Aktuelles

Warum leckt der Hund seine Eier?

Weil er es kann. Einfach. Und warum erläßt der Anschober gesetzwidrige und verfassungswirdige Verordnungen? Antwort: Weil er es kann. Weil wir Österreicher das dulden und ihn das machen lassen. Keiner bremst ihn, keiner macht etwas dagegen, denn wir lassen uns alles - wirklich alles - gefallen. Gerade, daß wir selber ihm - grausliche Vorstellung - nicht die grüngefärbten Eier lecken.

Aber bald ist Ostern! Zeit zum Eierpecken!

Neuester Beitrag

Aufwachen FPÖ!

 

Also wenn es jetzt nicht geht, dann wird es nichts mehr. Die Regierung taumelt, macht einen Fehler nach dem anderen, die Politwurschteln dort sind nur mehr peinlich und schmeißen mit beiden Händen unser Steuergeld beim Fenster hinaus und die wahrhaft Betroffenen kriegen nichts, überhaupt nichts und werden mit bürokratischen Schikanen verhöhnt. Allmählich kommen auch die treuesten Wähler der bisherigen Regierung drauf, wie sie betrogen worden sind.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 86 Gäste und 2 Mitglieder online

Verkehr

Ich rase nicht mehr so gerne

Ich rase nicht mehr so gerne

 

Früher schon. Aber jetzt bin ich älter und reifer geworden. Ich hatte ja seinerzeit einen 911er und Geschwindigkeitsbeschränkungen gab es nicht. Weder auf der Autobahn und auch auf den Landstraßen nicht. Fast alle Autobahnen haben High-Speed vertragen – übrigens heute auch noch. Außerdem sind die Autos viel besser und viel sicherer geworden.

Ein flotter Kanzler

Ein flotter Kanzler

 

Den haben wir, bei Gott. Fesch und flott. Er kommt ja von der Bundesbahn und die ist immer sehr schnell unterwegs, vor allem dann, wenn sie im Auftrag des damaligen Chefs die Flutilanten dorthin bringt, wo sie hingehören – ins Land der Mutti Merkel nämlich, wo es noch mehr Ger-Money gibt als bei uns und daher die Verfolgten und Schutzsuchenden schnurstracks alle dorthin wollen. Wie die Züge nachher ausgeschaut haben, ist zu sehen gewesen. Aber alles schon repariert und geputzt. Kern sei Dank!

Einer von fünf Millionen

Einer von fünf Millionen

 

Das bin ich: einer von fünf Millionen Rasern. Mit unverhohlenem Entsetzen haben die österreichischen Medien berichtet, daß im vergangenen Jahr eben diese 5 Millionen Raser erwischt und bestraft worden sind. Ich war auch dabei. Beim Rapid-Stadion bin ich 42 gefahren und nur 30 waren erlaubt. Ein Raser. Ist fast ein Jahr her und ich schäme mich immer noch.