Aktuelles

Jetzt weiß ich es immer noch nicht . . .

wie der Sohn der Justizministerin heißt. Ob er getauft ist, ist wahrscheinlich eine vergebliche Frage. Der wird sicher nicht getauft sondern beschnitten, aber nicht gleich, wie bei den Juden sondern erst später wie es sich bei den Mohammedanern gehört.

Und noch was: ob die Frau Minister jetzt die Anwaltspüfung hat, weiß auch keiner. Wird wahrscheinlich auch niemand je erfahren. Ich weiß ja nur, daß sie durchgefallen ist. Da hat ja die Arbeitsministerin eher noch das Doktorat als die karenzierte Justizministerin die Anwaltsprüfung.

Neuester Beitrag

Österreich impft.

 

Mit Punkt zum Schluß, wobei doch jeder weiß, daß man das nicht macht. Ein Punkt am Schluß ist trottelhaft, vor allem bei einer Überschrift. Aber das weiß ja ohnehin keiner mehr in diesen Corona-Zeiten und die Graphiker schon gar nicht, die heute Inserate gestalten.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 104 Gäste und ein Mitglied online

Bildung

Verabschiedung vom Professor

Verabschiedung vom Professor

 

Der soll abgeschafft werden, der Titel natürlich nur. So zumindest ein Vorschlag der bildungshungrigen Grünen. Kein Professor mehr in der Mittelschule, nur mehr auf der Uni. Die Grünen haben ja einen, der inzwischen auch was besseres geworden ist. Daher können sie umso leichter auf die anderen Professoren verzichten.

Juristen halbieren

Juristen halbieren

 

Wäre was, ist aber nicht so gemeint sondern anders: Der „Kurier“ schreibt, daß die Zahl der Jus-Studenten halbiert werden soll. Wie das gehen wird, ist nicht ganz klar, aber schreiben kann man das ja. Juristen sind ja ohnehin nicht sonderlich beliebt. Juristen – schlechte Christen hat es früher einmal geheißen.