Aktuelles

Hurra! Wir haben gewonnen!

Gegen Nordmazedonien 3:1 aber immerhin. Ich habe zwar gar nicht gewußt, daß es so was wie Nord-Mazedonien überhaupt gibt. Mazedonien ja, aber Nord-Mazedonien? Wieder nur so eine Erfindung der EU habe ich gedacht und ich hatte wahrscheinlich recht.

Aber gut, daß es so was wie Nord-Mazedonien gibt. Da gewinnen wir wenigstens was.

Neuester Beitrag

Vom Waffentragen, vom Schießen und von der Sicherheit

 

Das ist ein Spezialbeitrag. „Spezial“ deshalb, weil ja fast niemand mehr in diesem Land eine Verteidigungswaffe tragen darf. Legal meine ich. Wer die Waffe aber illegal trägt, hat sie meistens auch illegal erworben und diese Leute haben wir zwar in großer Zahl im Lande, es kümmert sich aber keiner um sie, vor allem nicht unsere Politiker, allen voran unser wirklich schöner Innenminister, der ja schließlich auch die Terrortat in Wien mitzuveranworten hat. Illegale Waffen interessieren ihn aber überhaupt nicht. Aber das ist ein anderes Kapitel.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 243 Gäste und keine Mitglieder online

Migrantisches

Arbeitspflicht

Arbeitspflicht

Wird gerade intensiv diskutiert. Die armen Flüchtlinge dürfen ja nicht arbeiten und hocken daher frustiert, gelangweilt und sinnlos in der Gegend herum. Und wenn nicht das gelegentliche Ficki-ficki wäre, kämen sie noch auf „dumme Gedanken“ wie es unser Außenminister ausdrückt. Sie sollen daher arbeiten dürfen. Müssen nicht, das wäre denn zuviel verlangt.

Aber zum Arbeiten sind die ja gar nicht gekommen. Sie sind das außerdem nicht gewöhnt. Gearbeitet wird in diesen Ländern nämlich nur dann, wenn es sich nicht vermeiden läßt oder man dazu gezwungen wird. Sie sind ja in Wirklichkeit nur zum Kassieren gekommen. Weil es bei uns alles gibt und man dafür nicht arbeiten muß. Und über die Idee der Ein-Euro-Jobs werden die Herrschaften ganz herzlich lachen oder auch randalieren – je nach Temperament.

Also geht es nur so: Kein Geld, kein Essen, keine Unterkunft, außer man bringt dafür eine Leistung, die aber streng kontrolliert werden müßte. Dann könnte das funktionieren. Allerdings: besser wäre es gewesen, man hätte die Leute gar nicht ins Land gelassen oder man könnte sie so bald wie möglich zurück transportieren.

Kommentare   

+19 #5 Gerhard M. 2016-09-05 09:28
Da gibt's nur ein Problem. Diese Vollidioten können leider rein gar nichts und sind stinkfaul. Das einzige was sie können ist ficki ficki und grabschen.
+20 #4 Resistance 2016-09-05 06:47
All diese sogenannten "Maßnahmen" sind nichts anderes, als der Ausdruck der schieren Feigheit, des Versagens auf ganzer Linie, sowie des fortwährenden Gesetzesbruches seit dem Sommer 2015.

Jede dieser schwachsinnigen Ideen ist zum Scheitern verurteilt und das wissen diese Herrschaften in der Regierung auch.
Doch mittlerweile haben zuviele Mächtige ihre gierigen Finger im nie versiegenden Fluß der Steuermilliarden. Die Asylindustrie ist zu einem Wirtschaftszweig mutiert, mit dem man sehr schnell sehr reich werden kann.

Aber langsam greifen auch Medien, welche bis dato stets auf "gutmenschlicher" Linie waren diese Problematik auf:
diepresse.com/home/politik/5079994/5-September-2015_Das-Ueberschreiten-der-Grenze?_vl_backlink=/home/index.do

Man kann nur hoffen, dass die Mehrheit der Menschen diese Politik bei jeder Gelegenheit abstraft.
In DLand hat ja gestern bereits die CDU zu spüren bekommen, was es heisst, über das Volk drüberzufahren.
Weiter so, irgendwann geht sich selbst eine Ampelkoalition gegen die AfD nicht mehr aus.
+24 #3 Sig Sauer 2016-09-04 21:50
...die ganzen Atomphysiker, Gehirnchirurgen, Anwälte, Ingenieure und Doktoren, welche im Schnitt viel gebildeter als der Durchschnittsösterreicher sind, werden doch nicht 1 Euro Berufe (ich hasse das eingedeutschte Kauderwelsch, z.B. Job-Center statt Arbeitsamt, etc.) ausüben.
+25 #2 Gustav 2016-09-04 20:05
Man sollte erste einmal aufhören diese Leute alle Flüchtlinge zu nennen. Das sind nämlich hauptsächlich unerwünschte Zuwanderer und die Bezeichnung als Flüchtlinge unterstellt, wir müssen helfen, sei es nun aus moralischer oder gar gesetzlicher Verpflichtung.
+30 #1 Walter Murschitsch 2016-09-04 16:12
Arbeitspflicht ?

Sie kommen fast ausschließlich aus islamischen Ländern und sind männlich. Eine Anpassung an unsere Gesellschaft wäre für viele gleichbedeutend mit einem Verrat an ihrer Religion.
Außerdem, wir sind tolerant und weichen ständig zurück.
Das wird als absolute Schwäche wahrgenommen, und wer möchte sich schon in eine schwache Gesellschaft integrieren?
Als Draufgabe dann noch Frauen die gleichen Rechte zugestehen? Das wird nie passieren. Und jeder weiß das.

Und ihr da oben bezüglich Integration :

Ich kann eure Phrasen nicht mehr hören. Wir wollen das alles nicht, also tut was dagegen.

http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/5079919/Welser-Volksfest_Funf-Festnahmen-nach-sexueller-Belaestigung

http://www.krone.at/oesterreich/11158-asylwerber-waren-heuer-tatverdaechtig-die-ersten-zahlen-story-528096

Oder lebt mit den Konsequenzen Eurer Abwahl !

Um zu kommentieren, bitte anmelden.