Suche

Wer ist online?

Aktuell sind 83 Gäste und ein Mitglied online

Sicherheit

Europa im Angesicht des Terrors

Europa im Angesicht des Terrors

 

Unter diesem Titel gab es am 4.10. eine Veranstaltung der FPÖ. Ein brennendes Thema, ein lebenswichtiges Thema, ein Thema, das uns alle betrifft und bewegt. Endlich kommt etwas zur Sprache, was beide Regierungsparteien bisher kleingeredet und unterdrückt haben – kein Wunder, denn sie selbst sind daran schuld. Schuld am Terror, schuld an der zunehmenden Unsicherheit, der ausufernden Kriminalität, schuld an den zahllosen Toten in Europa. Die Verantwortung dafür reicht von Merkel über Kurz bis Kern.

Von Generaldirektoren und –rinnen

Von Generaldirektoren und –rinnen

 

Hurra, wir haben endlich eine Frau als Chefin der Polizei. Frau Michaela Kardeis ist unter dem Beifall der versammelten Presse und sonstigen Berufsjublern zur Generaldirektorin für die öffentliche Sicherheit bestellt worden. Der Herr Innenminister ist ganz selig darüber, daß jetzt eine Frau an der Spitze steht. Die Quote als Programm läßt grüßen.

Wieder Burgen bauen

Wieder Burgen bauen

 

Die Kriminalität hat sich gewandelt: Jetzt werden zunehmend LKWs und SUVs als Mordwaffen eingesetzt. Graz, Nizza, Berlin, London, jetzt Stockholm. Viele Tote, noch mehr Verletzte. Die Kerzerln werden uns noch ausgehen und die Blumen auch. Die Beileidsbekundungen der Politiker sind inzwischen schon von diesen auswendig beherrscht – auch von recht minderbemittelten Sprücheaufsagern.

Der Griff zum Telefon

Der Griff zum Telefon

 

Da war gerade eine Sendung im Puls 4. Thema: Waffenkäufe und Bewaffnung der anständigen Bürger. Wenn man den Sender Puls 4 einigermaßen kennt, doch recht bemüht und seriös. Fritz Lang als Auskunftsperson hat seine Sache recht gut gemacht und daß er schön singen kann wissen wir ja ohnehin alle.