Aktuelles

Wie feige sind unsere Politiker?

Schon sehr feige. Manchmal heißt das auch "Distanzierung" oder "keine Ahnung". Hauptsache, man muß nicht mannhaft für seine Überzeugung einstehen. Ich nehme hier keinen aus. Nicht die Schwanzeinzieher, die Disanzierer, die Ahnungslosen, die alle vor dem kleinsten Hauch des Widerstandes und der Kritik feige einknicken. Kein Politiker, der sich mutig vor seine (seine!) Bürger stellt. Kann ich denn wirklich nur mehr den Kickl wählen?

Neuester Beitrag

Liebe Jäger! Welchen Waffenpaß habt Ihr denn?

 

Die meisten Jäger haben ohnehin keinen, denn die ÖVP-Innenminister haben den Waffenpaß für die Jäger nach und nach, beginnend mit 2000, abgeschafft. Aber es gibt immer noch solche Pässe und jetzt stellt sich die Frage, welchen man hat. Das kann nämlich für den Jäger und seine Waffen recht entscheidend sein. Es lohnt daher, sich die verfahrene Situation anzusehen und entsprechend zu beurteilen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 82 Gäste und keine Mitglieder online

Videos

Ein Portrait und Psychogramm des Mannes hinter den "Querschüssen": "The man with the golden pen"

Ein Portrait und Psychogramm des Mannes hinter den "Querschüssen": "The man with the golden pen"

Dr. Georg Zakrajsek, der Mann hinter dem Blog "Querschüsse" stand dem Humaninstitut Vienna als Forschungsobjekt und Case Study im Rahmen einer qualitativen Analyse der österreichischen Bloggerszene zur Verfügung. Im sozialwissenschaftlich fundierten Tiefeninterview erörterte Dr. Zakrajsek ehrlich und ungeschminkt seine Motive einen Blog zu betreiben und mit diesem auch oft anzuecken.


Sein Blog zählt mittlerweile zu den meistgelesenen seiner Art in Österreich und bietet dem Autor laut Eigendefinition ein sozialhygienisches Ventil. Die bewußte und gezielte Provokation in satirischer Form ist, um im "Querschüsse" Jargon zu bleiben, für Dr. Zakrajsek die richtige Wahl der metaphorischen Waffe gegen mentale Eindimensionalität, Ignoranz und Intoleranz.

Mag. Daniel Witzeling, HUMANINSTITUT Vienna
www.humaninstitut.at


Ich diene der Forschung

Von jedem lasse ich mich nicht interviewen, vom Humaninstitut aber schon. Daniel Witzeling geht in die Tiefe, fragt gescheit und seriös. So einen Fragenden kann sich jeder wünschen und auch mir hat dieses Interview sehr viel Spaß gemacht und hat mich selber auch zum Nachdenken gebracht.

Schauen Sie sich das an! 

https://youtu.be/p-3900Pi90k

Kommentare   

+7 #14 Martin Q. 2016-02-11 15:01
zitiere Oldie4711:
@Martin Q. Ich meinte nur, dass man sich äußern soll, egal wie immer!


Das ist ja prinzipiell auch in Ordnung.
Und so möchte ich Ihnen die Hand reichen:
Sollte an meinen Formulierungen noch irgendetwas missverständlich sein (und Sie aus Wien(Umgebung) kommen), dann können wir das ja gerne persönlich ausdiskutieren (am Liebsten bei 'nem Glas Wein beim Heurigen).
+5 #13 Oldie4711 2016-02-11 14:27
@Martin Q. Ich meinte nur, dass man sich äußern soll, egal wie immer!
+9 #12 Wilhelm Ehemayer 2016-02-11 14:15
zitiere Tecumseh:
Na bravo!
Jetzt fangen wir an, uns gegenseitig zu zerfleischen! Was bringt das? Doch nur so viel, daß sich diese Negativbewerter aus dem linken Lager freuen!
Nemt's Euch z'am!
VIRIBUS UNITIS!

Absolut richtig, man kann getrennt marschieren muß aber vereint schlagen! Den "eklen Wurm der Zwietracht" braucht keiner und können wir uns in der gegenwärtigen Lage überhaupt nicht leisten!VIRIBUS UNITIS!
+10 #11 Tecumseh 2016-02-11 12:58
Na bravo!
Jetzt fangen wir an, uns gegenseitig zu zerfleischen! Was bringt das? Doch nur so viel, daß sich diese Negativbewerter aus dem linken Lager freuen!
Nemt's Euch z'am!
VIRIBUS UNITIS!
+8 #10 Martin Q. 2016-02-11 12:47
Es ist irgendwie bezeichnend daß sich manche gleich persönlich mit "Trottel" angesprochen fühlen, obwohl das überhaupt nicht so gemeint war.
Eigentlich sollte man mich aufgrund vorangegangener Meldungen schon so weit kennen daß ich hier im Forum nie jemanden beleidigt habe bzw. es würde. Wenn ich anderer Meinung bin dann gibt es auch kultiviertere Arten dies mitzuteilen. Das wäre der Umgangston den ich bisweilen hier schätzte. Denn wenns mir um hin-und-her-beflegeln ginge, könnte ich mich gleich beim Fratzenbuch anmelden. Nur soviel hierzu, falls der Inhalt meines Posts missverstanden wurde. Aber egal.
Was meinen Benutzernamen angeht der ist in jedem Forum in dem ich bin gleich, und liegt einfach daran daß mein voller Name ohnehin zu kompliziert wäre.
Wenn ich meine Identität verschleiern wollte, dann würde ich mich ganz anders nennen...
+5 #9 Oldie4711 2016-02-11 12:42
@Martin Q: So, so! Warum schreiben Sie dann nicht Ihren vollen Namen? Gehören Sie auch zu diesen Trotteln, die die Gosch’n weit aufreissen, wenn sie anonym sind? Ich habe schon sehr oft unter meinem NAMEN geschrieben, aber das scheint Ihnen ja fremd zu sein, Herr Martin Q.!
+8 #8 Martin Q. 2016-02-11 12:41
zitiere Gerhard M.:
Ich muss dich enttäuschen.Ich fühle mich nicht als Trottel,reiße aber trotzdem die Goschn überall auf.


Ich bin nicht enttäuscht. Laut seine Meinung sagen ist nix schlimmes (mach ich ja auch), deswegen braucht man sich ja auch nicht als Trottel fühlen.
In meinen Augen qualifiziert man sich nur als solcher wenn man überall laut plärrt, aber nix dahinter ist. Diese Trotteln sind aber leicht zu identifizieren: Die plärren überall brav mit und machen sich wichtig. Egal ob das Thema gerade das glatte Gegenteil vom letzten Geplärre ist. Hauptsache laut und ohne eigene Überzeugung/Meinung.

zitiere Gerhard M.:
Ich Scheiße auf die Befindlichkeiten anderer und was sie über mich denken kratzt mich nicht


Richtig. Was soll man denn sonst machen? Allen kann man es sowieso nie recht machen. Man kann es sich nur so richten daß man sich selbst noch in den Spiegel schauen kann. Daraus resultiert das von Ihnen geschriebene.
+7 #7 Gerhard M. 2016-02-11 12:22
@Martin Q
Ich muss dich enttäuschen.Ich fühle mich nicht als Trottel,reiße aber trotzdem die Goschn überall auf. Ich sage meine Meinung und habe in den SN jahrelang mit meinem vollen Namen gekostet und weißt du warum? Ich Scheiße auf die Befindlichkeiten anderer und was sie über mich denken kratzt mich nicht
+9 #6 Wilhelm Ehemayer 2016-02-11 11:00
Gratulation! Es ist ein Verdienst von Persönlichkeiten wie Dr. Zakrajsek das noch lange nicht alles verloren ist! Aufgegeben wird ein Brief und sonst nichts! Anregen möchte ich verstärkt auf die kommenden Bundespräsidentschaftswahlen einzugehen. Man sollte nicht die Flinte ins Korn werfen sondern alle Möglichkeiten nutzen um eine Normalisierung und Wende in unsrem Land herbeizuführen. Viele meinten in den letzten Tagen man könne sowieso nichts mehr ändern, eine derartige Einstellung ist fataler als jeder Gegner! Wenn es gelingt Hofer zum Bundespräsidenten zu wählen zerreißt es die antiösterreichische Versagerbundesregierung und Neuwahlen könnten ein Befreiungsschlag historischer Dimension werden. Als Nicht-FPÖ Mitglied glaube ich das Hofer ein besonnener Bundespräsident mit Haltung und Prinzipientreue wäre der den Marsch Richtung Diktatur einer EU als Super-UdSSR stoppen könnte!
+8 #5 JanCux 2016-02-11 10:42
Da Capo Dr. Zakrajsek, Da Capo!

Ich lese seit einigen Jahren die "Querschüsse" und erfreue mich immer wieder wie treffend Sie aktuelle "Probleme" pointieren. Da vieles, was Sie ansprechen, 1:1 auch auf Deutschland zutrifft, sind auch viele aus meinen Freundes- und Bekanntenkreis mittlerweile treue Leser der "Querschüsse" geworden. Oft bieten Ihre Beiträge Stoff für Diskussionen in unseren Schützenhäusern und in der Jägerschaft.

Zwei Aussagen im obigen Beitrag haben mir besonders gefallen:

[..]ein sozialhygienisches Ventil.

und

[..]metaphorische Waffe gegen mentale Eindimensionalität, Ignoranz und Intoleranz.

Ich freue mich schon auf den nächsten Schützenabend...

Um zu kommentieren, bitte anmelden.