Aktuelles

Wo die Antisemiten zu Hause sind

Sogar unser Präsident weiß es, sagt es aber nicht. Er sagt es auch nicht in Israel, wo es am Platz gewesen wäre. Das Buch von der Frau Wiesinger hat er nicht gelesen, wird es sicher auch nicht tun. Wiesinger schreibt darin von einer Kollegin, die mit ihren mohammedanischen Schülern nicht mehr nach Mauthausen fährt, weil diese dort "Heil Hitler!" schreien und sie sich dafür verantworten muß. Wir alle wissen also, wo der Antisemitismus zu Hause ist. Sagen dürfen wir es aber nicht. Ist das jetzt schon Antisemitismus? Ich lese still meinen Koran und halte auch den Mund.

Neuester Beitrag

Eine Morddrohung im Knopfloch

 

Wer noch immer keine Morddrohung bekommen hat, ist nicht dabei. Die Frau Justizminister ist, wie sie sagt, inzwischen auch stolze Besitzerin einer Morddrohung und hat das entsprechend verkündet. Natürlich kriegt sie dafür, wie es scheint, eine komplette Cobra-Bewachung, damit sie noch wichtiger wird, als sie es bisher schon gewesen ist.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 56 Gäste und keine Mitglieder online

Beiträge 2016

Die Raser und die Flüchtlinge – Oder – Das moderne Raubrittertum

Die Raser und die Flüchtlinge – Oder – Das moderne Raubrittertum

 

In der Schule hat man gelernt, daß im Spätmittelalter durch Schwinden traditioneller Aufgaben und Einkünfte manche Ritter (vom Staate privilegierte Menschen) zu Wegelagerern wurden und als solche anständige Bürger und Händler ihres Eigentums beraubten.

Von Hunden und Wahlkämpfen

Von Hunden und Wahlkämpfen

 

Hunde sind ja immer gut. Katzen wären natürlich noch besser, aber wenn es ein Tier sein soll, das nicht in die Wohnung scheißt, ist ein Hund schon von Vorteil.

HC Strache hat sich mit einem Hund in das Facebook getraut. Nettes Bild. Aber eine grüne Dame – die ja allesamt etwas bescheuert sind – hat sich darüber aufgeregt und ein Bild vom Hitler danebengestellt, wo eben dieser auch mit einem Hund gezeigt wird. Der politische Schluß – der HC ist auch so einer. Grüne Logik.

Bericht aus Brüssel

Bericht aus Brüssel

 

Einen Kurzbericht von mir hat es schon gegeben. Jetzt kann man sich den Mitschnitt der gesamten Veranstaltung ansehen. Es zahlt sich aus. Der Sturm der Empörung, die vielen Argumente, die hier der Kommission um die Ohren geschlagen werden, das ist es wert, sich alles anzusehen.

Django verliert seine Hosen

Django verliert seine Hosen

 

Nichts lächerlicher als ein Held, der keiner ist. Nichts lächerlicher als ein Mann, der sich als Django ausgibt, und sich mit Westernstiefeln als Kasperl produziert. Wir wissen, um wen es sich hier handelt: Um unseren Vizekanzler Mitterlehner, der sich einige Zeit ganz stolz als „Django“, der Westernheld, präsentiert hat.

Namenssuche für Bambusfresser

Namenssuche für Bambusfresser

 

Ist schon gefunden, der Name für die hier in Wien geborenen Jung-Bambusfresser, die allerliebsten Pandas. Sind ja wirklich herzig, mit ihren schwarz-weißen Zeichnungen, zum Küssen und wenn das Gut Aiderbichl solche Viecher auch hätte, könnten sie sich vor lauter Spenden nicht retten und der Staatsanwalt müßte einpacken.