Aktuelles

Im Zentrum - wo die SPÖ gerettet wird

Die Creme de la creme der Sozis haben wir im Zentrum vorgeführt bekommen und die werden die SPÖ retten. Garantiert. Da war zuerst einmal der Christian Deutsch, der uns die kunstvollste Perücke, die je im Fernesehen zu bewundern war, vorgeführt hat. Da war der Traiskirchner Bürgermeister Babler mit seiner kreativen Einkommensgestaltung, da war auch der Dornauer, der sicher über den schicksten Porsche-SUV der SPÖ verfügt und da war schließlich  die "Politikwissenschaftlerin" Natascha Strobl, die uns mit der bemerkenswertesten Haarfarbe aller Teilnehmer erfreuen konnte und die tatsächlich die Lösung aller Polit-Probleme der SPÖ vorgebracht hat, indem sie nämlich forderte, alle nichtstuenden Zuwanderer ohne Staatsbürgerscnaft sollten endlich die SPÖ wählen dürfen.

So wird die SPÖ gerettet. Und  die Rendi brauchen wir da gar nicht mehr, wenn solche Experten an der Front werken dürfen.

Neuester Beitrag

Der Islam und die Waffen

 

Der Islam gehört schon lange zu Deutschland und zu Österreich wie es scheint auch. Das hören wir derzeit bis zum Überdruß von unseren Politikern und Journalisten und wer was anderes sagt, steht ohnehin mit einem Fuß im Kriminal.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 84 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht

Wer fürchtet sich vorm Waffenpaß?

Wer fürchtet sich vorm Waffenpaß?

 

Die Behörden jedenfalls und das Verwaltungsgericht Wien ganz besonders. Natürlich fürchten sie sich nicht vor dem Papierl (jetzt modern im Scheckkartenformat) sondern vor den Leuten, die so dreist sind, um ein solches Dokument anzusuchen. Und sie fürchten sich auch vor denen, die gar keinen Waffenpaß bekommen. Vor denen anscheinend ganz besonders.

Zur Erinnerung: Das Bundesheer gegen die Waffenbehörde Wien

Zur Erinnerung: Das Bundesheer gegen die Waffenbehörde Wien

 

Es geht natürlich um einen Waffenpaß. Ein Student der Militärakademie in Wiener Neustadt hat um einen Waffenpaß angesucht. Begründung ist einfach – man lese Zeitungen, man schaue sich an, was sich an unseren Grenzen abspielt, man studiere die Kriminalberichte im In- und Ausland.

Das Bundesheer gegen die Waffenbehörde Wien

Das Bundesheer gegen die Waffenbehörde Wien

 

Es geht natürlich um einen Waffenpaß. Ein Student der Militärakademie in Wiener Neustadt hat um einen Waffenpaß angesucht. Begründung ist einfach – man lese Zeitungen, man schaue sich an, was sich an unseren Grenzen abspielt, man studiere die Kriminalberichte im In- und Ausland.

Schon wieder ein „Amoklauf“ und schon wieder in einer Gun-free-Zone

Schon wieder ein „Amoklauf“ und schon wieder in einer Gun-free-Zone

 

Diese „Amokläufe“ waren bisher immer in sogenannten Gun-free-Zones. Anders geht es ja nicht. Wäre nämlich jemand in dieser Schule bewaffnet gewesen, hätte es vielleicht ein, zwei Opfer gegeben, dann aber hätte man den Täter „neutralisieren“ können, wie es leider erst nach zehn Toten geschehen ist.

Das Rauchen, die Vernunft und die Ehre

Das Rauchen, die Vernunft und die Ehre

 

Vor einigen Tagen habe ich dem Manfred Ainedter einen Brief geschrieben. Wer sich nicht mehr erinnert, hier der Link.: http://www.querschuesse.at/cms/index.php?option=com_content&view=article&id=2185:fuer-die-raucher--gegen-die-waffen--ein-dilemma-und-dazu-ein-offener-brief-an-den-manfred-ainedter&catid=85:waffenrecht&Itemid=99

Für die Raucher – gegen die Waffen – ein Dilemma. Und dazu ein offener Brief an den Manfred Ainedter

Für die Raucher – gegen die Waffen – ein Dilemma. Und dazu ein offener Brief an den Manfred Ainedter

 

Ich bin für die Raucher, rauche aber selber nicht, habe nie geraucht. Aber ich bin gegen Bevormundung, für die Freiheit, für die Menschenrechte und gegen blöde Gesetze. Also bin ich auch für die Freiheit, sich für oder gegen das Rauchen entscheiden zu können und zu dürfen.