Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 112 Gäste und 3 Mitglieder online

Sicherheit

Terror in Paris

Terror in Paris

 

Die EU ist gegenüber dem Terror völlig hilflos und ahnungslos. Das versucht sie jetzt durch sinnlosen Aktionismus zu kompensieren.

Im Paris hat ein islamisches Terrorkommando ein Blutbad angerichtet. Über hundert Tote, mehrere hundert Verletzte.

Und was macht die EU-Kommission?

Sie will die europäischen Waffengesetze verschärfen und gleich einmal halbautomatische Waffen verbieten. Das sind Sportwaffen und Jagdwaffen - wohlgemerkt. Alles nichts für Terroristen.

Denn man denke: Die Terroristen haben ausschließlich vollautomatische Kriegswaffen und militärischen Sprengstoff benützt. Weder das eine noch das andere bekommt man in irgendeinem europäischen Staat auf legale Weise. Diese Waffen sind schon verboten, sie waren es immer. Die Verbrecher haben sich entweder auf dem Schwarzmarkt eingedeckt oder das aus ihren Heimatländern mitgebracht. Unkontrolliert, versteht sich. Wahrscheinlich auch über die österreichische und die deutsche Grenze. Unter den wohlwollend zugedrückten Augen unserer „Sicherheitsbehörden“.

Und was soll dann ein solches Verbot bewirken? Glaubt irgendjemand, daß sich Terroristen daran halten werden? Daß man sie mit einem solchen Gesetz daran hindern kann, sich illegal zu bewaffnen und schreckliche Mordtaten auszuführen?

Glaubt das irgendjemand außer diesen unglaublichen Dummköpfen in der EU-Kommission? Was will die wirklich mit solchen Verboten?

Darüber sollte man nachdenken. Denn in Brüssel ist das Denken inzwischen abgeschafft worden.

 

P.S.: Was man wirklich will, dürfte klar sein: Die autochtone Bevölkerung soll so weit wie möglich entwaffnet werden. Damit die eingereisten Terroristen ungehindert ihr blutiges Handwerk ausüben können.

 

PP.S.: Petition Rettung des Waffenpasses für Jäger:
http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/PET/PET_00057/index.shtml

Kommentare   

+26 #18 Loki 2015-12-04 10:15
Das Problem ist nur, daß diese Umvolkungs Arschlöcher die Rechnung ohne den Wirt gemacht haben.
ES WIRD NICHT KLAPPEN !!!

(Für meinen Teil kann ich das versprechen!!!)
+31 #17 Michael Heise 2015-12-03 22:25
Die EU ist unser aller Unglück. Da muss man auch nicht studiert haben. Da muss man lediglich wissen, dass man von einem Pfund Rindfleisch eine gute Suppe kochen kann...!

Und man muss hautnah den Werdegang + Untergang der "glorreichen" Sowjetunion miterlebt haben... War der gleiche Irrtum... Zum Kotzen... PUNKT
+23 #16 Walter Redl 2015-12-03 21:16
zitiere Adolf Zeliska:

Die Argumente der legalen Waffenbesitzer
werden von den Herren in Brüssel einfach ignoriert. Sie wollen systematisch die
Entwaffnung des gesetzestreuen Bürgers.

Die Argumente der legalen Waffenbesitzer
werden von den Herren in Brüssel einfach ignoriert. Sie wollen systematisch die
Entwaffnung des gesetzestreuen Bürgers.

Die Argumente der legalen Waffenbesitzer
werden von den Herren in Brüssel einfach ignoriert. Sie wollen systematisch die
Entwaffnung des gesetzestreuen Bürgers.

Genau so ist es und man kann es nicht oft genug wiederholen.

Also.

Die Argumente der legalen Waffenbesitzer
werden von den Herren in Brüssel einfach ignoriert. Sie wollen systematisch die
Entwaffnung des gesetzestreuen Bürgers.

Die Argumente der legalen Waffenbesitzer
werden ..........
Die Argumente der legalen Waffenbesitzer
........
Die Argumente der legalen .........
usw.
+17 #15 Tecumseh 2015-12-03 21:13
@Wolfgang Kroppl

Ja, der alte Coudenhove Kalergi!
Den habe ich auch schon einigemale zitiert!
Hier im Blog, bei dagarser und bei unzensuriert!
Hatte aber kein besonderes Echo!
+19 #14 Wolfgang Kröppl 2015-12-03 21:05
Kalergi die Zweite:
Dann wird die erotische Lebensform der Minderwertigen und Mittelmäßigen Freie Liebe sein, der Auserwählten: Freie Ehe. So wird der neue Zuchtadel der Zukunft nicht hervorgehen aus den künstlichen Normen menschlicher Kastenbildung, sondern aus den göttlichen Gesetzen erotischer Eugenik.
Die natürliche Rangordnung menschlicher Vollkommenheit wird an die Stelle der künstlichen Rangordnung: des Feudalismus und Kapitalismus treten.

Der Sozialismus, der mit der Abschaffung des Adels, mit der Nivellierung der Menschheit begann, wird in der Züchtung des Adels, in der Differenzierung der Menschheit gipfeln. Hier, in der sozialen Eugenik, liegt seine höchste historische Mission, die er heute noch nicht erkennt: aus ungerechter Ungleichheit über Gleichheit zu gerechter Ungleichheit zu führen, über die Trümmer aller Pseudo-Aristokratie zu echtem neuem Adel.“

Praktischer Idealismus, Seite 56/57.
+16 #13 Wolfgang Kröppl 2015-12-03 21:04
Hier noch ein paar Zukunftsvisionen des Vaters eines vereinten Europas. Danach antreten zum Weitkotzen.
„Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteil zum Opfer fallen. Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen. Denn nach den Vererbungsgesetzen wächst mit der Verschiedenheit der Vorfahren die Verschiedenheit, mit der Einförmigkeit der Vorfahren die Einförmigkeit der Nachkommen.“

Praktischer Idealismus, Seite 23.

In der Regel ist der Urbanmensch Mischling aus verschiedensten sozialen und nationalen Elementen. In ihm heben sich die entgegengesetzten Charaktereigenschaften, Vorurteile, Hemmungen, Willenstendenzen und Weltanschauungen seiner Eltern und Voreltern auf oder schwächen einander wenigstens ab. Die Folge ist, daß Mischlinge vielfach Charakterlosigkeit, Hemmungslosigkeit, Willensschwäche, Unbeständigkeit, Pietätlosigkeit und Treulosigkeit mit Objektivität, Vielseitigkeit, geistiger Regsamkeit, Freiheit von Vorurteilen und Weite des Horizonts verbinden.“

Praktischer Idealismus, Seite 21
+21 #12 Wolfgang Kröppl 2015-12-03 20:32
Ich wiederhole mich jetzt zum x-ten mal, denn man will offensichtlich vor lauter Bäumen den Wald nicht sehen. Gewisse Kräfte haben die natürlich gewachsenen Staatsformen und Führungsschichten in Europa gezielt beseitigt.Indem man die Völker mittels verschiedener ploitischer Ideologien aus der Einigkeit in verschiedene, sich streitende und dem Klassenkampf widmende Gruppierungen spaltet. Alle hatten aber nur einen Feind: den Kaiser, König oder Fürst. Die Schirmherren des Volkes, des Staates und der Geldprägung. All diese Eigenschaften haben sich nun die weiter oben erwähnten gewissen Kräfte angeeingnet, und ziehen weiter die Fäden aus dem Hintergrund. Der nächste Schritt war die Verwirklichung des Kalergi, Kaufman und Morgenthauplanes. Da das langsame Einsickern oritetalischer Hominiden ging jenen Kräften zu langsam, daher wurde es heur beschleunigt und soll 60 bis 80 Millionen Hominiden in den Mitgard führen. Das hatten wir schon, wie jeder weis der es vermag die EDDA zu entschlüsseln. Wie der Schützer des Volkes Donar-Thor sich dieses Problemes annahm, ist hier hinlänglich bekannt - denke ich.
+30 #11 Tecumseh 2015-12-03 18:19
zitiere Daoud Al-Zubeidi:
Tatsache ist, dass das Herkunftsland der Terroristen Belgien und Frankreich waren.


Aha, ich verstehe!
Wenn man also einen Stier aus Platzgründen im Pferdestall einquartiert und der Stier aus irgendeinem Grund durchdreht, den Pferdestall in ein Ruinenfeld verwandelt und dabei einige Pferde auf seine Hörner nimmt,

das war dann also ein Pferd und kein Stier, welches das alles angerichtet hat!

Ich gestehe, ich lerne nie aus! :-?
+36 #10 Loki 2015-12-03 17:36
Zu Daoud al Bla Bla:

Wissen wir. Im Gegensatz zu dir können wir SINNERFASSEND lesen.

Wir haben nichts gegen Araber.
Am liebsten habe ich sie in ihren Heimatländern südlich der Mittelmeerküste.
Dort können sie sich untereinander prügeln, mit Juden streiten und machen was sie wollen. Mir völlig egal.
Nur nicht bei uns in Europa!!!
Hier hält man sich gefälligst an UNSERE Gesetze!
+26 #9 Tecumseh 2015-12-03 17:34
zitiere Dawydow:

Tyr mit uns!
VIRIBUS UNITIS!


"Von seinen Waffen
gehe weg der Mann
keinen Fußbreit auf dem Feld:
nicht weiß man gewiß,
wann des Wurfspießes
draußen man bedarf!"
(Edda, 17 Das alte Sittengedicht 56)

"Siegrunen lerne,
willst Du Sieg haben!
Auf den Schwertknauf schneide sie
...
und rufe zweimal zu Tyr!"
(Edda, 25 Odins Spruchweisheit A1)
:-)

Um zu kommentieren, bitte anmelden.