Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 142 Gäste und 3 Mitglieder online

Gastbeiträge

Ich will seine Krawatte – nicht seine Waffe

Ich will seine Krawatte – nicht seine Waffe

 

Als langjährig berechtigter Waffenträger und natürlich IWÖ-Mitglied habe ich immer wieder auch Momente, wo ich mir – tolldreist wie ich schon mal bin – einbilde etwas haben zu wollen. Diesmal ist es die blaue Krawatte des Präsidentschaftskandidaten Ing. Norbert Hofer.

Und so geschah es, daß ich am 31. März im Hotel Bristol eingeladen war, einer Rede des wohl künftigen und erfrischend jungen Bundespräsidenten Ing. Norbert Hofer lauschen zu dürfen. Heutzutage ist es ja stets gut, wenn man in Begleitung eines Juristen oder einer Juristin ist, da man ja niemals genug aufpassen kann, was einen alles angehängt werden könnte und teils auch wird. Die Rede des wohl künftigen Bundespräsidenten war von außergewöhnlicher Qualität, hoch informativ und auch menschlich berührend. Daß sich Ing. Hofer, der selbst auch Waffenbesitzer ist, für ein liberales Waffenrecht einsetzt, wußte ich schon, durfte dies jedoch auch in den IWÖ-Nachrichten 1/16 nachlesen, wobei zu sagen ist, daß sich auf Anfrage unseres IWÖ-Generalsekretärs Dr. Georg Zakrajsek, wie denn unser Bundespräsidentschaftskandidat zum österreichischen Waffenrecht steht und warum Legalwaffenbesitzer nicht dem angedachten partiellen EU-Waffenverbot anheimfallen sollen, Ing. Norbert Hofer – selbst auch Waffenbesitzer – im nachfolgenden Interview mit Dr. Zakrajsek betont hat, daß verläßliche Bürger auch weiterhin das Recht haben sollen eine Waffe besitzen zu dürfen und er sich auch nicht an einer Entwaffnungsdiskussion, die ja wie jeder Schwachsinn von Brüssel ausgeht, beteiligen möchte. Daß die beiden Kandidaten Kohl und Hundstorfer unserer Vereinigung keine Zeile Wert waren, sei nur am Rande erwähnt. Somit sind sie wohl auch keine Stimme wert.

Nun, was hat dies alles mit meinem Wunsch nach Ing. Hofers blauer Krawatte zu tun? Dies ist leicht erklärt: Nach Hofers Rede im Hotel willigte er im Gespräch mit mir ein, daß ich sofern er Bundespräsident wird, von ihm seine englische Krawatte auch als Dankeschön für meine Bemühungen für ihn in Empfang nehmen darf. Und jetzt kommt auch die genannte Rechtsanwältin – sehr bekannt und sehr hübsch – ins Spiel. Sie war nicht nur – wie der anwesende Sicherheitschef Josef Tampermeier – Zeugin der Vereinbarung zwischen Ing. Hofer und mir, sondern hat auch diverse nette Erinnerungsfotos „geschossen“.

Und wenn ich mir was einbilde, dann möchte ich es auch realisieren. Aber hierzu benötige ich die Leser dieser Kolumne. Viele Leser sogar. Bitte wählen Sie Norbert Hofer zum Bundespräsidenten. Ich täte mich gern mit seiner Krawatte schmücken.

 

Ing. Wilmont Franta

 

   

 

 

Kommentare   

+11 #11 Gustav 2016-04-29 08:43
zitiere Elisabeth Dallinger:
LEIDER HABEN WIR NUR EINE STIMME UND OB DIE WAHL RICHTIG AUSGEZÄHLT WIRD? ICH HABE DA SO MEINE ZWEIFEL.


Zum Glück gibt es auch FPÖ Beisitzer und ich vermute die meisten werden wohl diesmal besonders motiviert sein, darauf zu achten, daß FPÖ Stimmen auch FPÖ Stimmen bleiben und nicht plötzlich ungültig werden.
+10 #10 Resistance 2016-04-29 08:30
zitiere Elisabeth Dallinger:
LEIDER HABEN WIR NUR EINE STIMME UND OB DIE WAHL RICHTIG AUSGEZÄHLT WIRD? ICH HABE DA SO MEINE ZWEIFEL.

Mit Wahlbetrug muss man sowieso rechnen. Wahrscheinlich hatte Hofer im ersten Wahlgang über 40% statt 35,1%. Allein die fingierten Wahlkarten aus den Pensionistenheimen der Gemeinde Wien und div. "Kulturvereinen" machen schon einen beträchtlichen Anteil aus.
Nicht zu unterschätzen sind auch div. übereifrige "Wahlhelfer".
Natürlich gilt hier die Unschuldsvermutung:)

Aber das ist man ja gewohnt, wurde seit jeher immer gemacht und hatte nur in den auffälligsten und offensichtlichsten Fällen Konsequenzen.

Aber für mich gilt: Sie können uns betrügen, anlügen, manipulieren und sich an die Macht klammern - am Ende wird die Gerechtigkeit und Vernunft siegen.

Positiv bleiben und am 22. Mai Hofer wählen!
+13 #9 Elisabeth Dallinger 2016-04-29 06:23
zitiere Resistance:
Dann werden wir Sie tatkräftig unterstützen, um die blaue Krawatte zu bekommen.

22.05.2016
Ing. Norbert Hofer
Bundespräsident der Republik Österreich


LEIDER HABEN WIR NUR EINE STIMME UND OB DIE WAHL RICHTIG AUSGEZÄHLT WIRD? ICH HABE DA SO MEINE ZWEIFEL.
+18 #8 Gustav 2016-04-28 21:18
Zitat:
Die Rede des wohl künftigen Bundespräsidenten
Hoffentlich! Man darf aber nie die Dummheit der Menschen unterschätzen. Jetzt vereinen sich alle hinter dem Kommunisten, nur um Hofer zu verhindern.
+14 #7 Tecumseh 2016-04-28 15:34
zitiere Jan:
Ist OT - oder auch nicht. Bin zufällig darüber gestolpert :
www.notwehrfakten.at/


Diese Seite ist unbedingt zu begrüßen!
+15 #6 JanCux 2016-04-28 14:15
Ist OT - oder auch nicht. Bin zufällig darüber gestolpert :

www.notwehrfakten.at/
+32 #5 Pauli 2016-04-28 12:56
Da fällt Ostern und Weihnachten zusammen:
Der eine kriegt seine Krawatte, Ing. Hofer wird Bundespräsident und Österreich wird endlich wieder von einem Patrioten in die Zukunft geführt! Da zahlt sich die Wahl wirklich aus - nicht zögern - hingehen!
+30 #4 Walter Murschitsch 2016-04-28 12:51
Eigentlich interessant, warum haben viele Angst vor einem Herrn Ing Norbert Hofer als Bundespräsidenten?
Selbst das Ausland glaubt sich einmischen zu müssen. Ich denke der österreichische Bürger ist mündig genug zu wissen, wen er als Bundespräsidenten haben möchte.
Wenn zu viele Fremde kommen, die sich nur schwer anpassen können, dann wird sich ein Volk halt seiner nationalen Werte bewusst und drückt das in den Wahlen aus.
Wie denn sonst, es wird ja sonst nicht gehört.

22.05.2016
X Ing. Norbert Hofer !



VIRIBUS UNITIS !
+29 #3 Oldie4711 2016-04-28 12:46
Die rote Brut hat sicher noch eine Möglichkeit, Hofer zu verhindern. 1.) Werden alle Roten den Wolf im Schafspelz wählen, da ihr eigener linker Kandidat kläglich gescheitert ist. 2.) Unsere jahrelang gehirngewaschene Jugend wird ihn auch wählen, selbst wenn sie vorher die Griss gewählt haben. 3.) Der ORF und die linken Medien (einschließlich Krone), werden wieder Meinungsumfragen kundtun, wo der VDB vor Hofer liegt.
Ich fürchte, unser Land ist dem Untergang geweiht und wir können es nicht verhindern. Sarrazin hat übrigens ein neues Buch herausgebracht: Europa schafft sich ab. Und er hat ausgerechnet, wie viele Muselmanen es in 20 Jahren bei uns geben wird. Keine Chance für die autochthone Bevölkerung! Gute Nacht Europa. Trotzdem: Ich hoffe immer noch, dass der gesunde Menschenverstand die Oberhand behält und unser Hofer Bundespräsident wird. Drücken wir ihm die Daumen und vor allen Dingen, wählen wir ihn!!!!
+27 #2 Wilhelm Ehemayer 2016-04-28 11:38
Die Wahl zwischen Van der Bellen und Hofer wird von der überwiegenden Mehrheit der Österreicher eindeutig beantwortet werden! Unaufgeregt und nicht durch die sattsam bekannten "Spielchen" polarisiert, werden unsere Landsleute Hofer mit bis zu 70% zum Bundespräsidenten wählen! Es liegt aber an uns allen unseren Beitrag zu leisten. Bei dieser Wahl geht es längst nicht um die FPÖ sondern um Österreich und die Zukunft seiner Bevölkerung! Es geht um eine Abrechnung mit einer absurden Willkommenskultur, Politik offener Grenzen, der Ablehnung einer gescheiterten Multikulti-, Randgruppen- und Genderpolitik! Es geht um die Erzwingung einer Wende und Rückkehr zu einer normalen Politik und darum die unbelehrbaren, arroganten und unfähigen Spitzen der SPÖ, ÖVP und Grünen samt ihrer Günstlinge wie Wrabetz lozuwerden. Es liegt an uns allen. Vorwärts für Österreich, Bürgerrechte und Meinungsfreiheit! VIRIBUS UNITIS!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.