Aktuelles

Und was ist ein Simulations"experte"?

Was hat der studiert? Gibt es ein überhaupt ein Studium dafür? Kann man da promovieren?

Im Fernsehen werden uns solche Leute immer wieder präsentiert. Sie sehen immer aus wie die letzten Trotteln, wissen auch nichts und faseln nur herum.

Was also ist ein solcher "Experte"? Ich weiß es nicht und ich habe auch noch keinen gefunden, der mir das erklären konnte. Aber vielleicht bin nur ich ein Trottel? Was ich studiert habe, weiß ich sehr wohl. Aber heute ist das wahrscheinlich obsolet. Vielleicht kann mir das aber ein solcher Experte erklären.

Neuester Beitrag

„Fakten“ statt Feiertag

 

Weit haben wir es gebracht: Die Leistungsschau des Bundesheeres entfällt heuer. Corona, wir wissen das. Corona muß ja derzeit für alles herhalten. Für das Zusperren, für die Masken, für die Ausgangssperre, für die Arbeitslosen und für die Kurzarbeit. Das hätte sich der Hitler nicht einmal in den Endphasen des Weltkrieges getraut, denn das hätten sich die Leute nicht einmal damals gefallen lassen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 68 Gäste und ein Mitglied online

Beiträge 2016

Wie ich einmal zum Astrologen geworden bin

Wie ich einmal zum Astrologen geworden bin

 

War gar nicht schwer. Die meisten Zeitungen leisten sich ja eine Horoskop-Seite und sogar der ORF verkündet fallweise, was die Sterngläubigen heute oder morgen zu erwarten haben. Die Leute, die solche Sachen betreuen, haben in den meisten Fällen mit der „Astrologie“ nichts zu tun und ich will hier gar keine Diskussion über die Sinnhaftigkeit des Sternguckens lostreten. Ich glaube jedenfalls nicht an solchen Blödsinn, aber wer will, soll es tun.

Waffensteuer durch die EU-Hintertür

Waffensteuer durch die EU-Hintertür

 

Prophezeiungen hat es genug gegeben: Die Registrierung aller Schußwaffen sei der Einstieg und die Voraussetzung für eine Waffensteuer – ich habe das oftmals gesagt und viele haben das nicht geglaubt. Ich würde den Teufel (nämlich den Godzilla) an die Wand malen, hat es geheißen. Jetzt ist er aber da, der Godzilla und ich habe wieder einmal recht behalten. Wie immer. Leider.

Kollegin Lotte Tobisch

Kollegin Lotte Tobisch

 

Sie ist gerade Neunzig geworden. Eine wunderbare Dame. Das mit der „Kollegin“ ist natürlich nicht ganz ernst gemeint, aber manchmal fällt mir an solchen Tagen etwas ein.

Ein gutes Geschäft

Ein gutes Geschäft

 

Wenn die Politik ein gutes Geschäft macht oder uns ein gutes Geschäft verspricht, ist äußerste Vorsicht angebracht.

Wir erinnern uns an Maria Fekter, die uns die Kredite an Griechenland als gutes Geschäft angepriesen hat: Wir würden ja schließlich gute Zinsen bekommen. Nun, wir haben natürlich nicht nur keine Zinsen bekommen - das Geld ist auch weg. Total. Maria Fekter ist aber immer noch auf freiem Fuß, was einigermaßen jeden erstaunt, der selber in der Wirtschaft tätig war.

Österreich rüstet auf

Österreich rüstet auf

 

Na, höchste Zeit, kann man da nur sagen. Sogar die Idiotenzeitung „Österreich“ ist schon draufgekommen. Die Trotteln dort schreiben: „928.095 Waffen wären offiziell im Umlauf.“ Unsinn. Diese Waffen sind natürlich nicht „im Umlauf“. Das würde ja bedeuten, daß diese Waffen zirkulieren, von einer Hand in die andere gehen. Stimmt aber nicht. Im „Umlauf“ ist also nichts. So etwas kann man nur schreiben, wenn man überhaupt keine Ahnung hat, wenn man auch nicht korrekt Deutsch beherrscht und überdies völlig verblödet ist.

Wir heißen die Gewalt willkommen

Wir heißen die Gewalt willkommen

 

Mit einem Taferl. Das ist ja seit dem Haider sehr modern geworden. Jeder, der nicht wirklich was zu sagen hat, malt das auf ein Taferl und hält es in die Kamera.

Besonders blöd die Willkommens-Tussis auf den diversen Bahnhöfen. Die haben auf ihre Taferln geschrieben: „Refugees welcome“. Und sie sind gekommen. Mehr als wir wollten, nämlich soviele wie die Merkel wollte und das ist eindeutig zuviel.