Aktuelles

"Fakten" statt Heldenplatz

Wie es aussieht, wird es heuer nichts mit der Bundesheer-Schau am Heldenplatz. Dafür gibt es eine Zeitungs-Beilage mit dem Titel "Fakten" über das Heer.

Was daraus geworden ist: Ein übler Dreck. Als ich noch beim Bundesheer war, haben wir beim PID die Bundesheer-Illustrierte gemacht. Und wenn die so jämmerlich gewesen wäre, wie die "Fakten", die man heute produziert hat, hätte ich mich geniert und wäre freiwillig in den Bau gegangen.

Vielleicht schreibe ich noch ausführlicher darüber in den Querschüssen. Aber die Autoren sollen hier schon erwähnt werden:

Redaktion: Ulrike Botzenhart

Konzept & Layout: Andrea Gludovatz

Zwei unnötige und unfähige Weiber: Schande über sie!

Neuester Beitrag

Bogenjagd im „Weidwerk“? Was ist da passiert?

 

Ich habe meinen Augen nicht getraut: Tatsächlich: im letzten „Weidwerk“ (Oktober 2020) ein Artikel über die Bogenjagd. Sogar recht gut geschrieben, seriös recherchiert und außerdem ohne die üblichen heimisch-jägerischen-besserwisserischen Untertöne.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 89 Gäste und ein Mitglied online

Kultur

Es gibt eine neue Zeitschrift!

Es gibt eine neue Zeitschrift!

 

Die trauen sich was, die Leute vom Team Stronach. In einer Zeit wie der heutigen, wo fast jeden Tag eine Zeitschrift zusperren muß und die Journalisten, würden sie nicht am Rockzipf des Staates hängen, der ihnen die Inserate und die Subventionen in den unersättlichen Rachen stopft, damit sie brav schreiben, was die Politik anschafft, längst in Müllsäcken stierln müßten, also in dieser Zeit kommen die vom Stronach mit einer neuen Zeitschrift heraus.

Noch dazu kostbar gemacht, mit herrlichen Bildern, mit hervorragendem Layout. Wie schaffen die das?

Und wie schaffen die das, prominente Autoren zu gewinnen, Leute die gut schreiben können, die kritisch denken und die Themen behandeln, die aus unseren Medien längst verschwunden sind?

Ja, sie schaffen das. Sie haben es geschafft und die Zeitschrift ist ein Meisterstück geworden.

Die Zeitschrift wurde am 23.4. im Steffl präsentiert. Sie heißt „Frank & Frei. Man bekommt sie im Buchhandel, in manchen Trafiken oder direkt bei www.verlagfrankundfrei.at.

Und man kriegt sie auch über die IWÖ, denn wir sind Nachbarn in der Nikolsdorfer Gasse.

 

P.S.: Zuviel loben will ich nicht, weil ich ja selber einen Beitrag geliefert habe und wie man weiß, stinkt das Eigenlob. Aber lesen sollte man alles. Jeder einzelne Beitrag ist es wert.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.