Aktuelles

Cluster-Maniacs

Irgendeiner hat das Wort: "Cluster" in das Corona-Spiel gebracht und die dummen Politiker und die noch dümmeren Journalisten vom ORF und anderen Medien haben ihre Liebe zum Cluster entdeckt. Seiterher verwenden sie das dauernd. Sie wissen zwar nicht so recht, was das wirklich bedeutet, macht aber nichts. Cluster ist halt ein so schönes Wort und alle glauben, daß es nur der verwendet, der den wirklichen Durchblick hat.

Also weiter mit Cluster. Wenn das sogar der Stelzer verwendet, kann das nicht so falsch sein. Nicht einmal in Linz.

Neuester Beitrag

Mir ist Gerechtigkeit zuteil geworden

 

Klingt ein wenig biblisch, ist aber fast wie ein Wunder und muß daher gewürdigt werden. Vor einiger Zeit habe ich hier geschildert, daß ich einen Erweiterungsantrag für meine WBK gestellt habe. Es ging um meine allseits bekannte Glock-Pistole, die jetzt aber „Georg 80“ heißt und mein Geburtstagsgeschenk gewesen ist. Weil ich sie ja wegen der Stückzahlbeschränkung nicht selber übernehmen durfte, habe ich sie inzwischen mit der zu würdigenden Bereitschaft meines Sohnes, der einen Platz frei hatte, auf ihn schreiben lassen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 231 Gäste und keine Mitglieder online

Sicherheit

45 gegen 9 Para – eine nie endende Diskussion

45 gegen 9 Para – eine nie endende Diskussion

 

Auf welcher Seite Cooper gestanden ist, habe ich gestern ausgeführt. Auf der Seite der 45er, später dann auf der Seite der 10 mm Auto. Er hatte viele Gründe dafür, auch seine reiche Erfahrung hat seine Ansichten bestätigt.

Jeff Cooper und die 9 Millimeter

Jeff Cooper und die 9 Millimeter

 

Wer Jeff Cooper kennenlernen durfte, ist entscheidend bereichert worden. Mir ist das so ergangen. Nicht nur, was das Wissen über Schußwaffen und Schießen betrifft. Cooper war auch ein Historiker, ein Philosoph und ein begnadeter Schreiber. Seine Commentaries sind legendär. Ich habe sie gesammelt und gestehe, daß sie teilweise das Vorbild zu meinen „Querschüssen“ gewesen sind.

Europa im Angesicht des Terrors

Europa im Angesicht des Terrors

 

Unter diesem Titel gab es am 4.10. eine Veranstaltung der FPÖ. Ein brennendes Thema, ein lebenswichtiges Thema, ein Thema, das uns alle betrifft und bewegt. Endlich kommt etwas zur Sprache, was beide Regierungsparteien bisher kleingeredet und unterdrückt haben – kein Wunder, denn sie selbst sind daran schuld. Schuld am Terror, schuld an der zunehmenden Unsicherheit, der ausufernden Kriminalität, schuld an den zahllosen Toten in Europa. Die Verantwortung dafür reicht von Merkel über Kurz bis Kern.

Von Generaldirektoren und –rinnen

Von Generaldirektoren und –rinnen

 

Hurra, wir haben endlich eine Frau als Chefin der Polizei. Frau Michaela Kardeis ist unter dem Beifall der versammelten Presse und sonstigen Berufsjublern zur Generaldirektorin für die öffentliche Sicherheit bestellt worden. Der Herr Innenminister ist ganz selig darüber, daß jetzt eine Frau an der Spitze steht. Die Quote als Programm läßt grüßen.

Wieder Burgen bauen

Wieder Burgen bauen

 

Die Kriminalität hat sich gewandelt: Jetzt werden zunehmend LKWs und SUVs als Mordwaffen eingesetzt. Graz, Nizza, Berlin, London, jetzt Stockholm. Viele Tote, noch mehr Verletzte. Die Kerzerln werden uns noch ausgehen und die Blumen auch. Die Beileidsbekundungen der Politiker sind inzwischen schon von diesen auswendig beherrscht – auch von recht minderbemittelten Sprücheaufsagern.