Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 130 Gäste und keine Mitglieder online

Sicherheit

Der Untergang des Abendlandes

Der Untergang des Abendlandes

 

Der hat viele Gesichter. Einige davon sehen wir fast tagtäglich im ORF. Die Beruhigungspillen für die aufgeweckten Bürger werden dort täglich verteilt und dafür braucht man Darsteller. Nämlich Sicherheitsdarsteller, die als Experten auftreten und den Leuten Sand in die Augen streuen sollen.

Natürlich steht an erster Stelle unsere Innenministerin. Über die schreibe ich aber heute nicht, denn die kann niemanden beruhigen – im Gegenteil. Ich rege mich auf, kann nicht schlafen, trinke Baldriantee wenn ich sie gesehen habe und frage mich, wie lange das noch so weitergehen kann.

Oft ist auch der Direktor Gridling zu sehen, ein wirklich besonders unlistig wirkender Beamter, der mein Telefon abhört, alle meine Beiträge liest und mich auch manchmal bei der Staatsanwaltschaft anzeigen läßt, wenn ich das Wort „Neger“ verwende.

Und dann ist noch der Herr Generaldirektor Kogler, der oberste Polizeibeamte, bei dessen Ausführungen ich immer ganz glücklich bin, daß ich eine WBK nebst WP habe und daher auf seinen Schutz nicht angewiesen bin.

Es gibt freilich noch die zahlreichen Pressesprecher unserer Behörden, bei denen man sich fragen muß, ob sie das, was sie erzählen selber wirklich glauben.

Also sind wir bestens bewacht und beschützt. Außer es passiert etwas, was wir aber besser nicht hoffen sollen.

 

Petition Rettung des Waffenpasses für Jäger:
http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/PET/PET_00057/index.shtml

Kommentare   

+9 #13 Tecumseh 2015-11-28 13:54
@Resistance
Gefällt mir sehr, der Vergleich mit den potjomkinschen Dörfern und dem roten Disneyland!

Der Schüler bekommt eine 1 und darf sich setzen! :lol:

VIRIBUS UNITIS!!!
+18 #12 Resistance 2015-11-28 07:51
All diese Herrschaften sind offenbar direkte Nachfahren des Feldmarschall Reichsfürst Grigori Alexandrowitsch Potjomkin.

Sie bauen uns ein rot-grünes Disneyland, wo alle lieb sind - also so richtig lieb, und wo es auch nie - also wirklich nie irgendein Problem gibt.
Das zieht sich durch sämtliche Bereiche der öffentlichen Verwaltung.

Der aktuellste Streich der Reichsfürsten Potjomkin fand im Sozialministerium statt.
diepresse.com/home/wirtschaft/economist/4876228/Gefaerbt_Eklat-um-Pensionsbericht?_vl_backlink=/home/index.do
Das war dann selbst der ehrenwerten Pensionskommission zuviel an rotem Disneyland.
Weiteres Beispiel gefällig? Bitteschön:
diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/christianortner/4875191/Dieser-Kanzler-hat-sich-einen-OkonomieNobelpreis-verdient
Der Taxilenker erklärt: Wir haben stabile Finanzen! Na dann, alles ist gut - ich bin sicher, also wirklich ganz sicher!

Und so wird munter weiter getrickst und fleißig dünne Sperrholzplatten als massives Mauerwerk verkauft. Damit der dumme Steuersklave weiterhin gutgläubig sein hartverdientes Geld diesen Dramaturgen des Unterganges in den Rachen wirft.

Warum sollte uns dann wundern, wenn willfährige Parteibüttel ebenfalls zu Farbe und Pinsel greifen, um uns ein sicherheitspolitisches Disneyland zu basteln?
+20 #11 Gustav 2015-11-27 18:04
Wir sind in einem echten Dilemma.
+18 #10 Adolf Zeliska 2015-11-27 15:12
zitiere Trenck:
"Unlistig" - wirklich ein köstlicher Ausdruck! :lol:

Das Wort wurde anscheinend heute erfunden. Das ist nicht unlustig
sondern lustig.
+26 #9 killercat 2015-11-27 14:03
Auskunft einer Ärztin:
Die p.t. Kulturbereicherer bringen Krankheiten mit, die bei uns schon so lange ausgerottet sind, dass man sie nicht mehr behandeln kann. Deshalb greifen sie wieder um sich.
Ein paar davon haben sich vielleicht unsere Sicherheitspolitiker eingeheimst, Mr Murschitz (abgesehen vom Alzheimer)!
+23 #8 Wolfgang Kröppl 2015-11-27 13:33
Ob ich unlistig bin, das überlasse ich anderen zu urteilen. Auf jeden Fall ist das Wochenende vor der Tür und darob bin ich nicht unlustig. Das bewirkt etwas vorwitzig zu werden und mich zu fragen, was dem Herrn Gridling es gekostet hat das "n" nach dem ersten "i" in seinem Namen loszuwerden? Waren seine Alten vielleicht schlimme Nazis mit Gashahnvergangenheit und das "n" verschwand gratis aus dem Ariernachweis? Ist er deshalb so happig auf Zeitgeist um die Vergangenheit seiner Sippe zu übertünchen? :lol:
+26 #7 Adolf Zeliska 2015-11-27 13:32
Ich gebe mir die Kugel - eine Rum-
oder eine Ferrero Rocher Kugel.Etwas Gutes
soll man sich in diesen unsicheren Zeiten mit unseren unfähigen Politikern doch noch gönnen.
+36 #6 Walter Murschitsch 2015-11-27 11:29

Man könnte fast glauben unsere für die Flüchtlingspolitik zuständigen Politiker haben schon
Alzheimer,zumindest benehmen sie sich so.

Vor lauter Angst werden sie Tag und Nacht selbst bewacht, aber unsere Sicherheit ist ihnen wurscht da sind die Grenzen offen wie Scheunentore.
+37 #5 Tecumseh 2015-11-27 11:21
zitiere Rainer:
Laut BMI ( WIMRE Hr. Grundböck) sinngemäß: Nur wenige Stück gefälschte syrische Pässe aufgetaucht.
Heute:
100 Migranten mit fälschen syrischen Pässen von Mazedonien abgewiesen: ...


Wie sagte schon Einstein? "Ein Haar am Kopf ist wenig, aber eines in der Suppe ist viel!"
100 sind in deren Augen eben nicht viel! :lol:
Ich persönlich halt's da eher mit der Suppe!!! :-)

MfG und
VIRIBUS UNITIS!!!
+33 #4 Rainer 2015-11-27 11:09
Laut BMI ( WIMRE Hr. Grundböck) sinngemäß: Nur wenige Stück gefälschte syrische Pässe aufgetaucht.

Heute:
100 Migranten mit falschen syrischen Pässen von Mazedonien abgewiesen:
orf.at/stories/2311611/2311612/

Man kann sich eigentlich nur mehr verarscht vorkommen eine andere Erklärung ist gar nicht mehr möglich.

Grüße
Rainer

Um zu kommentieren, bitte anmelden.