Aktuelles

"Fakten" statt Heldenplatz

Wie es aussieht, wird es heuer nichts mit der Bundesheer-Schau am Heldenplatz. Dafür gibt es eine Zeitungs-Beilage mit dem Titel "Fakten" über das Heer.

Was daraus geworden ist: Ein übler Dreck. Als ich noch beim Bundesheer war, haben wir beim PID die Bundesheer-Illustrierte gemacht. Und wenn die so jämmerlich gewesen wäre, wie die "Fakten", die man heute produziert hat, hätte ich mich geniert und wäre freiwillig in den Bau gegangen.

Vielleicht schreibe ich noch ausführlicher darüber in den Querschüssen. Aber die Autoren sollen hier schon erwähnt werden:

Redaktion: Ulrike Botzenhart

Konzept & Layout: Andrea Gludovatz

Zwei unnötige und unfähige Weiber: Schande über sie!

Neuester Beitrag

Bogenjagd im „Weidwerk“? Was ist da passiert?

 

Ich habe meinen Augen nicht getraut: Tatsächlich: im letzten „Weidwerk“ (Oktober 2020) ein Artikel über die Bogenjagd. Sogar recht gut geschrieben, seriös recherchiert und außerdem ohne die üblichen heimisch-jägerischen-besserwisserischen Untertöne.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 98 Gäste und keine Mitglieder online

Beiträge 2016

Mit der Lügenpresse ins Neue Jahr

Mit der Lügenpresse ins Neue Jahr

 

Keine Anführungszeichen mehr. Die Lügenpresse ist salonfähig geworden und sie hat es selbst erst richtig publik gemacht. Die Wahl zum „Unwort des Jahres“, bei der tatsächlich diese Lügenpresse herausgekommen ist, fällt auf ebendiese Lügenpresse zurück und bezeichnet sie wie sie es verdient.  Aber tatsächlich bezieht sich das „Lügen“ nicht nur auf die Presse, also die Printmedien, noch besser paßt es auf die anderen, die elektronischen Medien. Mit denen kann man nämlich viel vielfältiger lügen. Es kommen ja hier auch die bewegten Bilder dazu, die Sprachmelodie, das Verschweigen von unbestreitbaren Tatsachen und die Auswahl der Diskussionsteilnehmer und Interviewpartner, die heute immer wichtiger wird. Und das wird schamlos ausgenützt.

Ich wechsle meine Rasse

Ich wechsle meine Rasse

 

Geht ganz schnell: Ich bin zwar von Geburt an weiß, kaukasisch sagen die Amis, aber man kann ja die Rasse ganz einfach wechseln und das geht so:

Ich brauche nur zum Islam konvertieren. Das Bekenntnis gesprochen und schon bin ich Mohammedaner. Hinein geht’s ja schnell und unkompliziert, nicht einmal den Koran muß ich lernen und Arabisch auch nicht. Wie es mit der Beschneidung ist, weiß ich zwar noch nicht, wenn man aber nicht abrutscht mit dem Messer, ist das wahrscheinlich kein Problem.