Aktuelles

Zwei Forscher öffnen alles

Wie die "Krone" berichtet: Es wird keinen vierten Lockdown geben. Irgendwie schade, denn wir hätten uns schon so daran gewöhnt. So ganz ohne Lockdown ist das Leben öd und leer.

Aber wir haben hier zwei Forscher an der Front: einen Komplexitätsforscher namens Peter Klimek und einen Simulationsforscher Niki Popper. Das ist der Ungepflegte mit der wirren Frisur. Höchste Zeit also, daß aufgesperrt wird, denn der sollte dringend zum Frisör. Ob er dann gescheiter wird, kann keiner sagen, ist aber wurscht.

Also aufsperren, Herrschaften! Der vierte Lockdown bleibt uns laut "Krone" erspart. Was uns aber nicht erspart bleibt, ist diese Regierung.

Neuester Beitrag

Der Unterschied zwischen mir und dem Bundeskanzler

 

Der ist sicher sehr groß, nicht nur vom Alter her. Und studiert habe ich auch – sogar fertig mit Titel. Aber jetzt sind – oder waren - wir beide angeklagt, ich habe es schon hinter mir, meine Leser wissen das. Der Kanzler hat es aber noch vor sich mit allem drum und dran.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 80 Gäste und ein Mitglied online

Kultur

Ich habe es schriftlich!

Ich habe es schriftlich!

 

Die Zustimmung zum Sex nämlich. Aber auf Deutsch und ich bin mir nicht sicher, ob das dann in Schweden auch gilt. Ich fahre aber ohnehin dort nicht mehr hin. Habe ich seit langem nicht mehr gemacht, obwohl ich früher sehr oft in Schweden gewesen bin, weil wir Verwandte dort hatten. Damals – es war in den Fünfzigern – war Schweden ein Paradies. Bei uns herrschte noch Not, in Schweden gab es alles, vor allem ungeahntes auch unbekanntes Essen. Verbrechen waren weitgehend unbekannt, weder ein Auto noch ein Haus ist je zugesperrt worden, gestohlen wurde überhaupt nichts. Gar nichts.

Wie mich der „Standard“ auf die Literatur bringt

Wie mich der „Standard“ auf die Literatur bringt

 

Den „Standard“ mag ich nicht, das wird keinen wundern. Vor allem den recht ungustiösen Rauscher kann ich nur einmal lesen, dann brauche ich eine Woche Erholung. Soviel Dummheit macht Verdauungsbeschwerden und Kopfweh. Gleichzeitig.

Kulturbereicherung in Berlin

Kulturbereicherung in Berlin

 

Wir wissen es längst: Was zu uns kommt oder gekommen ist, sind alles Goldstücke. Das hat der Kandidat Schulz gesagt. Und außerdem sind das alles Kulturbereicherer, weil wir ja wissen, daß die deutsche Kultur ein Schmarrn ist, wie uns zum Beispiel die Frau Özoguz belehrt hat.

Im Gedenken an einen großen Dicken

Im Gedenken an einen großen Dicken

 

Fats Domino ist gestorben. Erstaunlicherweise ist er recht alt geworden, eine gesunde Natur muß er wohl gehabt haben. Aber er war auch ein grandioser Musiker. Nicht ganz mein Stil, ich habe ja eher Miles Davis, John Coltrane und das MJQ auf meiner Liste, aber gut war er schon und viele seiner Songs sind unvergessen.

Laßt mich auch den Löwen spielen! Oder wenigstens die Löwin!

Laßt mich auch den Löwen spielen! Oder wenigstens die Löwin!

 

Aber dazu muß man erst die Rolle kriegen und das ist nicht immer ganz einfach. Wie man beim Weinstein eine Rolle kriegt, wissen wir inzwischen und das spricht sich herum. Überall. Mee too! heißt es jetzt und man drängt sich um die Schande der Selbstbezichtigung, die ja derzeit keine Schande ist sondern ein Ruhmes- was sage ich – ein Feigenblatt - wie dereinst um den Platz auf der Besetzungchouch.

Angebronzt

Angebronzt

 

Hunderte Sportreporter können nicht irren: Bronze ist ein Edelmetall. Wenn Weltmeisterschaften sind oder Olympische Spiele heißt es immer, ein Sportler hätte „Edelmetall“ gewonnen und gemeint ist Bronze. Nun gut, ich habe mich daran gewöhnt. Gold, Silber und Bronze, alles edel. Ganz habe ich das nie geglaubt und auch ein von mir befragter Juwelier hat gesagt, daß Bronze mitnichten ein Edelmetall sei sondern eine Legierung aus Kupfer und Zinn. Beides keine Edelmetalle und aus zwei unedlen Metallen wird auch bei noch so guter Mischung kein Edelmetall.