau am Heldenplatz. Dafür gibt es eine Zeitungs-Beilage mit dem Titel "Fakten" über das Heer.

Was daraus geworden ist: Ein übler Dreck. Als ich noch beim Bundesheer war, haben wir beim PID die Bundesheer-Illustrierte gemacht. Und wenn die so jämmerlich gewesen wäre, wie die "Fakten", die man heute produziert hat, hätte ich mich geniert und wäre freiwillig in den Bau gegangen.

Vielleicht schreibe ich noch ausführlicher darüber in den Querschüssen. Aber die Autoren sollen hier schon erwähnt werden:

Redaktion: Ulrike Botzenhart

Konzept & Layout: Andrea Gludovatz

Zwei unnötige und unfähige Weiber: Schande über sie!

Neuester Beitrag

Bogenjagd im „Weidwerk“? Was ist da passiert?

 

Ich habe meinen Augen nicht getraut: Tatsächlich: im letzten „Weidwerk“ (Oktober 2020) ein Artikel über die Bogenjagd. Sogar recht gut geschrieben, seriös recherchiert und außerdem ohne die üblichen heimisch-jägerischen-besserwisserischen Untertöne.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 70 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht Österreich

Aufmachen! Verwahrungskontrolle!

Aufmachen! Verwahrungskontrolle!

 

Muß auch einmal sein. Die Verwahrungskontrolle hat mich gerade getroffen. Natürlich war es ganz anders, nix mit: „Aufmachen!“ „Kontrolle!“. Ich war nämlich nicht zu Hause. Daher: freundliches Telefongespräch, Termin ausgemacht, alles brav hergerichtet und alles in Ordnung. Kann ja auch nicht anders sein; ich kenne mich erstens aus und zweitens ist beim mir selbstverständlich alles in Ordnung. Seit 1996 mache ich das als gesetzestreuer Bürger und weil es im Gesetz und in der Verordnung so steht, gibt es da für mich nichts zu diskutieren.

Freilich hatten die überaus korrekten Beamten (ein älterer und ein ganz junge) zwar viel zu prüfen, Nummern zu vergleichen und auch ein wenig darüber zu staunen, was ein Mensch im Verlauf der Jahre alles zusammengebracht hat. Immerhin habe ich einiges geerbt und auch die Novelle 1996 hat vieles in die Kat. B gebracht, was man vorher ganz einfach ohne eine Genehmigung kaufen konnte, Halbautomaten zum Beispiel. Der EU sei hiemit gedankt.

Was die Verwahrungskontrollen für einen Sinn haben sollen, weiß natürlich keiner. Daß es so im Gesetz und in der Verordnung steht, ist ja keine wirkliche Rechtfertigung. Für die Sicherheit des Landes bringt das gar nichts, denn präsumtive Gefährder darf man ja auf dieser Basis nicht kontrollieren und die Leute, die brav registriert haben, stellen keine Gefahr dar. Über 99% der Kontrollen verlaufen ohne irgendeine Beanstandung. Liegt ja in der Natur der Sache.

Der Aufwand für diese Kontrollen ist aber hoch, zu hoch.

Ich habe es unternommen, die Mann(Frau)-Stunden, die für diese Kontrollen aufgewendet werden, zu schätzen und ich bin auf 400.000 Stunden jährlich gekommen. Was Exekutivbeamte in dieser Zeit leisten könnten, ist jedermann klar. Man könnte etwa die Sicherheit unseres Landes erhöhen, statt sinnlos Waffennummern aufzuschreiben und Safes zu kontrollieren, ganz abgesehen von der entbehrlichen Belästigung der rechtstreuen Bevölkerung.

Es wird demnächst eine parlamentarische Anfrage zu diesem Themenkreis geben. Ich glaube, daß ich mit meiner Schätzung nicht sehr danebengehaut habe.

Wenn das Ergebnis so ist, wie ich erwarte, sollte die Konsequenz die ersatzlose Anschaffung dieser blödinnigen Kontrollen sein. Aber dazu würde es eine politische Änderung brauchen. Ein wenig Zeit wäre ja noch.

Kommentare   

+3 #9 Gustav 2017-03-17 14:04
Klar ist die Kontrolle ersatzlos zu streichen, bringt für die Sicherheit überhaupt nichts. Aber wie ich unseren derzeitigen Innenminister einschätze, wird die Verwahrungskontrolle nicht abgeschafft, sondern ausgeweitet und jeder von uns muß eine mit dem Innenministerium verbundene Webcam, die stets auf den Waffenschrank gerichtet ist, selbst anschaffen und auf eigene Kosten installieren. Zusätzlich kann der Waffenschrank in Zukunft nur noch per Fernauslöser vom Innenministerium geöffnet werden, die Anfrage stellt man dann "unkompliziert" über die Webcam, die natürlich über die neueste Gesichtserkennungssoftware verfügt.
+4 #8 LA-LE 69 2017-03-17 11:32
Die Kommunisten waren damals von der Anzahl her die fleissigsten Massenmörder. Dann kamen erst die NAZI und dann erst die Demokraten mit dem Bombenterror.
Ich glaube die"Friedens und Demokratiebringer"haben die Kommunisten und Nazis schon lange überholt.Wenn man der ganzen Welt Frieden bringen will soll es auf ein paar Tote nicht ankommen.
+5 #7 Loki 2017-03-17 08:02
Zu Franz Steiner:

Tja, dafür bekommen sie demnächst in Trier eine 6,3 Meter große KARL MARX Statue von China geschenkt und stellen den Dreck auch irgendwo in der Stadt auf.

Als ob der Kommunismus keine Millionen Toten verursacht hätte!

Die Kommunisten waren damals von der Anzahl her die fleissigsten Massenmörder. Dann kamen erst die NAZI und dann erst die Demokraten mit dem Bombenterror.
+5 #6 Werner Zimmermann 2017-03-17 07:25
Anders könnte es bei unangemeldeten Kontrollen aussehen...!!

Aber auch hier, kann es passieren, dass alles ordnungsgemäß verstaut ist....

Wie kürzlich in Spanien....

"Nach Angabe der spanischen Polizei waren es rund 10.000+ Maschinengewehre und Pistolen, Mörser, Granaten, Raketen und Flugabwehrwaffen..."

Also, alles was man halt täglich so braucht

https://youtu.be/Ic1pjfnmyhY

Ob diese alle registriert waren, ist im Artikel nicht ersichtlich
+4 #5 JanCux 2017-03-17 02:54
Zum ganzen Thema Waffengesetze und dessen Wahn- und Irrsinn hier ein lesenswertes Essay von Gregor Wensing :

https://www.novo-argumente.com/artikel/45_jahre_verschaerfungen?utm_content=buffer70c5e&utm_medium=social&utm_source=facebook.com&utm_campaign=buffer

Gefunden auf dem Blog von Semper Fidelis
https://minigolfhooligan.wordpress.com/
+6 #4 Sig Sauer 2017-03-16 20:54
PS: Ein irakischer Vergewaltiger bekommt 4 Jahre und ein österreichischer "Nazi" der im Internet geistig fragwürdige Artikel postet (ohne das er dabei jemand geschädigt, überfallen, verletzt oder gar vergew. hat) bekommt 5 Jahre unbedingt!

Vergewaltiger:
http://www.krone.at/oesterreich/iraker-vergewaltigt-frau-und-filmt-mit-haftstrafe-opfer-wuest-bedroht-story-559515

Internetartikelverfasser:
http://salzburg.orf.at/news/stories/2831523/

Findet den Fehler! Mir wird jedenfalls Angst und Bange bezüglich unseres "Rechtsstaates" (oder besser Linksstaates). Lange geht das nicht mehr gut...
+5 #3 Sig Sauer 2017-03-16 20:49
Leider wird diese Kontrolle weder aufgehoben noch reduziert (z.B. auf beliebige stichpunktartige Kontrollen), sondern eher erhöht oder verschärft. Und der Staat will ja in den 40.000 Stunden keine Alis, Muhammeds oder Ahmeds wegen illegalem Waffenbesitz erwischen, sondern lediglich der österreichische Bevölkerung das Recht auf freien Waffenbesitz erschweren.

PS: In Sachen Kriminalität geht es drunter und drüber, und unsere Polizei hat heute zu dritt (!) Fahrradfahrer (Mütter mit Kindern hinten drauf, etc.) kontrolliert und abgestraft, wenn sie durch eine Verbotszone gefahren sind. So schaut's aus im Staate Dänemark...
+5 #2 Resistance 2017-03-16 18:27
Ein Lob für die Initiative, hier eine parlamentarische Anfrage anzudenken.
Für diese Herrschaften wäre es aber schlicht ein Graus, wenn man den dubiosen und unter dem Generalverdacht der Geisteskrankheit stehenden Legalwaffenbesitzern nicht mehr bis in die Unterhose schauen könnte.
Da hat man nun endlich eine EU Richtlinie mit deren Hilfe man gesetzestreue Bürger noch mehr schikanieren kann, mit der man wieder einige LWB zur Aufgabe ihres Hobbys "überreden" und anderen gleich überhaupt den Einstieg in den Schießsport vermiesen kann und dann sowas, also echt!
Wo kommen wir denn da hin, wenn der echte Souverän seine Untertanen nicht mehr kontrollieren könnte. Gemäß veröffentlichter Meinung stehen wir sowieso unter permanentem Amok/Terror/Mordverdacht. Dass 99,9% der Verbrechen mit illegalen Waffen passieren, stört nur insofern, als dass manche Medien das Wort "illegal" dazuschreiben. Das ist ärgerlich, macht aber nichts, denn sie kriminalisieren uns trotzdem. Danke!
+6 #1 LA-LE 69 2017-03-16 17:16
Rechtstreue Bevölkerung?Gehört diese Bezeichnung lt.unseren Entnazifizierern nicht schon lange verboten?Heute ist Linkstreu inkludiert mit Narrenfreiheit angesagt.
P.S:Wer Kontrolliert die illegalen Waffenbesitzer?Oder sind nur die legalen eine Gefahr für unsere Politiker?

Um zu kommentieren, bitte anmelden.