Suche

Wer ist online?

Aktuell sind 76 Gäste und keine Mitglieder online

Tierisches

Ein Hundeleben

Ein Hundeleben

 

Wenn einem Hund, einer Katze etwas passiert, regt das die Österreicher mehr auf, als wenn solches einem Menschen zustößt. Ganze Industrien leben davon, mit dem Tierschutz ist bei uns unglaublich viel Geld zu machen, es gibt Tierecken in Zeitungen, Tiertanten in Politik und Medien, sogar einen Tieronkel gibt es, der aber eher eine Tante ist.

Daher war die Aufregung riesengroß, als ein Polizist einen Hund erschossen hat. Da ich meine Informationen nur aus den Zeitungen habe, werde ich in der Sache selbst dazu nichts äußern.

Aber: Kritik wurde daran geübt, daß der Polizist außer Dienst eine Waffe getragen hat. Natürlich ist das legal, er hatte ja einen Waffenpaß, der ihn dazu berechtigt.

Und natürlich darf jemand, der einen Waffenpaß hat, seine Waffe überall mit sich führen, dazu hat er ja diese Berechtigung. Ich bin sogar der Ansicht, daß jemand, der so einen Waffenpaß besitzt, seine Waffe so oft und so viel wie möglich mit sich führen sollte. Ein Recht ist auch eine Pflicht und würde diese Pflicht mehr wahrgenommen werden, würde unsere Welt vielleicht etwas besser aussehen.

 

Übrigens: haben Sie schon die Petition Liberales Waffenrecht für mehr Sicherheit unterschrieben – läuft noch bis 17. März 2015! http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/PET/PET_00022/index.shtml

Kommentare   

+5 #5 Jokl 2015-03-01 12:14
Wie ich schon bei der IWÖ online geschrieben habe, bin ich auf Seiten des Polizisten. Gerade weil ich selber Hundeliebhaber bin und 14 Jahre lang einen Retriever hatte. Derzeit habe ich eine andere Rasse.
Ich weiß, daß es mittlerweile genauso viele gestörte Retriever gibt wie Deutsche Schäferhunde.
Diese Rasse ist zur Moderasse geworden und damit kaputtgezüchtet.

Angeklagt werden sollte die depperte Halterin, die ihres Hundes nicht Herr wird.
Es ist nicht normal, daß man es zuläßt, daß sein Hund - an der Leine - einem anderen in das Ohr beißt. So schauts aus!!! :angry:
+15 #4 JanCux 2015-02-28 05:08
zitiere Walter Murschitsch:
Aber viele Freunde in Unterloisdorf wird der Polizist nicht mehr haben !


Die "Tierfreunde", die den Polizisten wegen dieser Sache jetzt anfeinden, sollten mal die Eltern von Kindern fragen die von "der will doch nur spielen" Hunde zerfleischt oder getötet wurden. Ich glaube die haben zu dem Thema eine andere Meinung...
+12 #3 Gustav 2015-02-27 18:41
Die Frage, warum der Polizist mit Waffenpaß (stand immer brav dabei), auch privat zum Spazierengehen eine Waffe trug, habe ich ebenfalls mehrfach online gelesen.

Aber bisher fehlt mir die Frage, warum sich Menschen recht große Hunde halten, die sie weder abrichten können, noch im Notfall körperlich gewachsen sind? Für den Polizisten ist das sicherlich ein unheimlich schönes Erlebnis gewesen. Wer wird denn nicht gerne dazu genötigt auf einen Hund zu schießen?
+19 #2 Georg Zakrajsek 2015-02-27 10:50
Kommt darauf an.
+15 #1 Walter Murschitsch 2015-02-27 10:23
Aber viele Freunde in Unterloisdorf wird der Polizist nicht mehr haben !

Um zu kommentieren, bitte anmelden.