Aktuelles

Wen soll man denn enthaupten?

Der es sich gefallen läßt. Der sich nicht wehrt. Der meint, daß die Mohammedaner doch recht gute Menschen sind.

Wir wehren uns nicht. Trainierte Opfer sind wir. Nicht alle. Aber vielleicht kommen die Mohammedaner auch einmal drauf. Es müßte sich nur endlich einmal einer wehren. Wann wird das aber soweit sein?

Neuester Beitrag

Christenverfolgung – aber richtig

 

Wir Christen ja haben große Übung in der Verfolgung von Andersgläubigen. Albigenser, Protestanten, Bogumilen und was es sonst noch alles gab. Aber der Kaiser Nero soll damit angefangen haben. Der hat sich aber zunächst auf die Christen konzentriert. Waren ja keine anderen da.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 84 Gäste und 2 Mitglieder online

Sicherheit

Sicheres Österreich

Sicheres Österreich

 

Österreich ist ein sicheres Land und die Kriminalität geht ständig zurück. Wer es nicht glaubt, erkundige sich beim ORF oder bei der Polizei. Die verkünden ja: Die Sicherheit bei uns im Land ist staunenswert und die hat sich seit einem Jahr sogar verbessert. Das liegt anscheinend vor allem am Zustrom von ausländischen Fachkräften, die - wie uns der Herr Außenminister gesagt hat - allesamt gescheiter und besser gebildet sind als wir Österreicher. Es wimmelt ja nur so von Gehirnchirurgen und Atomphysikern, da kann es nur bergauf gehen.

Umso mehr verwundert es, daß der ORF in seiner Sendung „Konkret“ sich mit so etwas wie Einbrüchen beschäftigt – ein aussterbender Zweig der Kriminalität, wie man gesagt bekommt, aber dennoch berichtenswert, weil man erfährt ja, wie man sich verhalten soll, wenn sich ein solcher Einbrecher wirklich einmal ins eigene Heim verirren sollte.

Zuerst einmal: er will nur Geld oder Schmuck. Das sollte man ihm geben und ihn an der weiteren Ausübung seines Berufes nicht weiter behindern, denn sonst könnte er irritiert werden.

Verirrt sich dieser Mensch in das Schlafzimmer, wird geraten, sich schlafend zu stellen. Denn im Schlafzimmer hat geschlafen zu werden. Das erwartet der Einbrecher und er soll ja um Himmels willen nicht aus seinem Konzept kommen.

Gaaaaaaanz schlecht ist natürlich jederlei Bewaffnung. Damit kann ja das Opfer nicht umgehen, während der Täter ja in diesen Dingen immer bestens geschult ist. Daher wird dem Opfer die Waffe immer weggenommen (Fachausdruck: entwunden) und gegen ihn selbst eingesetzt.

Und das wollen wir doch alle nicht.

Also: Geld her, Schmuck her, keine Panik, schlafend stellen. Und – nur ja keine Waffen.

Danke, liebe Polizei! Danke, lieber ORF! Schlaft gefälligst weiter!

 

P.S.: IWÖ-Unterschriftenaktion gegen den EU-Wahnsinn und gegen sinnlose Waffenverbote
http://iwoe.at/unterschriftenliste/gegen-den-eu-wahnsinn-gegen-sinnlose-waffenverbote/

PP.S.: Petition zur Verhinderung der Verbotsrichtlinie
https://www.change.org/p/council-of-the-european-union-eu-you-cannot-stop-terrorism-by-restricting-legal-gun-ownership

Kommentare   

+15 #14 Franz Fössner 2016-03-05 18:08
Ich möchte mich beim ORF für den Irrtum, dass beim ORF gelogen wird, entschuldigen.
Aber eines muss schon erwähnt werden, der ORF lügt nicht, aber er vorenthält uns teilweise die ganze Wahrheit. Ob eine halbe Wahrheit eine ganze Lüge darstellt getraue ich mir nicht zu beurteilen.
+21 #13 Franz Fössner 2016-03-05 17:09
Eine Waffe besitzt man, um sie zweckentsprechend verwenden zu können.
Dass beim ORF genau so gelogen wird wie bei der Polizei wissen ja alle. Der Herr Militärminister handelt jetzt ein Rückführungsabkommen aus. Hätte er als Polizeichef die hochwertigen Wehrdienstverweigerer nicht durchgelassen, so bräuchte er jetzt nicht verhandeln.
Wenn der Kurz die Österreicher für dümmer hält als die Flüchtlinge, so frage ich mich, warum er ein Studienabbrecher ist. Sind offensichtlich die Flüchtlinge gescheiter als er selber ist.
+25 #12 Elisabeth Dallinger 2016-03-05 16:36
Ich kann dieses Gestammel unserer sogenannten (selbsternannten?) Beschützer nicht mehr hören.
Keine 50 m von meiner Freundin entfernt wurde die 52 jährige Frau vergewaltigt. Marokkaner und die aus Afghanistan belästigen tagtäglich in Innsbruck Frauen und Mädchen. Ich würde gerne einmal die Frau eines der "wir sind ja so ein sicheres Land Sager" bei Dunkelheit durch Innsbruck schicken. Ich darf gar nicht mehr weiter schreiben sonst hab ich den Staatsanwalt an der Backe und den Verfassungsschutz. So eine Wut habe ich schon in mir.
+29 #11 Gerald Lacher 2016-03-05 08:39
zitiere Tecumseh:


Ja, um Gottes willen, nur keine Waffen! Waffen sind schleeeeecht! Du könntest ja damit die Fachkraft verletzen! Und abgesehen davon, wird sie Dir ja sowieso "entwunden"! Besser, sich kooperativ zeigen:
"Do hobt's mein Haus, mei Frau, mei Tochter, olles, nur regts eich bitte net auf! Es kennt euch jo dabei da Schlag treff'n!"


Genau so benehmen sich unsere Regierenden gegenüber der EU und den Rest der Welt.
"Do hobt`s unser Land, unsere Bevölkerung, (de so bled woan und uns gwöht hom) und tat`s wos woit`s damit. Schickts uns de schutzbedürftigen vo aller Herrn Länder und wir gem eana ois wos ma hom oda a net hom. (Frauen und Kinder inklusive).
Und sogt`s uns a, wiavü ma zum Kriagführn im Osten dazua zoin miassn, unsere Buttla und Pensionisten zoin`s eh!
+26 #10 Tecumseh 2016-03-05 07:26
zitiere Jan:

Eine Bettdecke hält meiner Pumpgun nicht stand, wenn ich abdrücke...


Ja, um Gottes willen, nur keine Waffen! Waffen sind schleeeeecht! Du könntest ja damit die Fachkraft verletzen! Und abgesehen davon, wird sie Dir ja sowieso "entwunden"! Besser, sich kooperativ zeigen:
"Do hobt's mein Haus, mei Frau, mei Tochter, olles, nur regts eich bitte net auf! Es kennt euch jo dabei da Schlag treff'n!"
+19 #9 JanCux 2016-03-05 01:29
Warum nicht die Bettdecke über den Kopf ziehen wenn der Gangster ins Zimmer kommt ?

Eine Bettdecke hält meiner Pumpgun nicht stand, wenn ich abdrücke...
+20 #8 Andi Höppichler 2016-03-04 23:03
Der Zakrajsek hat schon eine spitze Zunge. Da musste ich beim Lesen schon etwas schmunzeln.
+31 #7 Martin Q. 2016-03-04 21:52
Zitiere Hrn. Dr. Z.:
Gaaaaaaanz schlecht ist natürlich jederlei Bewaffnung. Damit kann ja das Opfer nicht umgehen, während der Täter ja in diesen Dingen immer bestens geschult ist. Daher wird dem Opfer die Waffe immer weggenommen (Fachausdruck: entwunden) und gegen ihn selbst eingesetzt.


Der ORF und andere schlaue Tipp-Geber sollen sich da nicht zu viele Sorgen machen.
Wieso sollten wir uns etwas entwinden lassen? Würde die Praxis nicht eher so aussehen?:
Der Berufseinbrecher sieht nur ganz kurz einen (oder mehrere) Blitz/e (das ist der Zeitpunkt wo ihm ein Licht aufgeht) und verendet schließlich an einer Bleivergiftung.

Schade daß wir keine Leuchtspurmunition verwenden dürfen, dann hätt' ma noch 'ne tolle Lightshow zur Untermalung.

Und damit es (bis auf die Lightshow) im Ernstfall auch wirklich so abläuft kann ich nur an alle appellieren:
Waffen nicht nur kaufen, sondern üben, üben und nochmals üben!
Denn ist es nicht eben jener Übungsvorsprung den wir gegenüber Illegal-waffenbesitzern haben und der uns den entscheidenden Vorteil bringen kann? Die können sich nur eingeschränkt mit dem Gerät auseinander setzen, wir haben die Möglichkeit es zu beherrschen.
+30 #6 Thomas Schuchter 2016-03-04 21:25
Gehirnchirurgen und Atomphysiker!
Stimmt genau!
Leider haben wir in Österreich nicht mehr viele Leute mit Gehirn.
Und Atomkraftwerke leider auch keine.
Daher leben diese Flachkräfte auch zu 95% bis an ihr Lebensende von den verblödeten Österreichern die noch arbeiten gehen und Steuern bezahlen.
+29 #5 Gustav 2016-03-04 19:34
Dann bin ich in guten Händen. Sorgen muß ich mir ohnehin keine machen, es gibt lt. ORF kaum noch Verbrecher und wenn, dann trifft es bestimmt einen anderen.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.