Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 389 Gäste und 2 Mitglieder online

Tierisches

Die Frühlingsboten

Die Frühlingsboten

 

Ich lebe zum Großteil am Land und warte schon sehnsüchtig auf die Frühlingsboten. Das sind für die meisten irgendwelche Blumen oder Vogerln. Für mich sind das die Ameisen. Wenn der Schnee weg ist, kriechen sie aus ihren Nestern und kommen auch ins Haus. In unser Haus zum Beispiel, was meine Frau nur wenig freut. Sie mag eben keine Ameisen im Essen und sonstwo auch nicht. Sie kommen jedoch nur, wenn sie gefüttert werden, sonst bleiben sie zu Hause. Also keinen Zucker ausstreuen, nichts Süßes offen liegenlassen.

Irgendwer sollte dieses gute Rezept unseren Regierenden empfehlen. Ob sie aber das verstehen werden? Eher nicht.

Kommentare   

+2 #9 JanCux 2017-03-09 21:42
zitiere Ozelot:
Besonders perfide ist, wenn jene, die Zucker streuen ihren Nachbarn Vorwürfe machen, weil diese keinen Zucker streuen und deswegen keine Ameisen im Hause haben.


Kurz und knackick, erkannt
+3 #8 Fjeldfross 2017-03-09 19:39
Besonders perfide ist, wenn jene, die Zucker streuen ihren Nachbarn Vorwürfe machen, weil diese keinen Zucker streuen und deswegen keine Ameisen im Hause haben.
+3 #7 JanCux 2017-03-09 14:42
zitiere LA-LE 69:
Gegen Ameisenbefall hat"Dr.Orban" in Omas Hausapotheke ein wunderbares Mittel gefunden.Ameisen und deren Züchter damit behandeln,und das Problem erledigt sich von alleine.


Chapeau`!


zitiere Georg Zakrajsek:
Wer füttert, bekommt Zuspruch, daher sollte man darauf achten, daß man nicht die Falschen füttert.


Dazu ganz kurz meine Meinung : Lobbyisten - die haben eine ganze Menge "Zucker" in den Taschen....und mit Ungeziefer geht man so um :
+3 #6 Georg Zakrajsek 2017-03-09 14:10
Wer füttert, bekommt Zuspruch, daher sollte man darauf achten, daß man nicht die Falschen füttert.
+3 #5 LA-LE 69 2017-03-09 12:14
Gegen Ameisenbefall hat"Dr.Orban" in Omas Hausapotheke ein wunderbares Mittel gefunden.Ameisen und deren Züchter damit behandeln,und das Problem erledigt sich von alleine.
+4 #4 eingangskontrolle 2017-03-09 08:45
Dabei gibt es nur ein Problem: Unsere Politiker sind Ameisenbären.

Die Verräter brauchen die Ameisen bzw. ihre Stimmen wie einen Bissen Brot, weil sie vom eigenen Volk verständlicherweise nicht mehr gewählt werden.
+4 #3 Resistance 2017-03-09 08:23
Die lieben Regierenden werden das ganz sicher nicht verstehen WOLLEN.
Doch da gibt es einen, der stellt an seiner Türschwelle jetzt Ameisenfallen auf. Da werden die kleinen Krabbler drin solange aufbewahrt, bis man entschieden hat, ob man sie füttern kann oder nicht.
Das stösst natürlich anderen lieben Regierenden sauer auf, denn wo kommen wir denn hin, wenn die Ameisen sich nicht ungehindert im Haus bewegen dürfen.
Das geht gar nicht, denn man möchte doch bereichert werden - oder um es zu präzisieren - man möchte verarmt werden.
In Anlehnung an ein Zitat von Peter Scholl - Latour könnte man sagen: Wer den halben Ameisenhaufen ins Haus lässt, rettet nicht den Ameisenhaufen, er wird zum Ameisenhaufen.
+5 #2 Martin Q. 2017-03-09 08:18
Wobei Ameisen ja durchaus nützlich sind (im Wald, nicht in der Küche...).
Der Nutzen der Mohammedaner mit denen wir zwangsbeglückt wurden erschließt sich mir nicht so ganz.
Und wenn wir schon bei tierischen Vergleichen sind:
An Ameisen erinnern die mich eigentlich nicht. Wenn ich mir da die Invasion von 2015 ansehe, dann eher an eine Heuschreckenplage. Fragt doch mal die grenznahen Anwohner wie es damals bei ihnen ausgesehen hat...
+6 #1 Rainer 2017-03-08 19:24
Wer Ameisen ganz toll viel lieb hat, kann sich das Nest suche und sie dort füttern, da müssen die armen Kleinen auch nicht so weit laufen. :lol:

Grüße
Rainer

Um zu kommentieren, bitte anmelden.