Religiöses

Mein Bauch gehört mir

Mein Bauch gehört mir

 

Wie man es nimmt. Ist natürlich richtig, wenn in dem Bauch nichts drinnen ist, was der Bauchträgerin nicht mehr allein gehört. Sollte das aber der Fall sein, daß in dem Bauch etwas wächst, an dessen Entstehung zwei verschiedenen Personen beteiligt sind oder waren, die Besitzerin des Bauches nämlich und derjenige, der etwas hineingetan hat, dann würde es richtig sein, wenn man den anderen in die Entscheidung über das weitere Schicksal dieses Bauches samt Inhalt in irgendeiner Form einbindet.

Geschieht natürlich bei uns nicht. Das ist Tatsache.

Aber es kommt zu einem Umdenken und das kommt aus einer Ecke, die man bisher nicht so wirklich beachtet hat, aus einer religiösen nämlich. Nein, ich meine nicht die Katholiken, auf die hört schon längst keiner mehr. Man muß sich nur unseren Herrn Kardinal anschauen.

Aber jetzt erst hat ein Politiker eines anderen Staates seinen Bürgern – die das immer noch sind – anbefohlen, die Frauen mögen zumindest fünf Kinder bekommen. Das Ende der Bauchfreiheit ist also gekommen. Über den Bauch der Frau bestimmt daher ihr Herr und Meister und das ist auch der, der der Frau eine bestimmte Bekleidung empfiehlt und befiehlt und zwar so deutlich, daß es darüber keine Diskussion gibt.

Mein Bauch gehört mir? Hört endlich auf damit. Abgeschafft. Und wenn erst die Richtigen regieren, werden es alle begreifen müssen.