Aktuelles

Im "Zentrum" wird das Klima gerettet

Die Frau Umweltminister konnte nicht kommen. Sie hatte ihre die von Grün zwingend vorgeschriebenen Anti-Klima-Hüpfeinheiten noch nicht fertig absolviert, daher mußte der Innsbrucker Bürgermeister antreten, der natürlich ganz klimaschonend mit dem Dienstwagen angereist war. Gefragt hat ihn zwar keiner, wird aber wohl so gewesen sein. Der Kogler aachelt ja auch einen Big Mac.

In Innsbruck fährt der Herr Bürgermeister aber immer mit dem Rad sagt er und das rettet zumindest dort das Klima. Ist nur zu hoffen, daß er dabei keinen fahren läßt, das würde nämlich die türkis-grüne Klimabilanz aus dem Gleichgewicht bringen. Methan, wir verstehen.

Neuester Beitrag

Die Billion der Frau Von der Leyen

 

Keiner kann sich unter einer Billion wirklich etwas vorstellen. Das ist ein Glück für die EU und das ist auch ein Glück für die Frau Von der Leyen. Billion klingt ja so wie eine Million und das ist etwas, das die EU aus dem Westentaschel zaubert. So mir nix, Dir nix. Dort eine Million, dort noch eine und schon ist einmal eine Milliarde fertig. Tausend Millionen sind das, meine Herrschaften. Tausend! Und noch einmal tausend Milliarden sind eine Billion. Das ist das, was die Unglücksfigur Von der Leyen von uns haben will.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 68 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht International

Brief an die Innenministerin und die Antwort von einem Unterläufel

Brief an die Innenministerin und die Antwort von einem Unterläufel

 

Die Frau Minister hat sich gedrückt. Wahrscheinlich besichtigt sie gerade eine Lücke im Grenzzaun und hat keine Zeit. Sie hat daher einem gewissen Gerhard Pichler angeschafft, den Brief der IWÖ zu beantworten. Der ist Amtsdirektor und Regierungsrat im Bürgerservice, also ein Niemand.

Herausgekommen ist das Erwartete: Ein nichtssagendes Blabla.

Wofür die Registrierung gut gewesen ist

Wofür die Registrierung gut gewesen ist

 

Manche haben mir damals wortreich erklärt, wofür die Registrierung der Schußwaffen gut sei, die uns die EU beschert hat. Es würde die Sicherheit steigen, man könne gestohlene Waffen leichter wiederfinden und registrieren sei einfach gut, weil ja alles in Österreich ohnehin schon registriert sei. Die Autos schließlich auch.

Es sterben die Besten

Es sterben die Besten

 

Leider ist es schon wieder geschehen – wir haben einen Mitstreiter zu beklagen: Hermann Suter von proTEll hat uns verlassen. Er ist überraschend für uns alle gestorben. Ein schwerer Verlust. Das Wort „unersetzlich“ wird uns hier besonders schmerzlich bewußt.

Warum haben wir keine kanadischen Politiker?

Warum haben wir keine kanadischen Politiker?

 

Unsere Politiker sind entweder Schwachköpfe oder Gauner. Zumindest die, die derzeit an der Regierung sind. Allmählich kommen alle drauf. Am deutlichsten zeigt sich das beim Waffenrecht, daher sind auch die Waffenbesitzer diejenigen, die die Hinterhältigkeit und Gemeinheit der europäischen Politiker immer als erste zu spüren bekommen.

Österreich ist zentral, Deutschland national

Österreich ist zentral, Deutschland national

 

Beim Waffenregister natürlich. Wir in Österreich haben das Zentrale Waffenregister (ZWR), die Deutschen haben das Nationale Waffenregister (NWR). Wir haben ja immer schon gewußt, daß die Deutschen national sind, sogar beim Sozialismus.

Die Erklärung von Nürnberg

Die Erklärung von Nürnberg

 

Wir haben eine komplette Mannschaft nach Nürnberg zur IWA geschickt. Präsident, Vizepräsident, Generalsekretär und unser Mitstreiter Robert Rathammer. Natürlich waren auch eine Menge treuer Mitglieder dabei, die aber brav alles selbst gezahlt haben. Ihnen herzlichsten Dank für die Unterstützung.