Aktuelles

Jetzt geht die Uhr richtig

Die Drag-Queen Olivia tritt in deutschen Kindergärten auf und liest den lieben Kleinen aus ihrem Buch vor. Worum es darin geht und was da geschildert wird, will ich nicht wissen. Nur: Ich kann es mir aussuchen, die Kindern aber nicht.

Neuester Beitrag

Das fügsame Lamm ist die liebste Beute des Wolfes

 

Ein russisches Sprichwort – ich habe das vom Solschenizyn, der hat das im Archipel GULAG gebracht. Russische Sprichwörter sind meistens gut und sie sind meistens kurz. Daher kann man sie sich gut merken.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 50 Gäste und keine Mitglieder online

Justiz

Der Kreuzzug gegen das Kreuz

Der Kreuzzug gegen das Kreuz

 

Im Jahr 1957 habe ich zu studieren begonnen, Jus, wie man weiß. Seit dieser Zeit bin ich mit Gerichtssälen vertraut und es ist dort immer das Kruzifix gestanden. Von der Schule her war ich das auch gewöhnt, in jedem Klassenzimmer war das Kreuz aufgehängt, gleich neben dem Bundespräsidenten.

Und jetzt soll das Kreuz verschwinden. So zumindest sagt das der Richterpräsident, der meint, man müsse das wegen der notwendigen Neutralität im Gerichtssaal so machen. Das ist natürlich ein Vorwand. Das Kopftuch soll vermieden werden und daher soll das Kreuz auch weg. Es ist also gar nicht anders möglich, weil sich sonst unsere Andersgläubigen aufregen, die ja auf dem Standpunkt stehen, daß wir als Ungläubige überhaupt keine Rechte haben.

Daß unsere Politiker und andere Verantwortliche in dasselbe Horn blasen, ist bedauerlich und es scheint, daß auch unser Herr Kardinal in der Wertschätzung einer fremden Religion in einem Irrtum befangen ist und zwar in einem Irrtum, der ihm früher die Ehre eines Autodafes eingetragen hätte.

Ich will meine Kreuze wiederhaben. Ich will nicht, daß irgendjemand mir meine Kreuze wegnimmt, sie in einen Abstellraum verbannt.

In meiner Stube hängt daher immer noch ein Kreuz. Und wem das nicht recht ist, der soll verschwinden aus meinem Haus. Ich würde ihn eigenhändig hinausschmeißen.

Kommentare   

+3 #7 Sig Sauer 2017-03-27 22:12
Gericht? Ich bekam heute einen Brief vom Bezirksgericht in einer Liegenschaftsangelegenheit. Der zuständige Herr Dr. Walter XXXX bezeichnet sich darin als "Diplomrechtspflegerin". Kein Scherz, nicht mal ein Binnen-I.

Da braucht man auf die Kreuze auch nicht mehr hoffen...
+5 #6 Gerald Lacher 2017-03-27 13:16
zitiere Walter Murschitsch:

Und warum gehen diese sogenannten Gläubigen dann ausgerechnet in ein Land das von" Ungläubigen" besiedelt ist ?

Wegen unseres guten Sozialsystems, das ist der wahre Grund !


Nun stellt sich für mich die Frage, wie gut ist unser Sozialsystem eigentlich?

Dieses System ist auf beiden Augen blind und das aller-, allerschlimmste ist, die Augen hat man sich selbst ausgestochen!
+5 #5 Walter Murschitsch 2017-03-27 13:07
Dr.Zakrajsek schreibt :

Das Kopftuch soll vermieden werden und daher soll das Kreuz auch weg. Es ist also gar nicht anders möglich, weil sich sonst unsere Andersgläubigen aufregen, die ja auf dem Standpunkt stehen, daß wir als Ungläubige überhaupt keine Rechte haben.

Und warum gehen diese sogenannten Gläubigen dann ausgerechnet in ein Land das von" Ungläubigen" besiedelt ist ?

Wegen unseres guten Sozialsystems, das ist der wahre Grund !
+5 #4 LA-LE 69 2017-03-27 12:54
Ich hätte nie geglaubt das es den Transatlantikern mit Hilfe von bestochenen und erpressten Politikern so schnell gelingt Europa in den Abgrund zu führen.Das nächste traurige ist,der Großteil der Bevölkerung und die linken Helfershelfer der "Eliten"bekommen das gar nicht mit.Die Erziehung zu lauter Vollidioten und die Abschaffung des normalen Menschenverstandes ist voll im Gang.Adieu Du einst so schönes Europa.Unsere einzige Hoffnung besteht nur darin,das sich die Natur einmal rächt und auch die "Eliten"mit in die Hölle reißt.
+7 #3 Resistance 2017-03-27 08:10
Die Vernichtung unserer Kultur schreitet unaufhaltsam voran. Getrieben durch die Feigheit der Regierenden und den Hass der Linken auf alles, was unsere Identität, Tradition und Brauchtum ausmacht. Wir sollen ausradiert werden, samt allen Symbolen und Werten, die ein Volk nunmal ausmachen. Eingearbeitet in eine Einheitsmasse, vermischt und bis zur Unkenntlichkeit ausgedünnt.
Denn nur eine "Bevölkerung" - kein Volk, nur eine Ansammlung von "hier Lebenden" und keine Bürger ist das Ziel.
Nimm einem Volk die Symbole und Werte und es ist kein Volk mehr. Nimm einem Bürger seine Rechte und seine Identität und er ist kein Bürger mehr.
+7 #2 Gerald Lacher 2017-03-26 20:05
Die Damen und Herren Politiker setzen ganz gezielte Schritte. Diese Politiker sind nur Befehlsempfänger und die Bevölkerung lässt alles zu, ohne aktiv zu wiedersprechen oder gar etwas zu unternehmen. Immer mehr nähern wir uns der Katastrophe und kaum jemand kapiert das.

Ob wir bei künftigen Wahlen noch ein Kreuz machen dürfen? Oder darf auch ein Halbmond oder eine Machete oder sonst was hingekritzelt werden? Wenn es wirklich so weit kommt, dann steht das Schafott im Nebenzimmer des Wahllokals, da bin ich mir sicher.
+7 #1 Gustav 2017-03-26 18:38
In Wien redet kaum noch jemand Deutsch und die Schulen sind voll von Moslemnachwuchs. Die Straftäter im Gerichtssaal sind Moslems. Das Kreuz hat bei uns keine Zukunft mehr, der Zug ist abgefahren. Verantwortlich dafür ist die SPÖVP, die weiterhin gewählt wird und weiterhin ihre Posten verteilt.

Das Kreuz hat wie gesagt keine Zukunft bei uns und selbst wenn das Kopftuch verboten wird, es hat eine Zukunft und kommt im Gegensatz zum Kreuz sicher wieder.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.